Projekt Dark Eye / Flächenbrand von Wolfgang Burger

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2001 bei Espresso.
Ort & Zeit der Handlung: , 1990 - 2009.
Folge 3 der Kommissar-Petzold-Serie.

  • Berlin: Espresso, 2001. 253 Seiten.

'Projekt Dark Eye / Flächenbrand' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

In Karlsruhe wird ein Mann vom Zug überfahren. Er ist gekleidet wie ein Obdachloser und Kriminaloberkommissar Petzold und sein Team ermitteln zunächst in diese Richtung. Bald stellt sich heraus, dass sich der Militärische Abschirmdienst für den Toten interessiert. Der Fall wird immer mysteriöser und zeitaufwändiger – was Petzold ganz ungelegen kommt, denn er hat sich in seine neue Kollegin verliebt. Währenddessen befinden sich der junge Informatiker Marc Pasteur und seine Frau Edith auf Urlaub in Italien. Marcs kleine Softwarefirma hat einen wichtigen Auftrag zur satellitengestützten Verkehrsbeobachtung bekommen, der schief zu gehen droht, weil ein Mitarbeiter nach dem anderen unter merkwürdigen Umständen erkrankt oder verunglückt. Marc erzählt Edith von seinem Verdacht, dass er in Wahrheit an der Entwicklung eines modernen Spionagesatelliten mitarbeitet. Er fühlt sich von einer unbekannten Gefahr bedroht, die irgendwie mit dem Namen »Kalmar« verknüpft scheint. Edith ist entsetzt, doch mehr noch beschäftigt sie der drohende Zerfall ihrer Beziehung zu Marc, der sie immer wieder belügt. Zurück aus Italien wird Marc tatsächlich spät abends überfallen, auch das Haus seines Programmierers geht in Flammen auf. Alles scheint verloren …und dennoch gibt es ein Happy-End.

Ihre Meinung zu »Wolfgang Burger: Projekt Dark Eye / Flächenbrand«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Sunny zu »Wolfgang Burger: Projekt Dark Eye / Flächenbrand« 08.05.2006
Ich kann mich meinen drei Vorgänger-Schreibern in allem nur anschließen. Dachte, jetzt schaust ammal..... super. Einmal angefangen und leich in einem Sitz durchgelesen. War übrigens ein Geburtstagsgeschenk, dass ich von einer Karlsruherin bekommen hab.
Gruß nach Baden :-)
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Projekt Dark Eye / Flächenbrand

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: