Richard Stevenson 

Richard Stevenson alias Richard Lipez, geb. am 30. November 1938 in Lock Haven/Pennsylvania, studierte englische Literatur am Lock Haven State College und an der Pennsylvania State University, bevor er 1962 dem Friedenskorps beitrat. Im Rahmen dieser Arbeit kam er nach Äthiopien, wo er zwei Jahre lang Englisch unterrichtete, nach Indien, in die Karibik und nach Mittelamerika. Es folgten drei Jahre als Geschäftsführer einer Organisation gegen Armut. 1970 wechselte er zum Journalismus.
Sein erster Krimi Endstation San Diego (Grand scam) in Zusammenarbeit mit Peter Stein erschien 1979 unter seinem richtigen Namen. Zwei Jahre später veröffentlichte er – nun unter Pseudonym  den ersten Band aus der Reihe um den homosexuellen Privatdetektiv Don Strachey. In diese Zeit fällt auch Stevensons eigenes Coming-Out.
Richard Stevenson ist geschieden, hat zwei erwachsene Kinder und lebt heute mit seinem Partner, dem Bildhauer Joe Wheaton, im ländlichen Massachusetts.

Krimis von Richard Stevenson:

  • Don Strachey-Reihe:
    • (1981) Todesnummer
      Death trick
    • (1984) Der Tod stand nicht im Bauplan
      On the other hand, death
    • (1986) Winter-Blues
      Ice blues
    • (1992) Third man out
    • (1995) Umgepolt
      Shock tot he system
    • (1996) Verraten und verkauft
      Chain of fools
    • (1998) Stracheys folly
    • (2003) Tongue tied
    • (2008) Death vows
    • (2009) The 38 Million Dollar smile
    • (2010) Cockeyed
    • (2011) Red white and black and blue
    • (2012) The last thing I saw
    • (2016) www.dropdead
  • (1979) Endstation San Diego (als Richard Lipez, zus. mit Peter Stein)
    Grand scam
  • (2015) Why stop at vengeance

Seiten-Funktionen: