Der Mörder wohnt Nr. 21 von S. A. Steeman

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1939 unter dem Titel L’assassin habite au 21, deutsche Ausgabe erstmals 1969 bei Desch.

  • Paris: Librairie des Champs-Élysées, 1939 unter dem Titel L’assassin habite au 21. 245 Seiten.
  • München: Desch, 1969. Übersetzt von ?. 157 Seiten.

'Der Mörder wohnt Nr. 21' ist erschienen als

In Kürze:

Immer wenn sich der berüchtigte Nebel über London legt, schlägt ein raffinierter Raubmörder zu. Und jedesmal gibt er sich auf zynische Weise zu erkennen: Er hinterlässt bei seinen stumm gewordenen Opfern eine Visitenkarte mit dem Namen Smith. Endlich, nach einer Reihe entsetzlicher Morde, findet sich ein Zeuge, der Scotland Yard berichtet, dass er den Mörder in einer harmlosen Familienpension verschwinden sah. Aber für die Männer von Scotland Yard sind die absonderlichen Gäste dieser Pension nicht die geringste Hilfe. Sie stiften nur neue Verwirrung. Und die große entscheidende Frage ist, ob auch diese neue Spur wieder in eine Sackgasse führt, oder ob sich hinter der friedlichen Fassade der Pension der gemeingefährliche Mörder verbirgt. Das ist die Frage und das Rätsel zugleich: Stimmt das, was der Zeuge sagte: Wohnt der Mörder in Nr. 21?

Ihre Meinung zu »S. A. Steeman: Der Mörder wohnt Nr. 21«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Der Mörder wohnt Nr. 21

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: