Der Metzger muss nachsitzen von Thomas Raab

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2007 bei Leykam.
Ort & Zeit der Handlung: , 1990 - 2009.
Folge 1 der Willibald-Adrian-Metzger-Serie.

  • Graz: Leykam, 2007. ISBN: 978-3701175772. 288 Seiten.
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2008. 288 Seiten.

'Der Metzger muss nachsitzen' ist erschienen als Hardcover

In Kürze:

25 Jahre lang hat der Restaurator Willibald Adrian Metzger nichts von seinen Schulfreunden gehört. Dann stolpert er eines Tages im Park über die Leiche eines ehemaligen Kameraden. Doch als er mit der Polizei am Fundort eintrifft, ist nichts mehr von einer Leiche zu sehen. War es also Einbildung, wie die Polizei glaubt, oder zieht da jemand die Fäden im Hintergrund? Als der Metzger schließlich noch entdeckt, dass jemand in seine Werkstatt eingedrungen ist und den Zeigestab seines ehemaligen Klassenvorstandes deponiert hat, beginnt er wohl oder übel, allerdings höchst unfreiwillig, nachzuforschen …

Ihre Meinung zu »Thomas Raab: Der Metzger muss nachsitzen«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Lisanne Skorianz zu »Thomas Raab: Der Metzger muss nachsitzen« 15.05.2015
Buchrezension – „Der Metzger muss nachsitzen“
„Der Metzger muss nachsitzen“ von dem österreichischen Autoren Thomas Raab beinhaltet das Verschwinden einer Leiche und das Lösen dieses Rätsels, es handelt sich hierbei um einen Kriminalroman.
Jahrelang hat Willibald Adrian Metzger nichts von seinen Schulkameraden gehört, als er plötzlich eines Tages im Park über die Leiche eines ehemaligen Mitschülers stolpert. Doch als er mit der Polizei am Fundort eintrifft, ist die Leiche verschwunden. Die Polizei glaubt, dass Willibald ein Glas zu viel erwischt hat und, dass er sich dies nur eingebildet hat. Jedoch als der Metzger bemerkt, dass jemanden in seine Werkstatt eingebrochen ist und dort den Zeigestab seines alten Klassenlehrers zurückgelassen hat, wird er misstrauisch und fängt an nachzuforschen. Während er sich an die Arbeit macht, begegnet er vielen alten Gesichtern, die ihn damals auch sehr (besonders seelisch) verletzt haben.
Im ersten Teil, dieser Krimiserie, lernt man Adrian Willibald Metzger kennen, es ist sehr interessant, wie man beim Lesen immer mehr über ihn erfährt. Im Gesamt gefällt mir die Wortwahl des Autors sehr gut, ich finde es passend, da er es auf der einen Seite spannend auf der anderen Seite auf seine Art und Weise erzählt, man kann sich rechtlich vorstellen, wie Thomas Raab es einem vorliest. Das Buch hat in meinen Augen also eine gewisse Persönlichkeit. Was mir noch gefällt, sind die Einzelheiten des Buches, als Beispiel möchte ich erwähnen, dass Willibald Adrian ein Restaurator ist, wie kommt man auf so eine Idee? Ich finde es bemerkenswert, dass Thomas Raab auf solch Kleinigkeiten achtet. Die Handlung ist im Gesamten auch wunderbar gelungen, was mir weniger gefällt ist, dass das Buch so moralisch und lehrmeisterlich wirkt, denn ich finde ein Krimi sollte im Eigentlichen keine Moral enthalten. Ich möchte hinzufügen, dass die Schreibweise Raabs eine gewisse Ähnlichkeit zu Wolf Haas‘ pflegt, denn beide sind von Natur aus sprachlich begabt. Heraussticht auch, dass beide es pflegen Antihelden als Hauptfiguren zu haben, jedoch muss ich sagen, dass Raabs Romane besser geschrieben sind, denn die Struktur der Handlung sticht mehr heraus und er verliert nie den Faden. Ich finde „Der Metzger muss nachsitzen“ ist ein wunderbarer österreichischer Krimi, ich bin dankbar, dass ich das Vergnügen hatte jenen Autor persönlich zu treffen und das hat mir auch sehr geholfen, den Inhalt besser zu verstehen.
Renate zu »Thomas Raab: Der Metzger muss nachsitzen« 11.05.2013
Habe mir nach einer sehr amüsanten Lesung sofort einen signierten Metzger gekauft.
Da ich eigentlich kein Krimileser bin, war ich sehr positiv überrascht von der Wortgewandtheit des Autors und habe diesen Kriminalroman sehr witzig und unterhaltsam gefunden. Kann ihn jedem nur empfehlen.
Sehr kurzweilige Lektüre, man ist wirklich sehr gespannt auf die Aufklärung des Falles.
Herrlich finde ich die letzte Seite, die für all
jene geschrieben ist, die bei einem Buch zuerst die letzte Seite lesen...
tedesca zu »Thomas Raab: Der Metzger muss nachsitzen« 17.01.2013
Der erste Teil dieser Krimiserie macht uns mit Willibald Adrian Meztger bekannt , einem einsamen Mann mit ursoliden Ansichten und ziemlich schrulligen Gewohnheiten. Als er plötzlich über die Leiche eines alten Schulkameraden stolpert, steht seine Welt Kopf, Bewegung kommt in sein sonst so eintöniges Leben. Auf einmal muss er sich mit Themen wie Liebe und Mord beschäftigen, aber mit der Zeit kommt er drauf, dass das alles garnicht so übel ist, dass er wohl auch ein echtes Talent dafür hat, Geheimnisse zu lüften und ganz gut auf sich selbst aufzupassen.

Alles in allem ist diese Buch ausgesprochen witzig und originell, wobei es mir manchmal eine Spur zu bemüht moralisch und lehrmeisterlich ist. Trotzdem habe ich mich gut unterhalten und war bis zum Schluss gespannt auf eine originelle Auflösung dieses skurrilen Mordfalles. Teil 2 befindet sich bereits auf meinem Kindle.
Anja zu »Thomas Raab: Der Metzger muss nachsitzen« 21.02.2011
Von den 4 fantastischen Metzger Geschichten ist diese, für meinen Geschmack, die Allerbeste.
Die Story ansich, andere hier haben sie schon umrissen, ist schon eine Gnade. In sich schlüssig und kommt zudem ohne nervende Action aus. Was mich berührt hat ist diese gnadenlos tolle Sprache ( das trifft durchaus auch auf die 3 anderen Bände zu ). Da bringt Thomas Raab Wortkombinationen, die ich gerne auswendig wüsste, um sie im wahren Leben treffsicher an den Mann ( die Frau ) zu bringen. Echte Wortwaffen. Das ist wunderbare Kunst und ich weiß nicht, wo man da Punkte abziehen sollte, Von mir kommt das volle 100 Punkte Paket.
Ihr Kommentar zu Der Metzger muss nachsitzen

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: