Mamie von Pierre Boileau & Thomas Narcejac

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1983 unter dem Titel Mamie, deutsche Ausgabe erstmals 1984 bei Rowohlt.
Ort & Zeit der Handlung: Frankreich, 1970 - 1989.

  • Paris: Denoël, 1983 unter dem Titel Mamie. ISBN: 2207228576. 206 Seiten.
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1984. Übersetzt von Ingeborg Ebel. ISBN: 3-499-42673-0. 156 Seiten.

'Mamie' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Kidnapping – darüber liest man doch höchstens in der Zeitung, das trifft doch immer nur die anderen, deshalb können es Irène und Jacques Cléry auch nicht fassen, als sie spät abends noch einmal in die Wiege schauen und ihr Kind verschwunden ist. Amalia, die Amme, schläft fest, ihren eigenen Sohn im Arm. So sieht es auf den ersten Blick aus. Doch die Entführer haben sich geirrt und nicht den kleinen Patrice Cléry, sondern Julio, den Sohn der Amme, mitgenommen. Da beschließt Jacques, dass sie auch der Polizei gegenüber so tun wollen, es sei wirklich ihr eigener Sohn gekidnappt worden, um Patrice zu schützen und Julio durch die Bezahlung eines Lösegeldes zu retten. Doch die Entführer lassen sich nicht lange täuschen. So nimmt die Katastrophe ihren Lauf.

Ihre Meinung zu »Pierre Boileau & Thomas Narcejac: Mamie«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Mamie

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: