Der Fetischmörder von Tara Moss

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1999 unter dem Titel Fetish, deutsche Ausgabe erstmals 2003 bei Goldmann.
Ort & Zeit der Handlung: Sydney/Australien, 1990 - 2009.
Folge 1 der Makkede-Vandervall-Serie.

  • Pymble: HarperCollins, 1999 unter dem Titel Fetish. ISBN: 0732266998. 305 Seiten.
  • München: Goldmann, 2003. Übersetzt von Bärbel und Velten Arnold. ISBN: 3-442-35951-1. 349 Seiten.

'Der Fetischmörder' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Sie ist schön, alleinstehend, ein erfolgreiches Fotomodell – und Studentin der forensischen Psychologie. Und soeben wurde ihre beste Freundin Opfer eines perversen Serienkillers. Makedde Vanderwall ist eigentlich wegen eines lukrativen Werbeauftrags nach Sydney gekommen. Doch nun weicht sie nicht mehr von Detective Andy Flynns Seite – denn nur gemeinsam können sie den Täter unschädlich machen. Immer tiefer verstrickt sich Makedde in ein tödliches Katz-und-Maus-Spiel. Und plötzlich wird ihr klar, wer das nächste Opfer des brutalen Fetisch-Mörders sein soll …

Ihre Meinung zu »Tara Moss: Der Fetischmörder«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Thrillerfan zu »Tara Moss: Der Fetischmörder« 19.06.2016
Ein Thriller dessen Inhalt eigentlich gut mit dem Klappentext beschrieben ist.
Aber in Abwandlung meine Erläuterung hier.
Sie ist wunderschön, alleinstehend, ein erfolgreiches Fotomodel und Studentin der forensischen Psychologie. Und soeben wurde ihre beste Freundin Opfer eines Serienkillers. Makedde Vanderwall ist eigentlich wegen eines lukrativen Werbeauftrages nach Sydney gekommen. Doch nun weicht sie nicht mehr von der Seite des ermittelnden Detectives Andy Flynn. Denn nur in Zusammenarbeit kann der Killer gestellt zu werden. Doch damit bringt sich Makedde in Gefahr. Schwierigkeiten bei der Ermittlungsarbeit von Flynn entstehen auch dadurch, dass sich zwischen Makedde und Flynn eine Liebe entwickelt.

Das Buch (350 Seiten) ist gut geschrieben. Es ist spannend und hat keine Hänger. Durch das Einfliesen persönlicher Probleme wird die Handlung unterstützt.
Es lässt sich gut lesen und man möchte es eigentlich auf einmal lesen.
Ihr Kommentar zu Der Fetischmörder

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: