S. A. Steeman

Stanislas-André Steeman wurde 1908 im belgischen Liège geboren. Ab 1924 arbeitete er als Journalist und ab 1929 als Schriftsteller. Schon 1931 wurde Steeman für »Six Hommes Morts« (dt. »Ein Cocktail mit Herrn Wenz«) mit dem »Grand Prix du roman d’aventures« ausgezeichnet.
In den nächsten Jahrzehnten legte Steeman regelmäßig neue Romane vor. Besonders erfolgreich wurde er mit seiner Serie um Inspektor Wenceslas »Wens« (in Deutschland »Wenz«) Vorobeitchik, die schon ab 1931 auch hierzulande veröffentlicht wurde. Als Autor versuchte er sich mit Erfolg auch im Filmgeschäft, verfasste eigene Drehbücher oder bearbeitete fremde Skripte. Er blieb bis zu seinem frühen Tod gut im Geschäft. S. A. Steeman starb 1970 an einer Krebserkrankung.
Während seine Werke in Deutschland heute weitgehend vergessen sind (bzw. Monsieur Wens vom ungleich erfolgreicheren, etwa gleichaltrigen Kommissar Maigret verdrängt wurde), gehört Steeman im französischsprachigen Raum zu den verehrten Klassikern der Unterhaltungsliteratur. Diverse Titel der »Monsieur-Wens«-Serie wurden verfilmt oder als Comics umgesetzt. [Michael Drewniok]

Krimis von S. A. Steeman:

  • Monsieur-Wenz-Serie
    • (1930) Ein Cocktail mit Herrn Wenz
      Six hommes morts / Le dernier des Six
    • (1931) Die Nacht vom 12. zum 13.
      La nuit du 12 au 13 / Mystère à Shanghai
    • (1932) Nacht im Schloss
      Monstres sur mesures / Un dans Trois
    • (1932) Herr Wenz spielt aus / Doppeltes Spiel
      Les atouts de Monsieur Wens / Des cierges au diable
    • (1933) Le trajet de la foudre / L’assassin assassiné
    • (1934) M. Wens et l’automate / L’ennemi sans visage
    • (1946) Ein genialer Trick
      Crime à vendre / Le furet
    • (1955) Poker d’enfer
    • (1958) La morte survit au 13
  • Désiré-Marco-Serie
    • (1951) Madame la mort
    • (1952) Die lieben kleinen Bestien
      Dix-huit fantômes / Le dortoir des grandes
    • (1961) Faisons les fous
  • (1928) Das Geheimnis von Antwerpen (mit Jean Sartini [d. i. Jean Sintair])
    Le mystère du zoo d’anvers
  • (1928) Le treisième coup de minuit (mit Jean Sartini [d. i. Jean Sintair])
  • (1928) Les amant puérils
  • (1929) Le maître de trois vies (mit Jean Sartini [d. i. Jean Sintair])
  • (1930) Le diable au college (mit Jean Sartini [d. i. Jean Sintair])
  • (1930) Péril
  • (1930) Der gestohlene Finger
    Le doigt volé
  • (1932) Le guet-apens (mit Jean Sartini [d. i. Jean Sintair])
  • (1932) Le démons de Sainte-croix
  • (1932) Zéro
  • (1932) Die schlafende Stadt Rezension
    Le mannequin assassiné
  • (1933) Schwarze Scherben
    Le yoyo de verre
  • (1934) Le lévrier bleu
  • (1935) L’adorable spectre / Feu Lady Anne
  • (1938) La maison des veilles
  • (1939) L’infaillible Silas Lord
  • (1939) Der Mörder wohnt Nr. 21
    L’assassin habite au 21
  • (1940) La vieille dame qui se défend
  • (1941) La Résurecction d’atlas
  • (1942) Die große Verwirrung
    Légitime défense / Quai des orfèvres
  • (1953) Haute tension
  • (1956) Six hommes à tuer / Que personne ne sorte
  • (1959) Impasse des boiteux
  • (1959) Lo condamné meurt à cinq heures
  • (1960) Eine Witwe schläft allein
    Une veuve dort seule
  • (1964) Autopsie d’un viol
  • (1964) Peut-être un vendredi
  • Sonstige
    • (1924) Ephémères
    • (1926) Histoires belges
    • (1927) Un roman pour jeunes filles
    • (1937) Les fils de Balaoo (mit Gaston Leroux)
  • Über S. A. Steeman
    • (2003) Ruggero Campagnoli: Le mannequin bicaméral de Steeman, in: Ders., »Belgitures«. Écritures de la Belgité, Bologna 2003, S. 173-198.

Mehr über S. A. Steeman:

Seiten-Funktionen: