Dr. Watson – Ihr Krimi-Berater

Verehrter Leser, ich habe folgende Bücher für Sie gefunden:

Treffer: 1 – 10 von 11

Schauplatz: USA / Maine
Zeit: ---
Genre: ---
Eigenschaften: ---
Autor: ---
Protagonist(en): ---
Seitenzahl: ---
Verlag: ---

Treffer 1 – 10

In tiefer Finsternisvon John Connolly

91° bei 80 Stimmen

Ein Privatdetektiv wird zur Klärung eines angeblichen Selbstmords angeheuert. Er stößt auf einen kriminellen Sektenchef, dessen "Kirche" eng mit terroristischen Neo-Nazis und fanatischen Fundamentalisten zusammenarbeitet. Dieser unheilige Bund gedenkt sich nicht in seine selbst auferlegte Mission zur "Reinigung" der sündhaften Gesellschaft pfuschen zu lassen und tritt zum mörderischen Gegenangriff an... Charlie "Bird" Parker, Privatdetektiv in Scarborough bei Portland im US-Staat Maine, wird vom Konzernmagnaten Jack Mercier für einen ungewöhnlichen Fall angeheuert. Kürzlich wurde die Tochter seines ehemaligen Kompagnons tot im ihrem Wagen aufgefunden; Grace Peltier hat sich offenbar eine Kugel in den Kopf geschossen. Ihr Vater glaubt nicht daran. In der Tat findet Parker rasch Unstimmigkeiten. Grace war weder süchtig noch psychisch labil. Stattdessen hat sie sich anscheinend im Rahmen ihrer Doktorarbeit tödliche Feinde gemacht: Sie forschte über die Aroostook-Baptisten, eine fundamentalistische Sekte, deren zwanzig Mitglieder sich in den 1960er Jahren mit ihrem Führer, dem charismatischen aber diktatorischen Reverend Faulkner, in die tiefen Wälder nahe Eagle Lake zurückzogen und dann spurlos verschwanden. Kurz nach Grace Peltiers Verschwinden kommen bei Rodungsarbeiten die Gebeine dieser Baptisten ans Tageslicht. Die Menschen wurden ermordet, ein Rätsel, das zunächst "nur" eine historische Tragödie zu sein scheint. Doch die Bluttat liegt erst vierzig Jahre zurück. Es gibt noch Täter und Mitwisser, die es vorziehen, dass die Aroostook-Baptisten weiterhin begraben bleiben, und die Spuren weisen in Richtung "Bruderschaft", einer Sekte, welcher offiziell der scheinheilige Prediger Carter Paragon vorsteht. [...]

direkt zum Buch John Connolly: In tiefer Finsternis auf deutsch erschienen: 2005

Das dunkle Vermächtnisvon John Connolly

89° bei 132 Stimmen

Die Wunden von Excop Charlie Parker, ausgelöst durch den brutalen Mord an seiner Frau und seiner kleinen Tochter, sind noch nicht verheilt, als er sich entschließt, an den Ort seiner Kindheit ins winterliche Maine zurückzukehren. Dort möchte er zur Ruhe kommen und das Haus seines Großvaters wieder herrichten. Bis eine Freundin der Familie und ihr Sohn ermordet aufgefunden werden und Charlie Parker sich mit einem Schlag in die schlimmste Zeit seines Lebens zurückversetzt fühlt. Alpträume mischen sich mit unheimlichen Vorkommnissen, die sich nachts im Haus seines Großvaters abspielen. Die Lösung liegt in der Vergangenheit, in Verbrechen, die dreißig Jahre zurückliegen, und in den dunklen Wäldern von Maine ... Knapp ein Jahr ist es nun her, dass der "Fahrende Mann", ein psychopathischer Serienmörder, Frau und Kind von Charles "Bird" Parker, Detective des New York Police Department, ermordete. Auf der Jagd nach dem Unhold hinterließ Parker eine breite Blutspur. Auch der "Fahrende Mann" hauchte sein verderbtes Leben nach einem Akt der Selbstjustiz aus. Parker konnte dafür nicht zur Rechenschaft gezogen werden, war aber unter den Kollegen geächtet und quittierte bald den Dienst. Nun lebt er wieder in Scarborough, einem kleinen Ort im Norden des US-Staates Maine. Er hat das Haus seines Großvaters, ebenfalls eines Polizisten, restauriert, lebt zurückgezogen und hat gerade eine Lizenz als Privatdetektiv beantragt. Parker übt schon einmal für seinen neuen Job, als er für Rita Ferris, eine entfernte Bekannte, Unterhaltsgeld eintreiben will. Ex-Gatte Billie Purdue ist ein cholerischer Kleinkrimineller mit ausgeprägtem Hang zur Gewalt, aber Parker kann das Geld aus dem normalerweise chronisch pleiten Verlierer herauspressen. Damit hat er ahnungslos das Tor zur Hölle aufgestoßen: Billie hatte Wind von der Entführung einer Gangsterboss-Tochter bekommen, nahe der Übergabestelle gelauert, alle Anwesenden über den Haufen geschossen und sich mit 2 Millionen Dollar aus dem Staub gemacht. Die Scheine, die Billie Parker übergab, stammen aus diesem Lösegeld. Damit erregt der unglückselige Fast-Detektiv das Interesse von Mafiaboss Toni Celli, der besagte Entführung arrangiert hatte. Er will die Millionen zurück, denn er hat selbst Gangstergeld unterschlagen und steckt deshalb tief in der Klemme, was ihn jede Rücksicht vergessen lässt. [...]

direkt zum Buch John Connolly: Das dunkle Vermächtnis auf deutsch erschienen: 2003

Massaker in Mainevon Janwillem van de Wetering

88° bei 25 Stimmen

Eigentlich will der Commissaris seiner Schwester in Maine nur bei der Haushaltsauflösung helfen. Ihr Mann ist die Klippen am Cape Orca hinuntergestürzt. Doch dann stellt sich heraus, dass auch andere Männer so zu Tode kamen. Und bald schon will dem Commissaris jemand an den Kragen. Das Negativste am Buch ist der Titel: Massaker in Maine dürfte wohl viele Leser vom Kauf abhalten, da sie mit ihm ein Blutbad assoziieren, und diejenigen Leser, die auf bestialisches Abschlachten stehen, dürften enttäuscht werden, denn von einem "Massaker" ist weit und breit nichts zu sehen. Diesmal jedoch ist dies nicht den deutschen Verlagen zuzuschreiben, denn bereits das englische Original trug den Titel "The Maine Massacre". Dagegen ist der holländische Titel "Het Werkbezoek" - obwohl ich nicht der holländischen Sprache mächtig bin - augenscheinlich treffender. Ein Anruf im Kommissariat der Amsterdamer Mordkommission unterbricht das Gespräch der drei Männer, das mit allem außer dienstlichen Angelegenheiten zu tun hatte. Suzanne, die Schwester des Commissaris, meldet sich aus Amerika, um ihrem Bruder unter Tränen den Tod ihres Mannes mitzuteilen, der beim Baumfällen auf eisigem Untergrund ausgerutscht und in eine Schlucht gestürzt ist. Jetzt möchte sie gerne wieder nach Holland ziehen und bittet ihren Bruder, ins winterliche Maine zu kommen, um ihr beim Papierkram und dem Verkauf ihres Hauses behilflich zu sein. Mit der Gesundheit des Commissaris ist es nun aber nicht zum Besten bestellt, was er seiner Schwester aber verschweigt und ihr natürlich seine sofortige Unterstützung zusagt. Brigadier De Gier bietet sofort seine Hilfe an. Er will Urlaub nehmen und auf eigene Kosten den Commissaris begleiten, denn die winterliche Kälte in Maine dürfte alles andere als gut für dessen Rheuma sein. Dies ist dem Commissaris jedoch absolut nicht recht, denn er braucht nun wirklich kein Kindermädchen, das auf ihn aufpasst. So nimmt Adjudant Grijpstra, der dritte der Männer in dem Raum, die Sache in die Hände. Bis zum Hoofdcommissaris persönlich begibt er sich, um eine Lösung zu finden. Und so fliegt De Gier unabhängig vom Commissaris und ohne dessen Wissen aufgrund eines Austauschprogramms mit den amerikanischen Behörden nach Jameson in Maine, um den dortigen Sheriff zu unterstützen. [...]

direkt zum Buch Janwillem van de Wetering: Massaker in Maine auf deutsch erschienen: 1979

Trügerische Ruhevon Tess Gerritsen

86° bei 100 Stimmen

Dr. Claire Elliot zieht mit ihrem Sohn Noah in den kleinen Ort Tranquility, wo sie eine Praxis eröffenen möchte. Das Provinznest in Maine macht seinem Namen allerdings keine Ehre, denn es wird von einer Serie von Jugendverbrechen heimgesucht. Die plötzlichen wilden Ausbrüche der Jugendlichen fordern mehrere Todesopfer, zu denen auch Noahs Biologielehrerin gehört: Sie wird von einem Schüler während des Unterrichts erschossen. Als auch Noah sich immer seltsamer benimmt, beginnt Claire zusammen mit dem Chef der örtlichen Polizeit, Lincoln Kelly, nach den Ursachen der Gewalt zu forschen. Schon bald machen die beiden seltsame Entdeckungen: Im nahegelegenen Wald wachsen mysteriöse blaue Pilze und im Lake Locust taucht ab und zu eine grünlich phosphoreszierende Masse auf. Dann erfahren Claire und Kelly, dass es bereits vor fünfzig und vor hundert Jahren zu ähnlichen Begebenheiten gekommen ist. Langsam, aber sicher gelangt Claire zu der Überzeugung, dass ein Parasit die Gewaltattacken auslöst.Von dieser Theorie wollen die Einwohner von Tranquility allerdings gar nichts wissen, weil sie um ihre Einnahmen aus dem Tourismus fürchten. Claire und Chief Kelly müssen den Kampf ganz alleine aufnehmen - und die Zeit drängt ... Mysteriöse Geschehnisse in einer Kleinstadt im ländlichen Maine - mit diesen Gegebenheiten bringt man spontan den Autor Stephen King in Verbindung, der in diesem Roman der Medizinerin Tess Gerritsen sogar eine kurze Erwähnung findet. Demzufolge beruhen die Ähnlichkeiten mit den Büchern Kings wohl kaum auf Zufälligkeiten. Bereits der kurze Prolog, der im Jahr 1946 - gut 50 Jahre vor der eigentlichen Handlung des Romans - spielt, treibt die Spannung auf einen Höhepunkt, von dem sie über die gesamte Handlung hinweg bis zum Ende hin selten abfällt. [...]

direkt zum Buch Tess Gerritsen: Trügerische Ruhe auf deutsch erschienen: 1999

The Cuttingvon James Hayman

86° bei 27 Stimmen

Als die nackte Leiche eines 16-jährigen Mädchens gefunden wird, deren Herz mit chirurgi-scher Präzision entfernt wurde, wird Detective Sergeant Michael McCabe, vor einiger Zeit von New York City in die vermeintliche Idylle der Kleinstadt gezogen, um ein neues Leben zu beginnen, mit dem Fall betraut. Unter Hochdruck machen McCabe und seine Partnerin, die toughe Maggie Savage, sich an die Arbeit. Doch mit der Entführung einer weiteren Frau hat das Grauen Portland endgültig erreicht: Jemand stiehlt die Herzen schöner junger Frauen. Auf einer Mülldeponie wird die Leiche der sechszehnjährigen Katie Dubois gefunden, die vor einer Woche spurlos verschwunden ist. Bei der Untersuchung des Mädchens machen die Ermittler unter der Leitung von Detective Sergeant Michael McCabe eine schaurige Entdeckung, denn dem Opfer wurde mit äußerster Präzision das Herz entfernt. Offenbar war ein Chirurg oder ein Fachmann mit vergleichbaren medizinischen Kenntnissen am Werk, so dass McCabe den führenden Kardiologen der Stadt, Dr. Philip Spencer, befragen möchte. Dieser leitet zudem die Transplantationschirurgie im Cumberland. Doch die Zeit drängt bereits, denn noch am gleichen Tag, an dem die Leiche der kleinen Katie gefunden wird, wird die achtundzwanzigjährige Lucinda Cassidy als vermisst gemeldet. Beide Frauen sind bzw. waren jung, hübsch und aktive Sportlerinnen. Sollte sie das nächste Opfer eines Serienmörders sein, der es auf die Entnahme von Herzen abgesehen hat? McCabes Verdacht , dass hier möglicherweise gezielt Herzen gesucht werden, um sie womöglich im Wege einer Transplantation einem anderen Menschen einzusetzen, wird von Dr. Spencer nachhaltig widersprochen. Eine Transplantation könne nur über offizielle Wege erfolgen, ein wie auch immer organisierter Schwarzmarkt sei völlig undenkbar. McCabe stößt das arrogante Gehabe des Doktors unangenehm auf; auch kann er nicht glauben, dass Katies Herz nicht für eine Transplantation infrage kommen soll. Als er bei seinen Recherchen auf den unaufgeklärten Fall der im Jahr 2002 ermordeten Elyse Andersen stößt, welcher ebenfalls das Herz entnommen wurde, ist allen Ermittlern klar, dass Lucinda Cassidy nur noch wenige Tage zu leben hat, denn der Mörder stieß immer binnen einer Woche zu. Konkrete Verdächtige gibt es allerdings zunächst nicht… [...]

direkt zum Buch James Hayman: The Cutting auf deutsch erschienen: 2011

Der Kollektorvon John Connolly

83° bei 34 Stimmen

Vor Jahren verschwand Rebecca Clays Vater. Es hieß, der berühmte Kinderpsychologe habe sich umgebracht. Als ein unbekannter Mann Rebecca anspricht und nach Clay fragt, werden die alten Wunden wieder aufgerissen. In ihrer Verzweiflung wendet sich Rebecca an Charlie Parker. Eine fatale Entscheidung, denn die Wahrheit ist grauenvoll, die Gerechtigkeit blutig. John Connollys neuer Grusel-Thriller erzählt von einem Horror, dem jeder von uns jederzeit ausgeliefert sein kann. Von den Geistern seiner unbewältigten Vergangenheit buchstäblich verfolgt, lebt Privatdetektiv Charlie "Bird" Parker seit neun Monaten von Frau und Kind getrennt in Portland, einer Küstenstadt des US-Staates Maine. Seine aktuelle Klientin ist Rebecca Clay, die von einem unbekannten Mann bedrängt wird, der Auskunft über den Verbleib ihres Vaters fordert. Daniel Clay, einst ein bekannter und geachteter Kinderpsychiater, hatte als Gutachter in einem Prozess wegen Kindesmissbrauchs schwere Fehler begangen, die ihn erst seine Reputation und dann seinen Lebenswillen kosteten; im Jahre 1999 tauchte Clay unter und wurde inzwischen gesetzlich für tot erklärt Doch Frank Merrick – so der Name von Rebeccas Verfolger – glaubt nicht an dieses Ende. Der ehemalige Berufskiller will Clay stellen, weil er ihn für das Verschwinden seiner minderjährigen Tochter verantwortlich macht. Um Clay zu finden und zur Verantwortung zu ziehen, ist ihm jedes Mittel recht, wie auch Parker bald feststellen muss. Merrick ist ein gefährlicher Gegner, aber er ist nur verlängerter Arm einer dunklen Macht, mit der Parker schon in der Vergangenheit konfrontiert wurde: Der "Sammler", selbsternannter Henker verderbter Zeitgenossen und möglicherweise nicht einmal menschlicher Herkunft, kreuzt erneut seinen Weg. Worum handelte es sich bei dem mysteriösen "Projekt", in dem ihr Clay eine prominente Rolle spielte? Wer sind die "hohlen Männer", vor denen seine ermordete Tochter Parker eindringlich warnt? Die Spuren führen in die Geisterstadt Gilead, in der sich einst Gräuel ereigneten, die nunmehr neu aufleben … [...]

direkt zum Buch John Connolly: Der Kollektor auf deutsch erschienen: 2009

Angstschreivon James Hayman

83° bei 10 Stimmen

Ein bronzefarbener BMW auf einem Anlegesteg. Im Kofferraum die nackte, gefrorene Leiche der schönen Anwältin Elaine Goff. Eine Augenzeugin – von Stimmen verfolgt, die sonst keiner hören kann und auf der Flucht vor dem Mörder. Ein Ermittlerteam, das sich auf die Suche nach Mörder und Zeugin macht und dabei auf zu viele potenzielle Täter trifft … [...]

direkt zum Buch James Hayman: Angstschrei auf deutsch erschienen: 2011

Colorado Kidvon Stephen King

59° bei 50 Stimmen

Am Strand von Maine wird eine Leiche gefunden. Als sie endlich identifiziert werden kann, erscheint die Situation höchst mysteriös: Wie kam der Mann von Colorado, wo er wenige Stunden vor seinem Tod noch gesehen wurde, nach Maine? Scheinbar unmöglich ... Moose-Lookit ist ein kleine Insel vor der Küste des US-Staates Maine. Die wenigen Bewohner leben vom Sommertourismus, ansonsten bleibt man unter sich. Über die Ereignisse des Insellebens informiert seit einem halben Jahrhundert der "Weekly Islander”, der vom neunzigjährigen Vince Teague und seinem Partner Dave Bowie herausgegeben wird. In diesem Sommer gesellt sich ihnen die 22-jährige Praktikantin Stephanie McCann hinzu. Die junge Frau kommt gut mit den beiden alten Männern klar und zeigt als Journalistin echtes Talent. Eines Tages hört Stephanie vom "Colorado Kid”. Als sie neugierig nachfragt, erzählen ihr Teague und Bowie vom größten ungelösten Rätsel ihrer langen Laufbahn. 25 Jahre zuvor hatte man am Strand die gut gekleidete Leiche eines unbekannten Mannes gefunden, der offenbar an einem Stück Steakfleisch erstickt war. Er trug keine Papier bei sich, es gab keine Anzeichen für ein Verbrechen. Die Nachforschungen der Polizei blieben erfolglos, die Leiche ohne Identität, bis mehr als ein Jahr später zufällig Name und Herkunft des Mannes entdeckt wurden: Von seinem Arbeitsplatz im US-Staat Colorado war der Zeichner James Cogan eines Tages plötzlich verschwunden, hatte seine Familie verlassen und war auf unbekannte Weise und in Rekordzeit nach Maine gereist, wo er am Strand von Moose-Lookit gestorben war. [...]

direkt zum Buch Stephen King: Colorado Kid auf deutsch erschienen: 2006

Die Gesichter der Wahrheitvon Alice Blanchard

--- bei 0 Stimmen

Mit dem Gesicht nach unten liegt das kleine Mädchen in einem Tümpel. Eine Schlange liegt eingerollt in ihrem Arm. Als Polizeichef Nalen Storrow die Leiche des Mädchens untersucht, ist er schockiert über die Gewalt, die er eigentlich hinter sich gelassen glaubte, als er mit seiner Familie in diese kleine, ruhige Stadt nach Maine zog. Während er resigniert nach der Wahrheit sucht, kommt ihm ein schrecklicher Verdacht: Sein Sohn Billy könnte der Mörder des Mädchens sein! Doch der Fall wird nie gelöst. Achtzehn Jahre später: Wieder ist ein Mädchen spurlos verschwunden. Rachel Storrow, die in die Fußstapfen ihres Vaters getreten ist und als Polizistin arbeitet, wird mit dem Fall betraut. Und wieder steht ihr Bruder Billy unter dringendem Verdacht. Bei ihren Ermittlungen stößt Rachel schließlich auf den ungelösten Fall aus der Vergangenheit und nimmt ihn wieder auf. Sie ahnt nicht, wieviel Unruhe sie damit in die sonst so friedliche Gemeinde bringt: Die Fassade der Anständigkeit bröckelt, Abgründe tun sich hinter beinahe jeder Tür auf, und Rachels Leben ist plötzlich in höchster Gefahr. [...]

direkt zum Buch Alice Blanchard: Die Gesichter der Wahrheit auf deutsch erschienen: 1999

Das Kind im Waldvon Sarah Graves

--- bei 0 Stimmen

Detective Lizzie Snow von der Mordkommission Boston hat sich freiwillig einen neuen Job gesucht. Seit dem Tod ihrer Schwester vor einigen Jahren wird ihre Nichte Nikki vermisst - und nun soll sie im Norden von Maine gesehen worden sein. Lizzie heuert daher in der Gegend als Deputy Sheriff an und landet in Bearkill - einer kleinen Stadt in den schier unendlichen Wäldern von Nord-Maine. Ihr Boss, Sheriff Cody Chevrier, hat sie vor allem deshalb angeworben, weil es aus seiner Sicht eine Serie von Polizisten-Morden gegeben hat. Es sah jeweils nach Selbstmord aus, aber der Sheriff glaubt aus verschiedenen Gründen nicht daran. Lizzie beginnt neben ihrer tägliche Polizeiarbeit zu ermitteln, zweifelt aber zunächst an den Vermutungen ihres Chefs. Als der kleine Ort auch noch von Drogenfahndern aufgesucht wird, überschlagen sich die Ereignisse. Lizzie selbst ist in das Visier eines Killers geraten, und ob sie ihre Nichte in den weiten Wäldern finden wird, ist ungewisser als je zuvor. Vier tote Cops, ein lange vermisstes Kind, und eine erfahrene Ermittlerin aus Boston in der Einöde von Maine - Sarah Graves hat sich für ihren ersten Roman die richtigen Zutaten ausgesucht. Dabei spielt sie gekonnt ihre Ortskenntnisse aus, denn die Autorin lebt selbst in der Nähe des Schauplatzes ihrer Geschichte. Das Rätsel um die Mord-/Selbstmord-Serie, aber auch die Suche nach der schon so lange vermissten Nichte wird von Sarah Graves so gekonnt erzählt, dass der Leser nicht nur gefesselt wird, sondern von Beginn an selbst intensiv überlegt, was an der Sache dran sein könnte. Mit ihrer Art, die Geschichte zu erzählen, versteht es die Autorin, eine eigentümliche Faszination zu entfalten. Dabei verliert sie keine Zeit, sondern Protagonisten und Leser werden von Beginn an von den rätselhaften Ereignissen in ihren Bann geschlagen. Graves schreibt in kurzen und knackigen Sätzen, was die Lesbarkeit in meinen Augen enorm erhöht. Authentische Dialoge und Figuren machen die Lektüre dieses Romans zu einer kurzweiligen Unterhaltung. [...]

direkt zum Buch Sarah Graves: Das Kind im Wald auf deutsch erschienen: 2016

Seite:

« zurück zu Dr. Watsons Eingabemaske

Seiten-Funktionen: