Poeten und Mörder von Robert van Gulik

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1968 unter dem Titel Poets and murder, deutsche Ausgabe erstmals 1988 bei Diogenes.
Ort & Zeit der Handlung: China, 700 - 1500 (Mittelalter).
Folge 15 der Richter-Di-Serie.

  • London: Heinemann, 1968 unter dem Titel Poets and murder. 174 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 1988. Übersetzt von Ulrike Wasel & Klaus Timmermann. ISBN: 3-257-21666-1. 196 Seiten.

'Poeten und Mörder' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Zusammen mit einer Gruppe berühmter Literaten nimmt Richter Di am Mittherbstfest in Tschin-hwa teil. Doch leider bleibt ihm wenig Zeit für Verspaare und Kalligraphie. Ein Student wird ermordet, eine schöne Dichterin beschuldigt, ihre Dienstmagd zu Tode gepeitscht zu haben, und im düsteren Garten des Schreins des schwarzen Fuchses scheinen sich die Geheimnisse zu verbergen …

Ihre Meinung zu »Robert van Gulik: Poeten und Mörder«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Poeten und Mörder

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: