Drei Tage im Mai von Wolfgang Burger

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2015 bei Piper.
Folge 12 der Alexander-Gerlach-Serie.

  • München; Berlin; Zürich: Piper, 2015. ISBN: 978-3-492-06018-9. 393 Seiten.
  • München; Berlin; Zürich: Piper, 2017. ISBN: 978-3-492-30993-6. 393 Seiten.

'Drei Tage im Mai' ist erschienen als Taschenbuch E-Book

In Kürze:

Anfang Mai: Eine drückende, hochsommerliche Hitze liegt über Heidelberg. Die Woche von Kripochef Alexander Gerlach beginnt träge, doch dann wird er zu einer Geiselnahme gerufen. Ein bewaffneter Mann hat den Chef einer Immobilienfirma in seine Gewalt gebracht. Streit war zu hören, ein Schuss, seitdem nichts mehr. Der Tag verstreicht, ohne dass der Geiselnehmer Forderungen stellt. Alle Versuche, mit ihm in Kontakt zu treten, laufen ins Leere. Welches Motiv steckt hinter der Tat? Feinde des erfolgreichen Geschäftsmannes finden sich zuhauf, denn vor Kollateralschäden zugunsten seiner Karriere war er nie zurückgeschreckt. Schließlich gibt Gerlach den Befehl zur Stürmung. Doch von den beiden Männern fehlt plötzlich jede Spur …

Ihre Meinung zu »Wolfgang Burger: Drei Tage im Mai«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

rolandreis zu »Wolfgang Burger: Drei Tage im Mai« 22.03.2016
Der mittlerweile 12. Fall aus der Alexander Gerlach Reihe entführt den Leser in einen schwülwarmen Frühsommertag in Heidelberg. Diesmal wartet der Autor zu Beginn nicht mit einer Leiche auf, sondern lässt Gerlach in einer Geiselnahme ermitteln. Alles konzentriert sich darauf, erst im weiteren Verlauf geschehen Morde, die aber diesmal nur am Rande gestreift werden, aber bis zuletzt nicht im Fokus stehen. Dafür wird Gerlach nach und nach in die Verstrickungen der Geisel und seines Umfeldes reingezogen. Sogar mit der Mutter eines Tatverdächtigen lässt er sich auf ein Abenteuer ein. Das war dann schon etwas dick aufgetragen. So hatte ich diesmal auch an einigen anderen Stellen den Eindruck, da sind dem Autor ein paar Mal die Gäule durchgegangen. Dafür fehlten mir altbekannte Stilmittel, die ich in dieser Serie so schätze. Die Freundin Theresa und die Sekretärin "Sönnchen" sind diesmal im Ausland unterwegs, die beiden Töchter erschweren Gerlach's Leben kaum. Nur einmal am Rande setzt er sich mit einer seiner Zwillingstöchter auseinander. Aber genau diese Rahmengeschichten machen auch diese Reihe aus und in diesem Buch fallen sie fast gänzlich weg. Hier würde ich mir von Wolfgang Burger im nächsten Fall wieder einfach mehr wünschen. Letztendlich wird zwar aus der Geisel eine Leiche und zum Ende nochmal alles spannend, aber in Summe fehlte mir in diesem Buch die Klasse früherer Bände.
Edith Sprunck zu »Wolfgang Burger: Drei Tage im Mai« 27.10.2015
Im Zentrum des gesamten Geschehens steht ein Immobilienhai, der das Leben vieler Menschen maßgeblich beeinflusst - oft bis zum bitteren Ende. Er wird Opfer einer Geiselnahme, deren Ausgang nicht wirklich überrascht. Zusätzlich passieren drei Morde, von denen zwei mehr am Rande abgehandelt werden. Der dritte jedoch hat es in sich und sorgt für erhebliche Spannung und Überraschungen.
Geldgier und Macht sowie ein übergroßes Ego regieren die Welt des Immobilienhais. Durch diese Eigenschaften erschafft er kaputte Existenzen und kreuzunglückliche Menschen, die von ihm kaum oder nur mit Verachtung wahrgenommen werden.
Die Stärke des Krimis sehe ich in der professionellen Darstellung menschlicher Charaktere, Eigenheiten, Beziehungen und urmenschlicher Bedürfnisse. Personen und Situationen werden schnörkellos, oft in kurzen, prägnanten Sätzen - und dennoch herrlich bildhaft - trefflich gelungen beschrieben. Dabei gibt es keine Schwarz-Weiß-Malerei, Schwächen und Stärken der Betroffenen halten sich meist die Waage. Das Privatleben von Alexander Gerlach kommt durch Zeitmangel zu kurz, zeigt allerdings ein paar neue, bunte Facetten. Auch hier "menschelt" es wie im gesamten Geschehen. Ein bemerkenswerter Krimi mit Tiefgang, den ich sehr empfehlenswert finde.
Ihr Kommentar zu Drei Tage im Mai

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: