Aufruhr im Studio von Rex Stout

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1948 unter dem Titel And be a villain, deutsche Ausgabe erstmals 1960 bei Humanitas.
Ort & Zeit der Handlung: USA / New York, 1930 - 1949.
Folge 11 der Nero-Wolfe-Serie.

  • New York: Viking, 1948 unter dem Titel And be a villain. 163 Seiten.
  • London: Collins, 1949. 192 Seiten.
  • Konstanz: Humanitas, 1960. Übersetzt von Heinz F. Kliem. 163 Seiten.
  • Gütersloh: Signum, 1963. Übersetzt von Heinz F. Kliem. 152 Seiten.
  • München: Heyne, 1968. Übersetzt von Heinz F. Kliem. ISBN: 3-453-10378-5. 156 Seiten.

'Aufruhr im Studio' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

In der Kasse war Ebbe. Kein Wunder eigentlich, denn was Nero Wolfe so alles Tag für Tag verschlang, ging schon ganz schön ins Geld. Deshalb hatte der gefräßige Meisterdetektiv auch nichts dagegen, den Fall Orchard zu übernehmen. Schließlich wußte er ja, daß ich es war, der durch die Stadt rasen mußte, während er in seinem Lehnstuhl sitzen und ein Bier nach dem anderen trinken konnte. Mr. Cyril Orchard war in aller Öffentlichkeit, nämlich während einer Fernsehsendung, ermordet worden. Es gab also genug Augenzeugen, aber nicht einen einzigen Hinweis auf den Mörder. Das allerdings interessierte den großen Orchideenzüchter überhaupt nicht. Er verließ sich wie immer darauf, daß ich ihm den Täter frei Haus liefern würde.

Ihre Meinung zu »Rex Stout: Aufruhr im Studio«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Aufruhr im Studio

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: