Tote sollten schweigen von Pierre Boileau & Thomas Narcejac

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1952 unter dem Titel Celle qui n´était plus, deutsche Ausgabe erstmals 1954 bei Drei Raben.
Ort & Zeit der Handlung: Frankreich, 1950 - 1969.

  • Paris: Denoël, 1952 unter dem Titel Celle qui n´était plus. 241 Seiten.
  • Stuttgart: Drei Raben, 1954 Das Nebelspiel. Übersetzt von Hanna-Maria Coste. 197 Seiten.
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1963. Übersetzt von Justus Franz Wittkopp. 140 Seiten.
  • Berlin: Volk und Welt, 1974. Übersetzt von Hanna-Maria Coste. 188 Seiten.
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1975. Übersetzt von Hanna-Maria Coste. 119 Seiten.
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1992. Übersetzt von Hanna-Maria Coste. 162 Seiten.
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1996. Übersetzt von Hanna-Maria Coste. ISBN: 3-499-13894-8. 118 Seiten.

'Tote sollten schweigen' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Das Verbrechen ist nach Plan gelaufen, und mit Hilfe seiner Gebliebten hat Ravinel den leblosen Körper seiner Frau Mireille aus einer Zeltbahn in den Fluß gleiten lassen. Dumm ist bloß, daß die Leichte dann nicht mehr auftaucht. Wie soll man jetzt an die Versicherungssumme kommen? Diese Frage jedoch wird bedeutungslos für Ravinel, als er sich Vorkommnissen von beklemmender Unerklärlichkeit ausgeliefert sieht.

Ihre Meinung zu »Pierre Boileau & Thomas Narcejac: Tote sollten schweigen«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Tote sollten schweigen

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: