Zoë Beck (Henrike Heiland)

 

Zoë Beck

Zoë Beck, geboren am 12. März 1975 als Henrike Heiland, lernte Klavier und studierte Neuere Englische Literatur in Gießen, Bonn und Durham. Ihre Magisterarbeit befasste sich mit dem Detektivteam in den Romane von Elizabeth George.
Bereits während des Studiums arbeitete sie für Rundfunk und Presse und sammelte Erfahrungen als Schauspieldramaturgin und Opernregieassistentin an verschiedenen Theater- und Opernhäusern. Es folgten diverse Tätigkeiten bei Theater und Film.
Henrike Heiland hat nicht nur Kriminalromane verfasst, sondern auch Kurzkrimis für eine Reihe von Krimi-Anthologien beigesteuert. 2010 wurde ihre Geschichte Draußen (in: München blutrot, hg. von Andreas Izquierdo und Angela Eßer, 2009) für den Friedrich-Glauser-Preis in der Sparte Kurzkrimi nominiert.
Mit dem Roman Von wegen Traummann wagte Henrike Heiland einen Abstecher ins Komödienfach.
Heute lebt sie als Autorin, Synchronredakteurin und Übersetzerin in Berlin; u.a. schreibt sie für Thomas Wörtches CrimeMag bei culturmag.de.

Krimis von Zoë Beck:

Wenn es dämmert
(2008)
Das alte Kind  Rezension
(2010)
Der frühe Tod  Rezension
(2011)
Das zerbrochene Fenster Rezension
(2012)
Brixton Hill  Rezension
(2013)
Schwarzblende
(2015)
Die Lieferantin
(2017)

Als Henrike Heiland:

Erik-Kemper-und-Dr.-Anne-Wahlberg-Reihe:
Späte Rache
(2006)
Zum Töten nah
(2007)
Blutsünde Rezension
(2007)

Mehr über Zoë Beck:

Seiten-Funktionen: