Regula Venske

Geboren am 12. Juni 1955 in Minden, studierte Regula Venske Rechtswissenschaften in Heidelberg sowie Germanistik und Anglistik in Hamburg, die Staatsexamensarbeit schrieb sie über Fanny Lewald. Von 1982 bis 1986 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin, Lehrbeauftragte und Lektorin an der Universität Hamburg, der FU Berlin und dem Queen Mary College/University of London.

1987 promovierte Regula Venske mit der Dissertationsschrift Mannsbilder – Männerbilder. Konstruktion und Kritik des Männlichen in zeitgenössischer deutschsprachiger Literatur von Frauen zum Doktor der Philosophie. Seither arbeitet sie als freie Autorin in Hamburg, gelegentlich unterbrochen von Tätigkeiten als Referentin für berufliche Bildung im Medienbereich bei der Bertelsmann Stiftung, Literaturedakteurin bei BRIGITTE und Verlagsleiterin im Rotbuch-Verlag.

1991 veröffentlichte sie ihren ersten Kriminalroman mit dem Titel »Schief gewickelt« dem weitere folgten, darunter drei Gemeinschaftsromane mit anderen Autoren. Weiterhin veröffentlichte sie zahlreiche Kurzgeschichten, Kinder-und Jugendbücher und sprachexperimentelle Prosatexte. Daneben fungierte sie mehrfach auch als Herausgeberin und übersetzte im Rahmen einer neuen Werkausgabe den Kriminalroman Blausäure von Agatha Christie ins Deutsche.

Sie lebt mit ihrer Familie in Hamburg.

Krimis von Regula Venske(in chronologischer Reihenfolge):

Schief gewickelt (1991)
Kommt ein Mann die Treppe rauf (1993)
Rent a Russian (1995)
Double für eine Leiche (1998)
Herzschlag auf Maiglöckchensauce (2002)
Mord im Lustspielhaus (2006)
Juist married (2007)
Der Bajazzo (2009)
Bankraub mit Möwenschiss (2009)
Ein allzu leichter Tod (2010)
Der zweite Stein (2013)
Die Sandfrau (2014)

Mehr über Regula Venske:

Seiten-Funktionen: