Feine Familie von Tom Sharpe

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1980 unter dem Titel Ancestral vices, deutsche Ausgabe erstmals 1986 bei Ullstein.

  • London: Secker & Warburg, 1980 unter dem Titel Ancestral vices. 269 Seiten.
  • Frankfurt am Main; Berlin: Ullstein, 1986. Übersetzt von Irene Rumler. ISBN: 3-548-20709-X. 269 Seiten.
  • München: Heyne, 2002. Übersetzt von Irene Rumler. ISBN: 3-453-19814-X. 380 Seiten.
  • München: Goldmann, 2008. Übersetzt von Irene Rumler. ISBN: 978-3-442-46523-1. 269 Seiten.

'Feine Familie' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Lord Petrefacts Lieblingsbeschäftigung ist es, seine Familie zu enterben. Diesem Vergnügen widmet er sich ausgiebig und genüsslich. Damit das Ganze noch etwas spannender wird, hat er die Idee, den weltfremden Professor Walden Yapp für Nachforschungen zu engagieren. Und dieser würde auch nur zu gerne eine boshafte Familiengeschichte der Petrefacts verfassen – Stoff gäbe es genug. Dass dies ganz im Sinne von Lord Petrefact ist, kann Yapp nicht ahnen – wer würde schon vorsätzlich seiner eigenen feinen Familie schaden wollen?

Ihre Meinung zu »Tom Sharpe: Feine Familie«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Feine Familie

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: