Hot Zone von Richard Preston

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1994 unter dem Titel Hot Zone, deutsche Ausgabe erstmals 1995 bei Droemer Knaur.

  • New York: Random House, 1994 unter dem Titel Hot Zone. 300 Seiten.
  • München: Droemer Knaur, 1995. Übersetzt von Sebastian Vogel. ISBN: 3-426-26838-8. 365 Seiten.
  • München: Droemer Knaur, 1997. Übersetzt von Sebastian Vogel. ISBN: 3-426-77257-4. 365 Seiten.
  • München: Droemer Knaur, 1998. Übersetzt von Sebastian Vogel. ISBN: 3-426-62024-3. 493 Seiten.

'Hot Zone' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

Der amerikanische Wissenschaftsjournalist Richard Preston berichtet über ein grauenhaftes Virus: das infektiöse Ebola-Virus, das alles in den Schatten stellt, was die Menschheit je an Krankheitserregern kennenlernen mußte. Was das Aids-Virus bei einem Infizierten in Jahren anrichtet, verübt dieses Virus in Tagen. Forschungen ergaben, daß sich der Erreger offenbar über die Luft verbreitet. Preston sieht das Auftreten dieser und ähnlicher Viruskrankheiten als »Rache der Natur« für das Vernichtungswerk des Menschen. Die meisten Mikroorganismen leben in den Urwäldern der Tropen. Durch die systematische Abholzung der Regenwälder in den letzten Jahrzehnten kamen immer mehr Menschen mit Tieren in Berührung, die als Wirtsorganismen unterschiedlichste Virenarten übertragen können.

 

Ihre Meinung zu »Richard Preston: Hot Zone«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Nikki zu »Richard Preston: Hot Zone« 04.11.2013
Dieses Buch ist kein Roman sondern, ein sogenannter Tatsachen-Thriller, der mich in den Bann gezogen hat.

Die geschilderten Geschehnisse um die tödlichen Viren sind extrem spannend und auch sehr schockierend. Das etwas so kleines - was im Buch vielleicht an der Grenze von lebendig oder nicht lebendes definiert wurde - so eine verheerende Wirklung auf die Menschen und andere Lebewesen hat. Kein Virus ist weiter als 24 Flugstunden von jedem Teil der Welt entfernt und es kann uns jederzeit bedrohen.

Richard Preston hat in dem Buch Faktenwissen und reale Geschichten über Forscher packend zusammengefasst.
Sehr lesenswert!
Heaven23 zu »Richard Preston: Hot Zone« 07.03.2008
Dieses Buch habe ich im Jahre 2000 von meinem ersten Freund bekommen :-) und ich las es erst vor kurzem, fast 8 Jahre später. Und ich weiss wohl, wieso ich solange gewartet habe. Ein Buch für das man sich interessieren MUSS, ansonsten kann man es eigentlich gleich wieder weg legen ! Mich hat es nicht überzeugt, auch wenn einige Aspekte sehr interessant waren, so war es doch einfach nicht meine Thematik !
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Hot Zone

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: