Der Schneeleopard von Tess Gerritsen

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2015 unter dem Titel Die Again, deutsche Ausgabe erstmals 2015 bei Limes.
Folge 11 der Jane-Rizzoli-&-Maura-Isles-Serie.

  • New York: Ballantine Books, 2015 unter dem Titel Die Again. 416 Seiten.
  • München: Limes, 2015. Übersetzt von Andreas Jäger. ISBN: 978-3-8090-2637-2. 416 Seiten.
  • [Hörbuch] Köln: Random House Audio, 2015. Gesprochen von Mechthild Großmann. 6 CDs.

'Der Schneeleopard' ist erschienen als Hardcover HörbuchE-Book

In Kürze:

In der Wildnis lauert das Böse …Die Polizei von Boston ermittelt in einem bizarren Mordfall. Die Leiche eines Jägers und Tierpräparators wurde gefunden – ausgeweidet und aufgehängt wie eines seiner Beutetiere. In den Wäldern werden Knochenreste eines weiteren Opfers entdeckt. Doch Boston ist nicht das einzige Jagdrevier des Killers. Es scheint eine Verbindung zu einem fünf Jahre zurückliegenden Vorfall in Afrika zu geben, wo die Teilnehmer einer Safari förmlich abgeschlachtet wurden. Nur eine Frau entkam dem Massaker und könnte Jane Rizzoli helfen, den Mörder zu identifizieren …

Ihre Meinung zu »Tess Gerritsen: Der Schneeleopard«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Brigitte zu »Tess Gerritsen: Der Schneeleopard« 06.08.2017
Irgendwie ist die Handlung ein bisschen wie die Spiegelung des Romans "Totengrund". Hier Eine Reisegruppe im heißen Afrika gestrandet und stirbt bis auf eine Touristin, dort eine Reisegruppe im eisigen Wyoming, verloren im Schneesturm und auch dort bleibt nur eine Protagonistin übrig.
Fällt der Dame nix Neues mehr ein?
Na ja, spannend wars trotzdem.
Kai Höhlich-Frech zu »Tess Gerritsen: Der Schneeleopard« 21.03.2017
Es war mein erster Buch von Frau Gerritsen.
Ich kann die negativen Kritiken nicht nach vollziehen. In weniger als zwei Tagen las ich das Buch durch und fand es auch schlüssig am Ende. Gerade die Abwechslung mit Afrika und Amerika hat mich in den Bann gezogen. Ebenfalls fand und finde ich hervorragend das man bis zum Schluss nicht weiß wer der Mörder ist und man auf die "falsche" Spur geführt wird. Bei anderen Buchern die ich las wusste man nach 50% schon wer der Mörder ist und wartet nur noch ab wir er überführt wird.
Es war das erste Buch was mich richtig gefesselt hat. Sehr gute Arbeit.
Erwin zu »Tess Gerritsen: Der Schneeleopard« 23.11.2016
Ich bin über dieses Buch und den Schluss sehr verärgert. Es fehlt jede Aufklärung, wieso der Töter über Jshre marodieren und tötend durchs Land gejagt ist. Warum.? Wie? Nichts wurde aufgeklärt, außer whos done it. unbefriedigend.Hatte die Sutorin keine Zeit mehr oder soll der Leser sich alles zusammenreimen bzw. der Phantasie überlassen.
Henriette H. zu »Tess Gerritsen: Der Schneeleopard« 21.11.2016
Dies ist mal ein untypischer Krimi von Tess Gerritsen- untypisch, weil er solche Längen hat. Jedes andere Buch dieser Autorin habe ich verschlungen, aber dieses nur zu Ende gelesen, um zu erfahren, wie es ausgeht.
Der Schluss schien mir an den Haaren herbeigezogen zu sein. Der Mörder tauchte auf einmal auf, und man erfuhr nichts über seine Persönlichkeit, seine Biographie und so gut wie nichts über die Motive seiner bestialischen Taten außer einem obskuren Kult um Leopardenmenschen. Sorry, Mrs. Gerritsen, aber die Schilderungen einer Safari im wilden Afrika sind bei Altmeister Hemingway wirklich eindrucksvoller!
Bintang zu »Tess Gerritsen: Der Schneeleopard« 14.10.2016
Ich bin über dieses Buch und den Schluss sehr verärgert. Es fehlt jede Aufklärung, wieso der Töter über Jshre marodieren und tötend durchs Land gejagt ist. Warum.? Wie? Nichts wurde aufgeklärt, außer whos done it. unbefriedigend.Hatte die Sutorin keine Zeit mehr oder soll der Leser sich alles zusammenreimen bzw. der Phantasie überlassen.
kritikaster zu »Tess Gerritsen: Der Schneeleopard« 20.09.2016
bis auf den schluss, war es ganz okay, wenn auch leicht verwirrend, für erstleser dieser vielschreiberin. geholfen hat, dass ich es gehört habe und mechthild großmann eine fantastische vorleserin ist, wahrscheinlich könnte sie auch das telefonbuch spannend vorlesen. der schluss aber war überhaupt nicht überzeugend, den zoodirektor einfach so aus dem hut zu zaubern, mag ja noch angehen, aber man hätte dann schon gerne ein überzeugenderes motiv für solche bestialität, als nur ein altes ritual aus afrika. irgendwie hatte ich das gefühl, das die autorin bis zum schluss keinen schluss hatte und dann hat der verleger gedrängt.
von mir höchstens 50 % und davon die hälfte für mechthild
Paul zu »Tess Gerritsen: Der Schneeleopard« 29.09.2015
Anfangs würde ich ganz gerne anmerken, dass dies mein erster Gerritsen Thriller war, daher war ich mit den Privatleben der Ermittler teilweise etwas überfordert, was in dem Falle aber eher mir selbst zuzuschreiben ist. Ich stimme Margitta in der Hinsicht zu, dass die beiden von Grund auf verschiedenen Schauplätze, kombiniert mit verschiedenen Zeitebenen und den damit verbundenen vergangenen Geheimnissen, der Spannung mehr als nur zuträglich waren, auch wenn ich der Meinung bin, dass auch vor allem der Afrika - Teil Potenzial für ein eigenes Buch hat. Sieht man einmal davon ab, dass der Mörder leider einem typischen Motiv entsprach und ich daher ab dem ersten Kapitel eine, am Ende bestätigte, Vermutung hatte wer es sein könnte, so ist der Roman meiner Meinung nach ein gelungener, spannungsgeladener Thriller, welchen man nur schwer aus der Hand legen kann und das meist auch nur für kurze Zeit.
Novalis zu »Tess Gerritsen: Der Schneeleopard« 09.09.2015
Auch ich habe den Krimi in 3 Tagen gelesen, aber eher wohl, damit ich fertig werde.
Überzeugt hat mich das Buch auf keiner Seite. Er liest sich ohne auf und ab. Seichtes dahinplätscher, kein Plot, wenig Spannung. Als Film könnte man ihn ab 6 Jahren freigeben. Meiner Meinung nach lohnt es nicht, es gibt weitaus besseres.
Margitta zu »Tess Gerritsen: Der Schneeleopard« 30.08.2015
Ich habe diesen Krimi innerhalb von 3 Tagen gelesen. Diesen Krimi zeichnet aus , daß es keine Sekunde langatmig war . Zwei verschiedene Schauplätze ( die unterschiedlicher nicht sein konnten ) , eine Protagonistin , die mich mitnahm in ihr Schaudern und Jane und Maura so gut wie immer.
Der Täter hat mich überrrascht und was will man mehr als Krimi - Leser ! Von mir satte 90 %.
Ich hoffe , daß diesem Krimi noch viel weitere folgen werden.
Ihr Kommentar zu Der Schneeleopard

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: