Kalte Schüsse von Petra Ivanov

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2007 bei Appenzeller Verlag.
Ort & Zeit der Handlung: , 1990 - 2009.
Folge 3 der Regina-Flint-&-Bruno-Cavalli-Serie.

  • Herisau: Appenzeller Verlag, 2007. ISBN: 978-3858824561. 404 Seiten.
  • Zürich: Unionsverlag, 2010. 384 Seiten.

'Kalte Schüsse' ist erschienen als Hardcover

In Kürze:

Kurz nach Weihnachten wird eine Kickboxerin tot in ihrem Badezimmer in Zürich-Wollishofen gefunden. Bald darauf wird die Leiche einer älteren Frau in Mettmenstetten entdeckt. Ausser dass beide mit einem Deformationsgeschoss getötet wurden, scheinen die Mordfälle nichts miteinander zu tun zu haben. Nur das Schweigen von Lukasch, einem ukrainischen Bekannten der Kickboxerin, wirkt je länger desto verdächtiger. Führt die Spur in den Osten? Als man den «Adler» auf offener Strasse erschiesst, wird klar: Der Täter schreckt vor nichts zurück. Auch vor Gewalt an Kindern nicht. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Wiederum ermitteln Staatsanwältin Regina Flint und Kriminalpolizist Bruno Cavalli. Und dieser ärgert sich über die Staatsanwältin, die sich mit einem Raserunfall beschäftigt, während ein kaltblütiger Mörder frei auf der Strasse herumläuft.

Ihre Meinung zu »Petra Ivanov: Kalte Schüsse«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Pele zu »Petra Ivanov: Kalte Schüsse« 22.11.2017
Petra Ivanov hat auch schon bessere Romane geschrieben. Das Ende stimmt irgendwie nicht mit dem (vielversprechenden) Anfang zusammen - es fehlt die grosse, sonst bei der Autorin so bestechende rote Linie. Deshalb der Spannungsverlust.Allein die sehr gute literarische Sprache hat mich bewogen, das Buch fertig zu lesen.
Alfred Eisler zu »Petra Ivanov: Kalte Schüsse« 23.09.2016
Etwas mühsam mit den vielen Namen. Einmal wird der Vorname gebraucht, dann der Nachname, dann wieder der Über Name. Auch ist der Roman etwas langatmig geschrieben und Spannung kommt eigentlich keine auf. Werde wahrscheinlich keinen weiteren Krimi von dieser Schriftstellerin mehr lesen. Dieser Krimi könnte man auf die auf weniger Seiten schreiben.
Ihr Kommentar zu Kalte Schüsse

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: