Opferzeit von Paul Cleave

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2013 unter dem Titel Joe Victim, deutsche Ausgabe erstmals 2013 bei Heyne.
Ort & Zeit der Handlung: Neuseeland / Christchurch, 2010 - heute.
Folge 2 der Cleaner-Serie.

  • New York: Atria, 2013 unter dem Titel Joe Victim. 560 Seiten.
  • München: Heyne, 2013. Übersetzt von Alexander Wagner. ISBN: 978-3-453-43749-4. 560 Seiten.
  • [Hörbuch] Köln: Random House Audio, 2013. Gesprochen von Martin Keßler. MP3. ISBN: 3837123316. 3 CDs.

'Opferzeit' ist erschienen als TaschenbuchHörbuchE-Book

In Kürze:

Die Einwohner der Neuseelandmetropole Christchurch sind aufgebracht. Ein Jahr nach der brutalen Mordserie, die ihre Stadt erschütterte, beginnt der Prozess um den berüchtigten Christchurch Carver. Doch Joe, der scheinbar grenzenlos naive Serienmörder, beteuert nach wie vor seine Unschuld. Unterdessen zieht sich die psychopathische Melissa X einen neuen Killer heran, um Joe, mit dem sie einst eine unheilige Liaison einging, zu töten. Christchurch droht eine Apokalypse des Todes.

Ihre Meinung zu »Paul Cleave: Opferzeit«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Oldman zu »Paul Cleave: Opferzeit« 21.03.2014
Dieses Buch funktioniert auf mehreren Ebenen. Hauptsächlich läßt der Autor seinen ziemlich durchgedrehten Serienmörder Joe in Ich-Stellung erzählen, was natürlich einen gewissen Reiz hat. Gefangene werden in diesem harten Plot nicht gemacht, und auf einen Besuch der neuseeländischen Metropole Christchurch möchte man danach auch verzichten, denn im Buch sind praktisch alle dort Lebenden zumindest ziemlich durchgeknallt. Die zweite Hauptperson,der ehemalige Polizist Schroder, ist eine tragische Gestalt. Hier hätte der Autor ihm allerdings wesentlich mehr Tiefgang und vor allen Dingen Kompetenz verleihen können. Trotz seiner Länge mit über 660 Seiten hat das Buch Tempo, das Lesen des Epilogs lohnt sich unbedingt.
Ihr Kommentar zu Opferzeit

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: