Chinesisches Feuer von Peter May

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1999 unter dem Titel The firemaker, deutsche Ausgabe erstmals 2002 bei Goldmann.
Ort & Zeit der Handlung: China / Peking, 1990 - 2009.

  • London: Coronet, 1999 unter dem Titel The firemaker. ISBN: 0340738359. 419 Seiten.
  • München: Goldmann, 2002. Übersetzt von Christoph Göhler. ISBN: 3-442-35706-3. 541 Seiten.

'Chinesisches Feuer' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Der junge Pekinger Hauptkommissar Li Yan muss einen hochbrisanten Fall lösen. Man hat eine bis zur Unkenntlichkeit verbrannte Leiche gefunden. Wer war diese Person, und warum wurde sie im Stadtpark verbrannt? Die amerikanische Gerichtsmedizinerin Margaret Campbell wird dem Hauptkommissar zur Seite gestellt, und ihr gelingt es, die Identität der Leiche herauszufinden: Der Tote war ein renommierter Biochemiker. Warum musste er sterben, und warum wollte man unbedingt seine Identität verheimlichen? Während die Ermittlungen laufen, werden zwei weitere Brandopfer gefunden, und wieder ist die Sprache des Täters eindeutig. Den beiden Ermittlern wird klar, dass es sich hier nicht um private Rache, sondern um ein gross angelegtes, geheimes Genprojekt handelt, das bis in die höchsten politischen Etagen reicht.

Ihre Meinung zu »Peter May: Chinesisches Feuer«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

ABaum71 zu »Peter May: Chinesisches Feuer« 27.11.2008
Dieses Buch ist sehr schön geschrieben , eine Liebesgeschichte in einem Verschwörungsthriller verpackt, aber das echt gut gemacht. Peter May schreibt über die amerikanische Pathologin Dr. Campbell, die aufgrund persönlicher Probleme eine Dozentenstelle an der Pekinger Uni übernimmt. Hier lernt sie sprichwörtlich mit einem Knall den Pekinger Kommissar Li Yan kennen, der gerade befördert wurde.
Nun passiert es , das in einer Nacht drei Morde auf einmal passieren, die auf den ersten Blick garnichts miteinander zu tun haben, wobei einer der Ermordeten auch noch verbrannt wurde, da trifft es sich doch gut das Dr.Campbell Spezialistin für Brandleichen ist und zur Zeit in Peking verweilt. Die Pekinger Polizei bittet sie um Ihre Unterstützung , dadurch gelangen allerlei unerfreuliche Dinge an den Tag , die bis in die höchsten chinesischen politischen Kreise reichen. Das bleibt natürlich nicht ohne Folgen für das Liebespaar, das sich in diesem ersten Teil der Serie immer näher kommt,bis die beiden bald selbst zu den Verfolgten gehören.
Diese ganze Story wird genial in die politische und kulturelle Landschaft Chinas eingepackt und zeigt auf krasse Weise die Unterschiede zur westlichen Kultur auf.
Alles in allem ist dieses Buch auf jeden Fall lesenswert, wenn man Ausflüge in Kultur und Gesellschaft des Chinas heutiger Zeit interessant findet, und diese nicht als störend ansieht. Denn die Story ist einfach zu lesen und bietet reichlich Hintergrundwissen ohne den Faden der Geschichte länger zu verlieren.
Marry zu »Peter May: Chinesisches Feuer« 25.06.2005
Ich habe mir das Buch als zweites gekauft... ich wusste damals noch nicht, dass 'das rote zeichen', welches ich mir als erstes gekauft hatte, der zweite teil dieser reihe war...
Ich war sehr beeindruckt von diesem Buch... es beschreibt eine wunderschöne Liebesgeschichte zwischen zwei verschiedenen Welten und verbindet dies mit Tod und Kirminalfällen...
Die schreibweise ist nicht zu kompliziert und leicht verständlich, was man an anderen büchern bemängeln könnte...

Dieses buch kann man nur empfehlen!
Ihr Kommentar zu Chinesisches Feuer

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: