Der Sterbehelfer von Young-ha Kim

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1996 unter dem Titel 나는 나를 파괴할 권리가 있다 , deutsche Ausgabe erstmals 2006 bei Heyne.
Ort & Zeit der Handlung: Korea, 1990 - 2009.

  • Seoul: Munhakdongne, 1996 unter dem Titel 나는 나를 파괴할 권리가 있다 . 157 Seiten.
  • Tübingen: Konkursbuch, 2013. Übersetzt von Rudolf Bussmann & Hoo Nam Seelmann. ISBN: 978-3-453-81085-3. 224 Seiten.

'Der Sterbehelfer' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Seyon, eine junge Frau aus Seoul, ist schön, verwöhnt und gelangweilt; sie lässt sich treiben, wechselt von einem Liebhaber zum nächsten. Nicht einmal dem Sex kann sie mehr große Lust abgewinnen. Sie sucht ihr Glückin extremen Situationen. Der Erzähler, der uns Seyons Geschichte berichtet, hat zu ihr ein ganz besonderes Verhältnis, hat er sich doch darauf spezialisiert, lebensmüden Menschen den Selbstmord zu arrangieren. Danach werden sie zu Protagonisten seiner Geschichten. Seyons Geschichte setzt sich an die Stelle von Seyons wirklichem Leben. Eines Tages begegnet dem Sterbehelfer in Mimi eine Frau, die ihn ganz besonders fasziniert.Die Performancekünstlerin hält die Frage nach Schein und Sein ständig wach.Und seine Tätigkeit stellt dem Sterben als kreatürlichem Zu-Ende-Gehen den artifiziellen Akt des Sich-Tötens gegenüber. Die beiden beginnen ein verhängnisvolles Spiel zwischen Kunst und Realität.

Ihre Meinung zu »Young-ha Kim: Der Sterbehelfer«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Der Sterbehelfer

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: