Der Lückenbüsser von Paul Lascaux

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2000 bei Verlag der Criminale.
Ort & Zeit der Handlung: Schweiz / Bern, 1990 - 2009.

  • München: Verlag der Criminale, 2000. ISBN: 3898116832. 125 Seiten.

'Der Lückenbüsser' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

In einem Waldstück bei Ostermundigen im Kanton Bern wird die zerschundene Leiche einer jungen Frau entdeckt. Das ist die harte Realität seines Berufs, wie Störfahnder Bernhard Spring von der Kantonspolizei sie kennt. Doch er kommt bei seinen Ermittlungen diesmal nicht so recht von der Stelle. Erst die Suche nach einer ehemaligen Kollegin, die plötzlich verschwunden ist, bringt ihn auf die richtige Fährte. Und diese führt direkt ins Internet – zu einer obskuren Organisation, die dort um Mitglieder wirbt. Zunehmend vermischt sich die Fahndung vor Ort im Schweizer Kanton Bern mit einer nervenaufreibenden Jagd in dem weltumspannenden virtuellen Raum des Internet. Paul Lascaux legt hier einen Krimi auf der Höhe unserer Zeit vor, in der auch der Leser sich immer häufiger fragt: Wie virtuell ist die Realität? Wie real ist das Internet?

Ihre Meinung zu »Paul Lascaux: Der Lückenbüsser«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Der Lückenbüsser

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: