Alexander Rieckhoff & Stefan Ummenhofer

Nach Abitur und Zivildienst machte Alexander Rieckhoff, geb. 1960 in Villingen, zunächst eine Lehre als Bankkaufmann und wandte sich dann dem Journalismus zu. Wie sein Co-Autor Stefan Ummenhofer volontierte er beim »Schwarzwälder Boten« und stieg später zum Redakteur auf. Es folgten Geschichts- und Politikwissenschafts-Studium in Konstanz und als Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung in Rom. Seit 2002 arbeitet Rieckhoff als Redakteur für das ZDF in Mainz, für das er schon während seiner Zeit in Rom tätig gewesen war.

Stefan Ummenhofer, 1969 in Villingen-Schwenningen geboren und aufgewachsen, absolvierte nach Abitur und Zivildienst ein Volontariat bei der Tageszeitung Schwarzwälder Bote. Dort war er auch als Redakteur tätig, ehe er in Freiburg, Wien und Bonn Politikwissenschaft und Geschichte studierte. Er promovierte 2003 mit einer Untersuchung über Katholizismus und Sozialdemokratie in der Weimarer Republik bei Prof. Dr. Peter Brandt an der Fernuniversität Hagen zum Dr. phil.
Danach war er als persönlicher Referent eines Bundestagsabgeordneten sowie als Journalist für die dpa und das ZDF tätig.
Neben den Kriminalromanen hat er auch eine Reihe Sachbücher zu kriminalistischen Themen verfasst.
Ummenhofer lebt heute als Journalist und Autor in Freiburg.

Krimis von Alexander Rieckhoff & Stefan Ummenhofer(in chronologischer Reihenfolge):

Hubertus-Hummel:
Strafzeit / Eiszeit (2002)
Stille Nacht
(2003)
Morgengrauen (2004)
Narrentreiben (2005)
Schwarzwaldrätsel (2006)
Ringfahndung (2007)
Honigsüßer Tod (2009)
Giftpilz (2010)
Höhenschwindel (2011)
Schwarzwaldstrand (2013)
Schwarzwaldrauch (2015)

Sachbücher

  • (2008) Ein Leben in Schwarz-Weiß. 100 Jahre FC Villingen
  • (2008) Morde vor der Haustür. Die rätselhaftesten Kriminalfälle in Südbaden

Mehr über Rieckhoff & Ummenhofer:

Seiten-Funktionen: