Patrick Boman

Josaphat Peabody beugt das Knie

Ein makabrer Leichenfund sorgt für Unruhe auf dem Basar der Stadt in Hindustan, in der Inspektor Peabody seinen Pflichten als Diener des Empires nachgeht: Im Trog des frommen Färbermeisters Sid ul-Cheyr schwimmt der nachtblau eingefärbte Rumpf eines Unbekannten. Schwitzend und fluchend in der unerbittlichen Hitze der Gangesebene nimmt der schwergewichtige Inspektor seine Ermittlungen auf. Doch bei seinem Versuch, Licht in den Fall zu bringen, stößt er in höchsten Kreisen auf Widerstand... Peabody lässt sich weder von einer korrupten Verwaltung noch von Dschihad-Predigern oder fanatischen Hindu-Sektierern beirren. Zwischen regelmäßigen Wutanfällen und seinen obligatorischen, scharf gewürzten Mahlzeiten mäandert der unförmige Cop durch eine Stadt von betäubender Fremdheit, in der die Absurdität kolonialer Anwesenheit stets mit Händen zu greifen ist. Mit Unbestechlichkeit, Witz und unvermutet durchbrechender Warmherzigkeit versucht Peabody auf seine Art, in der allseits herrschenden Unordnung ein wenig Ordnung zu stiften.

'Josaphat Peabody beugt das Knie' in mein Bücherregal stellen 'Josaphat Peabody beugt das Knie' bestellen bei amazon.de

Diese Benutzer haben Josaphat Peabody beugt das Knie in ihrem Bücherregal

Abrazzo westix Pomuchelskopp theili-muc
gelesen gelesen gelesen ungelesen
95° 65°
dieters_sub mylo
ungelesen ungelesen

Seiten-Funktionen: