Sandro Veronesi

Sandro Veronesi, geb. 1959 in Prato, absolvierte an der Universität Florenz zunächst ein Architekturstudium, bevor er sich dem Schreiben zuwandte. Die erste Veröffentlichung war ein Gedichtband (Il resto e il cielo, 1984), sein erster Roman »Per dove parte questo treno« erschien 1988. Seither hat Veronesi weitere Romane, Erzählungen, Essays, ein Theaterstück und ein Drehbuch veröffentlicht und zählt zu den wichtigsten Autoren der italienischen Gegenwartsliteratur. Für den Roman »Ein anderes Leben« (»La forza del passato«), der in 15 Sprachen übersetzt wurde, erhielt er die beiden wichtigsten italienischen Literaturpreise, den premio Campiello und den premio Viareggio.

2005 gewann er den Premio Strega für seinen Roman »Caos calmo«, der 2007 von Antonello Grimaldo verfilmt und im Wettbewerb der Berlinale 2008 gezeigt wurde.

Zusammen mit Domenico Procacci gründete er das Verlagshaus Fandango Libri und betreut dort als Cheflektor amerikanische Literatur. Darüberhinaus ist er gelegentlich als Übersetzer tätig und schreibt Beiträge für zahlreiche Zeitungen und Magazine.

Sandro Veronesi ist der Bruder des Regisseurs Giovanni Veronesi und lebt als alleinerziehender Vater mit seinen drei Söhnen im toskanischen Prato.

Krimis von Sandro Veronesi:

  • (2010) XY
    XY

Weitere Werke von Sandro Veronesi

  • (1984) Il resto e il cielo
  • (1988) Per dove parte questo treno
  • (1990) Gli fiorati
  • (1991) Cronache italiane (Essays)
  • (1992) Occhio per occhio. La pena di morte in quattro storie
  • (1995) Venite venite B-52
  • (1996) Live. Ritratti, sopralluoghi e collaudi
  • (2000) Ein anderes Leben
    La forza del passato
  • (2001) Ring city (Kinderbuch)
  • (2002) Bingo! Reportagen aus einem anderen Italien
    Superalabo. Le storie complete
  • (2003) No man’s land (Theaterstück)
  • (2005) Stilles Chaos
    Caos calmo
  • (2007) Brucia Troia

Seiten-Funktionen: