Das verbotene Lied von Taiping Shangdi

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1997 unter dem Titel La sonate interdite, deutsche Ausgabe erstmals 2001 bei Heyne.
Ort & Zeit der Handlung: China / Peking, 1890 - 1909.

  • Paris: Librairie des Champs-Élysées, 1997 unter dem Titel La sonate interdite. 221 Seiten.
  • München: Heyne, 2001. Übersetzt von Alexandra von Reinhardt . ISBN: 3-453-18944-2. 159 Seiten.

'Das verbotene Lied' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Peking, die Verbotene Stadt, 1895: Die junge Hofdame Pfauenauge entdeckt im Kaiserpalast zufällig ein wunderbares altes Buch und nimmt es an sich. Als der Diebstahl auffliegt, droht Pfauenauge Gefahr. Denn das Buch, dessen Zeichen sie nicht enträtseln kann, enthält eine geheime, revolutionäre Botschaft …

Ihre Meinung zu »Taiping Shangdi: Das verbotene Lied«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Shinobu zu »Taiping Shangdi: Das verbotene Lied« 19.04.2004
Als ich dieses Buch gelesen habe, hatte ich bereits eine gewisse Kenntnis über das Leben bei Hofe. Doch dieses Buch hat einen weitaus tieferen Eindruck bei mir hinterlassen. Die Art und Weise wie die Ereignisse beschrieben werden, wurde sehr gut umgesetzt.
Ihr Kommentar zu Das verbotene Lied

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: