Zorn - Lodernder Hass von Stephan Ludwig

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2017 bei Fischer.
Folge 7 der Claudius-Zorn-Serie.

  • Frankfurt am Main: Fischer, 2017. ISBN: 978-3-596-29775-7. 448 Seiten.

'Zorn - Lodernder Hass' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Nach seiner schweren Verletzung im Einsatz arbeitet Hauptkommissar Claudius Zorn vorübergehend im Innendienst. Verändert hat sich aber wenig – sein Kollege und Vorgesetzter Schröder macht die Arbeit, Zorn raucht. Eines Abends erwischt Zorn bei einem Spaziergang einen jugendlichen Brandstifter auf frischer Tat. Staatsanwältin Frieda Borck schickt den jungen Mann zu einem Psychologen, der ihm anbietet, sich einer offenen Therapiegruppe anzuschließen. Als ein Mitglied dieser Gruppe zu Tode kommt und andere Gruppenteilnehmer bedroht werden, nimmt Schröder undercover an den Sitzungen teil, um herauszufinden, was vor sich geht. Doch bald ist auch Schröder nicht mehr sicher, und Zorn muss blitzschnell handeln.

Ihre Meinung zu »Stephan Ludwig: Zorn - Lodernder Hass«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Edith Sprunck zu »Stephan Ludwig: Zorn - Lodernder Hass« 06.11.2017
Ein spannungsreicher Thriller von der ersten bis zur letzten Seite, in dem das Ermittler-"Pärchen" Zorn-Schröder gewohnt einzigartig sein Bestes gibt. Dreh- und Angelpunkt der Krimihandlung ist eine Therapiegruppe mit ihren skurrilen Teilnehmern. Nicht umsonst nennt die Gruppe selbst sich Freakshow. Die einzelnen Charaktere werden lebensecht dargestellt. Der Therapeut wirkt authentisch und trotz seiner persönlichen "Unebenheiten" sympathisch. Er verfügt offensichtlich über ein fundiertes Fachwissen.
Bezüglich der Schilderung der Gruppenarbeit musste ich immer wieder an "Die Schande der Lebenden" von Mark Billingham denken, und ich sehe nach wie vor gewisse Parallelen. Dennoch handelt es sich bei "Lodernder Hass" keineswegs um einen billigen "Abklatsch" jenes ebenfalls besonders guten Romans. Stephan Ludwig entwickelt auf seine ihm eigene unnachahmliche Weise eine schicksalsträchtige, wendungsreiche Geschichte, in der man um das Leben von Schröder und der Staatsanwältin Frieda Borck bangen muss. Ein gehaltvoller, tiefgründiger, kreativer Thriller, ernsthaft und humorig zugleich. Für mich einer der besten aus der Zorn-Reihe.
Ihr Kommentar zu Zorn - Lodernder Hass

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: