Todesgarten von Stefan Holtkötter

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2012 bei Piper.
Folge 2 der Michael-Schöne-Serie.

  • München: Piper, 2012. ISBN: 978-3-492-27393-0. 336 Seiten.

'Todesgarten' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Brütende Hitze in Berlin: Im Schwulenbezirk des Berliner Tiergartens wird eine grausam zugerichtete Männerleiche entdeckt. Michael Schöne, ehrgeiziger Polizist bei der Mordkommission, steht kurz vor seinem dreiwöchigen Urlaub, als er von dem Leichenfund erfährt. Die Identität des Toten öffnet unvermutet die Tür zu einem düsteren Kapitel seiner Vergangenheit. Schöne beginnt auf eigene Faust zu ermitteln, seinen Kollegen immer einen Schritt voraus. Doch bald schon steht für ihn mehr auf dem Spiel als sein Job bei der Polizei.

Ihre Meinung zu »Stefan Holtkötter: Todesgarten«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

RolfWamers zu »Stefan Holtkötter: Todesgarten« 29.03.2012
Ein wirklich gut gedrechselter Plot, der sprachlich unfallfrei über die Runden gebracht wird.Leider fehlt den 300 Seiten von Anfang bis Ende eines: Spannung. Alles pläschert so dahin, und die größte geistige Aufgabe, die dem Leser abverlangt wird, ist die Zuordnung der häufig genannten Vornamen der Kripo-Beamten zu ihren Nachnamen und Diensträngen.
Schwulenmord im Tiergarten, das hätte man voyeuristisch, sexistisch oder moralisch empört darstellen können. Statt dessen ist Berlins ältester Homosexuellentreff seit Kaisers Zeiten nur Kulisse, mit der der Autor einfach nichts anfangen kann. Schade.
Papier- und für den Leser Zeitvergeudung.
Ihr Kommentar zu Todesgarten

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: