Die zerbrochene Uhr von Petra Oelker

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1999 bei Rowohlt.
Ort & Zeit der Handlung: Deutschland / Hamburg, 1701 - 1800.
Folge 4 der Claes-und-Rosina-Serie.

  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1999. ISBN: 3-499-22667-7. 444 Seiten.
  • Augsburg: Weltbild, 2002. ISBN: 3828970354. 417 Seiten.
  • Hamburg: Hamburger Abendblatt, 2009. ISBN: 978-3939716624. 392 Seiten.

'Die zerbrochene Uhr' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

Hamburg im August 1768: Niklas, Sohn des Großkaufmanns Claes Herrmanns und Schüler der ehrwürdigen Gelehrtenschule Johanneum, findet in der Pause einen Toten. Es ist Adam Donner, der Lehrer der Sekunda und bei Schülern wie Kollegen gleichermaßen unbeliebt. Viele Verdächtige in Schule und Kaffeehaus, am Hafen, in den Salons und gar im Damenstift – ein neuer kniffliger Fall für die Komödiantin Rosina, Großkaufmann Claes Herrmanns und Weddemeister Wagner.

Ihre Meinung zu »Petra Oelker: Die zerbrochene Uhr«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Dripdrip zu »Petra Oelker: Die zerbrochene Uhr« 26.04.2010
In diesem Buch hat Petra Oelker falsch gespielt. Eine Schriftstellerin sollte immer ihren Leser Hiweise geben, die zum Mörder führen, wenn der Leser ein Bißchen überlegt. Hier gab es nichts. Trotzem hat das Buch mir gefallen. Das Team Claes Hermanns-Rosina sind immer sympatisch, und die Beschreibungen des achtzehntenjahrhunderten Hamburgs sind unterhaltsam.
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
geroellheimer zu »Petra Oelker: Die zerbrochene Uhr« 26.09.2007
"Die zerbrochene Uhr" hat mir sehr gut gefallen. Man wird immer wieder auf falsche Fährten gelockt und fragt sich warum wurde der Lehrer denn nur überhaupt ermordet. Hat man dann einen Verdacht wird dre im nächsten moment sofort wieder in Frage gestellt. Nicht schlecht und sehr zu empfehlen. besonders das Hamburg des Jahres 1768 kommt atmosphärisch sehr gut rüber. Manchmal hat man das Gefühl man wäre dabei.
Ihr Kommentar zu Die zerbrochene Uhr

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: