Eiskaltes Schweigen von Wolfgang Burger

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2010 bei Piper.
Ort & Zeit der Handlung: Deutschland / Baden, 1990 - 2009.
Folge 6 der Alexander-Gerlach-Serie.

  • München; Zürich: Piper, 2010. ISBN: 978-3-492-25473-1. 295 Seiten.

'Eiskaltes Schweigen' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Fröstelnd steht Kriminalrat Alexander Gerlach vor der Leiche von Anita Bovary. Die Frau, die erstochen in ihrer kleinen Wohnung aufgefunden wurde, lebte isoliert, hatte weder Freunde noch Bekannte. Im Umfeld der Toten stößt er auf mehr und mehr Ungereimtheiten, doch jede Spur führt in eine Sackgasse. Erst als eine zweite Leiche gefunden wird, fügen sich die Indizien zum alarmierenden Bild. Gerlach beginnt zu fürchten, dass es noch mehr Opfer geben könnte. Es kommt jedoch noch sehr viel schlimmer, denn er hat ein wichtiges Detail übersehen ... 

Ihre Meinung zu »Wolfgang Burger: Eiskaltes Schweigen«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

rolandreis zu »Wolfgang Burger: Eiskaltes Schweigen« 24.10.2015
Die Reihe um den Kriminaloberrat Alexander Gerlach gehört zu meinen Favoriten. Auch in seinem sechsten Fall erfährt man wieder einiges aus seinem Privatleben. Dabei kann ich immer wieder über seine Zwillingstöchter schmunzeln. Doch auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Sein Team und er ermittelt im Mordfall einer mysteriösen Frau und als eine zweite Leiche hinzukommt wird erst langsam der Zusammenhang klar. Auch ist Gerlach diesmal persönlich als Opfer betroffen. Dies wird erst nur am Rande unscheinbar in die Geschichte eingebaut, aber ca. ab Seite 200 dreht sich dann alles um ihn und den Täter. Dies verleiht dem letzten Drittel des Buches nochmal Spannung bis zum Schluss. Einzig das Ende fand ich dann ein wenig merkwürdig. Die vermeintliche Komplizin des Täters scheint davonzukommen. Dies bleibt offen, aber vielleicht ist das auch ein Hinweis auf ein Auftreten ihrerseits in einem anderen Fall. Das konnte ich am Ende nicht herauslesen. In Summe ein solider sechster Fall des Alexander Gerlach. Ich werde der Reihe sicherlich als Leser treu bleiben.
S. Lang zu »Wolfgang Burger: Eiskaltes Schweigen« 27.02.2015
Die erste Hälfte des Romans kann begeistern: Prompte Leiche, spannende, wendungsreiche Story, genügend viele Verdächtige, sympathisch gezeichnete und amüsante Figuren - der Papagei hätte fast das Zeug zum Running Gag der Alexander-Gerlach-Reihe -, ausgewogenes Verhältnis zwischen Fall und Privatleben des Hauptermittlers. Und immer wieder ein Ausflug in angemessen dosierten Humor.Die zweite Hälfte des Falls schien mir fast mit einem Wechsel des Autors verbunden: Die Hauptlösung viel zu weit vorweg genommen. Seitenweise pseudopsychologisches, pseudoreligiöses und pseudophilosophisches Gewäsch, welches das zuvor etablierte Motiv eher lächerlich macht. Irrationale, unlogische Aktionen und Reaktionen der Protagonisten, lähmend langweilige innere Monologe. Alles eine Spur zu weit hergeholt. Irgendwann hatte ich den Gedanken: "Bitte lass irgend wen sterben, damit das Buch zu Ende geht." Die "unerwartete Wendung" am Ende des Buches eher zwielichtig: Inhaltlich und für den Fall an sich hätte es ihrer nicht bedurft."Eiskaltes Schweigen" war mein erster Krimi dieses Autors. Ich werde sicher noch einen weiteren Burger lesen, die Figuren rund um Alexander-Gerlach gefallen mir sehr gut.
LillyRezensio zu »Wolfgang Burger: Eiskaltes Schweigen« 24.06.2013
Dies war auch mein erstes (Hör-) Buch von WB und sicherlich nicht mein letztes.

Obwohl der Sprecher mE eine Fehlbesetzung ist, konnte selbst dieser die Ermittlungsarbeiten um den sympathischen Kommisar lediglich trüben, aber nicht vermiesen.

Fazit: Gute und spannende Story mit überraschendem Ende. Überzeugende Protagonisten, schöner BergstraßenKrimi.
Dieter_55 zu »Wolfgang Burger: Eiskaltes Schweigen« 27.09.2011
Dies war mein erstes Buch von Burger, und ich bin ohne große Erwartungen oder Vorurteile an das Buch herangegangen. Fazit: Es lässt sich flott lesen, bezieht die Unterhaltung einerseits aus dem recht spannenden Fall, andererseits aus der privaten Situation des Kommissars. Gegen Ende des Buches steigert sich die Spannung nochmals, um schließlich bei der endgültigen Auflösung des Falles noch eine überraschende Wendung bzw. Ergänzung zu erfahren.
Regina Hagen zu »Wolfgang Burger: Eiskaltes Schweigen« 17.02.2011
Ich finde Burgers Bücher toll; vor allem die Bücher um Komissar Gerlach..Auch eiskaltes Schweigen zeichnet sich durch die "Echtheit der Personen aus, läßt den Leser kaum das Buch aus der Hand legen, weil die Spannung bis zur letzten Seite bleibt. Das Menschliche, das die Superkomissare besitzen sollten, kommt bei Burgers Komissar Gerlach nicht zu kurz.Er ist ein Mensch; fast möchte man sagen aus Fleisch und Blut . R. Hagen
Ihr Kommentar zu Eiskaltes Schweigen

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: