Inferno von Thomas Gifford

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1986 unter dem Titel THe woman who kne too much, deutsche Ausgabe erstmals 2005 bei Bastei Lübbe.

  • New York: Bantam, 1986 unter dem Titel THe woman who kne too much. als Dana Clarins. ISBN: 0553261002. 245 Seiten.
  • Bergisch Gladbach: Bastei Lübbe, 2005. Übersetzt von Rolf Tatje. ISBN: 3-404-15353-7. 299 Seiten.

'Inferno' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Die Schauspielerin Celia Blandings liebt nichts so sehr, wie in Antiquariaten nach alten Kriminalromanen zu stöbern. Doch eines Tages geschieht das Unerwartete: Aus einem jüngst erworbenen Buch fällt ein einzelnes Blatt Papier. Es handelt sich um eine kryptische Notiz, in welcher der Mord an einem ominösen Direktor angekündigt wird. Celia ist verwirrt und entsetzt. Soll sie die Sache auf sich beruhen lassen? Soll sie die Polizei einschalten?Schließlich ist sie die Einzige, die Zeit und Ort eines offenbar kurz bevorstehenden Verbrechens kennt. Auch sie selbst kann ihres Lebens nicht mehr sicher sein, wird sie doch plötzlich von Männern verfolgt, deren Ziele sie nicht kennt.

Ihre Meinung zu »Thomas Gifford: Inferno«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

mettlyle zu »Thomas Gifford: Inferno« 15.10.2013
Das Buch lässt sich, nachdem man ins Bild gekommen ist, zügig lesen. Man konnte sich die Personen sehr gut und bildlich vorstellen und deren Charaktere sehr schön nachfühlen.
Ich bin fest der Überzeugung, das an dem Buch wirklich viel Wahres dran ist. So oder so ähnlich denke ich, spielen sich die geheimen Vorhaben unserer "wirklichen Weltherrscher" bestimmt ab...
Ihr Kommentar zu Inferno

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: