Die Hitzkammer von Wolf Serno

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2002 bei Droemer.
Ort & Zeit der Handlung: Deutschland / Harz, 1501 - 1600.

  • München: Droemer, 2002. 350 Seiten.
  • Augsburg: Weltbild, 2004. 350 Seiten.
  • München: Knaur, 2005. 350 Seiten.
  • [Hörbuch] Bergisch Gladbach: Lübbe Audio, 2004. Gesprochen von Detlef Bierstedt. ISBN: 3-7857-1437-8. 5 CDs.

'Die Hitzkammer' ist erschienen als Hörbuch

In Kürze:

Der Alchemist Lapidius ist der Einzige, der der jungen Kräuterhändlerin Freyja helfen kann. Das schwer kranke Mädchen ist der Hexerei angeklagt, und Lapidius bleibt nicht viel Zeit, die Unschuld seines Schützlings zu beweisen …Kirchrode im Harz im Jahre 1547: Hier wird der Alchemist Lapidius um medizinische Hilfe in einem diffizilen Fall gebeten. Das junge Kräuterweib Freyja Säckler, das der Hexerei angeklagt wird, ist unter der Folter zusammengebrochen. Lapidius ahnt, dass Freyja mit der Syphilis infiziert ist, die in jenen Tagen ganz Europa wie eine Seuche überzieht. Lapidius ist nicht nur überzeugt, dass die junge Frau zu Unrecht angeklagt ist, er weiß auch, wie er sie heilen kann: durch eine Kur in seiner Hitzkammer. Man gewährt ihm drei Wochen, doch die Zeit wird knapp, als Frauenleichen gefunden werden, in deren Körper Freyjas Initialen eingeritzt sind …

Ihre Meinung zu »Wolf Serno: Die Hitzkammer«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

jori zu »Wolf Serno: Die Hitzkammer« 11.11.2009
ich mag wolf serno. punkt und fertig. auch wenn man so oft hört, dass sein schreibstil zu einfach ist... dann bin ich eben auch einfach ;-)

einziges manko: zum schluß wird beschrieben wie sich der 2. teufel den arm im fels einklemmt... ein paar seiten später war es dann der fuß.
das ist ein bisschen platt. schade drum

aber ansonsten liebe ich das buch. und werd mir jetzt den puppenkönig vornehmen.
B. Zemberis zu »Wolf Serno: Die Hitzkammer« 10.09.2009
Habe heute gerade das Hörbuch zu "Die Hitzkammer" angehört. 5 CDs gelesen von Detlef Bierstedt, der seine Sache wirklich nicht besser machen könnte. Ich habe nicht aufhören können - obwohl ich das nicht geplant hatte - und alle CDs (über 300 Minuten) in einem durchgehört.Ich finde die Geschichte extrem spannend, geschickt gewebt, logisch sehr dicht, mit kleinen Hinweisen gespickt, die den Leser zum eigenständigen Denken herausfordern. Letzlich dachte ich, ich wüßte die Lösung, aber da hat er mich ordentlich auf den Leim geführt, der Herr Serno, denn ich lag völlig falsch!Die mittelalterliche Atmosphäre wurde sehr gut vermittelt und die Charaktere haben so ihre Eigenarten, was sie ja auch interessant macht. Auch über die damilige Zeit lernt man etwas auf sehr unterhaltsame Art und Weise. Und eine kleine Liebesgeschichte ist geschmackvoll in die Handlung miteingesponnen...Ab und zu konnte ich ein Prise feinen Humor spüren, der niemals platt wirkte. Die Sprache ist knackig, ohne pseudointellektuelle Verbrämtheit oder lästige Dauerschachtelsätze und die Dialoge empfand ich als sehr lebendig und das nicht nur, weil Detlef Bierstedt sie vorgetragen hat.Die Hauptfigur des Alchimisten Magister Lapidius wirkt sehr souverän und erinnert mich an Helden wie Sherlock Homes oder Hercule Poirot. Gefreut hat mich auch die Kontinuität von Charakteren wie Marte oder dem ewig mißgelaunten Schlosser von nebenan. Es gibt leider zuviele Bücher, in denen sich die Charaktere plötzlich völlig verändern, was den Leser überraschen soll, aber auf Dauer auch sehr unecht wirkt - Wolf Serno hat zum Glück auf derlei billige Effekthascherei verzichtet. Seine Charaktere wirken echt!Die Idee eines mittelalterlichen Krimis in der Tradition eines Sherlock Holmes ist für mich voll aufgegangen. Ich würde jederzeit wieder ein Buch von Wolf Serno lesen oder ein Hörbuch von ihm hören. Es hat mir sehr gut gefallen, danke Ihnen!
Teeshan zu »Wolf Serno: Die Hitzkammer« 05.04.2008
Eine meiner Liebling von Wolf Serno. Er ist mein Lieblingschriftsteller. Ab Mai dieses Jahres erscheint ein Fortsetzung von "Der Puppenkönig" und ein neues Buch von Serno, der heißt "Das Spiel des Puppenkönigs". Hoffentlich der beste Fortsetzung von Serno. Ich lese noch von ihm "Der Balsamträger" es ist zwar lang gezogen, aber auch gut.
Malouda zu »Wolf Serno: Die Hitzkammer« 14.01.2008
Dieses Buch ist ein Meisterwerk das alles bisherige in den Schatten stellt, wenn es um mittelalterlich Romane geht! Es ist spannend, interessant und schnell zu lesen.
Gert zu »Wolf Serno: Die Hitzkammer« 06.01.2008
Ich bin verwundert aufgrund der Lobeshymnen, die hier auf dieses Buch gesungen werden. Ein trivialer Roman, eine triviale Mordgeschichte, eine Hauptperson, die sehr aufgeklärt für seine Zeit, durch die Geschichte holpert. Woher kommt die Vernunft, der Wunsch nach Aufklärung bei diesem Alchemisten? Durch den Autor findet diese Aufklärung nicht statt!
Das Ende der Geschichte ist die Krönung des Roman`s. Man hatte den Eindruck, dass dem Autor die Geschichte selber auf die Nerven ging und sie nun möglichts schnell beenden wollte.
Pluspunkt bei der Audio-CD ist der Vorleser.
Selene zu »Wolf Serno: Die Hitzkammer« 03.01.2008
Ich schätze Wolf Serno als guten Autor, doch "Hexenkammer" hat mich ein wenig entäuscht. Ich lese sehr viele historische Romane und im vergleich schneidet dieser dann doch nicht so gut ab. Er ist ohne Zweifel sehr spannend, aber es wird kaum historisches Umfeld eingebunden. Wenns nicht hinten drauf stände wüsste man nichtmal wann das spielt!
Bis zum Ende ist es von der Spannung und vom Schreibstil spannend, aber je mehr man über die Söhne des Teufels herausfindet, desto übertrieben erscheint das ganze. AUch gibt es einige Logiklücken, aber was mich am meisten störte ist das Ende! Da ist plötzlich schluss! Was ist mit der Syphelisbehandlung? Was ist mit dem Hexenprozess? Das ist alles so aprupt abgebrochen, was wirklich schade ist.
Jörg-Peter Rodewald zu »Wolf Serno: Die Hitzkammer« 16.08.2007
Ich kann nur alle Bücher von Wolf Serno euch an´s herz legen. ich habe vorher nie gelesen. aber ich habe ein buch von meiner tante geschenkt bekommen( der wanderchirurg) und seitdem bin ich besessen von diesen büchern! einfach wunderbar diese bücher!
leinhäuser zu »Wolf Serno: Die Hitzkammer« 27.07.2007
Mein Mann hat doch tatsächlich seine donald duck-sammlung und seine asterix & obelix-bände degradiert und sich die Hexenkammer innerhalb von einem Tag zu gute getan. Danach wollte er mehr von wolf serno lesen. tja, er ist schon ein echter literat. ganz, ganz großés lob an Herrn Serno und bitte, bitte - weiter so!!!
zt428 zu »Wolf Serno: Die Hitzkammer« 14.07.2007
Einmal angefangen, kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Zu spannend ist die Geschichte um Freyja.
Das ist eines seiner besten Bücher - Absolut empfehlenswert!! Unbedingt lesen!
Dietmar zu »Wolf Serno: Die Hitzkammer« 30.05.2007
Einer, der für mich besten Autoren, die ich kenne. Hochgradig empfehlenswert.!

Nicht nur dieses Buch.

Wer ein bisschen Spaß an historichen Geschichten hat, ist bei Wolf Serno besonders gut aufgehoben.

Weiter so!

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 22.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Die Hitzkammer

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: