Luftgärten von Val McDermid

Buchvorstellung und Rezension

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1993 unter dem Titel Kick Back, deutsche Ausgabe erstmals 1995 bei Fischer.
Ort & Zeit der Handlung: , 1990 - 2009.
Folge 2 der Kate-Brannigan-Serie.

  • London: Victor Gollancz, 1993 unter dem Titel Kick Back. 211 Seiten.
  • Frankfurt am Main: Fischer, 1995 Kickback. Übersetzt von Brigitta Merschmann. ISBN: 3-596-11712-7. 223 Seiten.
  • Hamburg: Argument, 2000. Übersetzt von Brigitta Merschmann. 223 Seiten.
  • München: Knaur, 2010. Übersetzt von Brigitta Merschmann. 303 Seiten.

'Luftgärten' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Was hat es zu bedeuten, wenn an Manchesters Einfamilienhäusern eben erst angebaute Wintergärten spurlos verschwinden? Ein kleiner Fall für die Detektei Mortensen & Brannigan, der jedoch Kate Brannigans Neugier weckt. Und so beginnt eine Ermittlung, die rasch gefährlicher wird, als man es von einer Hypotheken-Affäre erwartet hätte.

Das meint Krimi-Couch.de: »Spannende und humorvolle Unterhaltung ohne zu seicht zu sein« 81°

Krimi-Rezension von Sabine Reiss

Val McDermid hat mit ihrem Roman Ein Ort für die Ewigkeit nicht nur viele Leserherzen, sondern auch Preise gewonnen und auch ihre Profiler-Romane erfreuen sich steigender Beliebtheit. Grund genug, auch die weniger beachteten Bücher um die gewitzte Detektivin aus Manchester vorzustellen. »Luftgärten« ist der zweite Teil der Brannigan-Reihe, von der ich persönlich inzwischen alle Bücher gelesen habe, weil sie gute Unterhaltung bieten.

Kate Brannigan ist Teilhaberin der Agentur Mortensen & Brannigan, die sich neben Ermittlungen aller Art auf Sicherheitsprobleme spezialisiert hat. Ihr Klient Ted ist Hersteller von Wintergärten. Das hört sich ja zunächst nicht gerade spannend an, aber ein paar seiner Wintergärten sind kurz nach dem Aufbau wieder verschwunden und mit ihm die Kunden. Da die Wintergärten jeweils über eine Neuhypothek finanziert wurden, ist die Bank nun nicht mehr bereit, ihm eine Kreditlinie bereitzustellen. Sie scheinen zu vermuten, dass er selbst hinter der ganzen Sache steckt. Weil der Fall nicht zu kompliziert zu sein scheint, kann Kate nebenbei ihre Nase auch noch in andere Angelegenheiten stecken. Ihre beste Freundin Alexis hat ein Stück Land gekauft, von dem sich herausstellt, dass es bereits verkauft war und Kate will ihr helfen, das Geld wieder zu bekommen. Als ihr Fahrzeug von einem Lieferwagen von der Spur abgedrängt wird und eine Leitplanke sie gerade noch vor dem Fall in die Tiefe abhält, weiß sie, dass sie auf einer heißen Spur ist …

Val McDermid hat in mehreren Brannigan-Krimis den gleichen Aufbau gewählt. Neben einem Fall, den sie für einen Klienten untersucht, ist auch immer ihre beste Freundin Alexis gerade in eine Sache verwickelt, in der sie Hilfe benötigt. Das ist keinesfalls langweilig, sondern bringt Abwechslung mit sich. Hier spielen keine Serienmörder und auch keine Profiler eine Rolle, sondern Kate ist eher der alltäglichen Kriminalität auf der Spur. Dabei sind die Fälle aber trotzdem mit recht viel Einfallsreichtum gestrickt, so dass für Spannung ausreichend gesorgt ist. Man sollte allerdings die Details schon aufmerksam verfolgen, sonst verliert man hier zum Beispiel leicht die Übersicht bei den Finanztricks und dem Wirrwarr mit den Grundbucheinträgen. Dass man sich gut in die Story einfinden kann, dafür sorgt die Ich-Erzählerin Kate, die locker und auf witzige Weise beschreibt, was ihr alles passiert. Sie ist keine Wonder-Woman, aber meistert das Leben tapfer.

Die Autorin bietet mit »Luftgärten« leichte Kost, die auf humorvolle Weise unterhält, ohne zu seicht zu sein – für Leser mit einer Vorliebe für Privatdetektivinnen allemal ein Tipp.

Ihre Meinung zu »Val McDermid: Luftgärten«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

vifu zu »Val McDermid: Luftgärten« 05.02.2012
Also, vernüglich ist er schon, dieser Brannigan-Krimi, sowas für sonnatgsnachmittag bei Eis/Regen. Für mich jedoch manchmal zu sehr auf die weibliche Leserschaft ausgerichtet. Siehe die ganzen Klamottendetails! Auch die Absehbarkeit der Auflösung nervt doch ein wenig. Wie schon gesagt, was für zwischendrin, wenn frau keine Lust auf großes Gemetzel hat :-))
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
lesenchris zu »Val McDermid: Luftgärten« 21.08.2011
Der 2. Kate Brannigan Fall. Erneut 2 unterschiediche Fälle derer sich KB annimmt, die sich jedoch beide im selben Milieu, grobe Richtung Baubereich, abspielen. Die 2 parallelen Stränge sind gut aufgebaut, gelegentlich leicht unüberichtlich, da es in GB offensichtlich andere Modalitäten bei Hauskauf,-bau, und -renovierung gibt. Nichts destotrotz spannend durch die außergewöhnlichen Ermittlungsmethoden von KB, die nicht nur um ihre körperliche Unversehrtheit sondern auch um ihr Leben fürchten muß. Sehr detaillierte Beschreibungen der Kleidung und Fahrzeuge der handelnden Personen; muß für meinen Geschmack nicht sein. Zudem läßt sie sich von ihrem Macho-Lover, mit dem sie, ganz emanzipatorisch, "nur" Tür an Tür lebt, dennoch gelegentlich vorführen.
Ihr Kommentar zu Luftgärten

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: