Dr. Watson – Ihr Krimi-Berater

Verehrter Leser, ich habe folgende Bücher für Sie gefunden:

Treffer: 1 – 10 von 14

Schauplatz: Kuba / Havanna
Zeit: ---
Genre: ---
Eigenschaften: ---
Autor: ---
Protagonist(en): ---
Seitenzahl: ---
Verlag: ---

Treffer 1 – 10

Die Türen der Nachtvon Amir Valle

95° bei 1 Stimmen

In Havanna verschwinden Kinder. Werden sie weiterverkauft, dienen sie als Organspender, werden sie Opfer von Sexualpraktiken, die es laut offizieller Lesart gar nicht gibt? Diese Fragen muss der Kommissar Alain Bec beantworten und dabei zunächst seinen eigenen Vorurteilen sexueller und rassistischer Art begegnen, die auch die seiner Gesellschaft sind. Dabei hilft ihm entscheidend der alte Alex, ein Farbiger, der früher für die Mafia einen Teil der Schmutzarbeit erledigte und noch heute sein Viertel, die Altstadt, genauestens kennt. Und er kennt die Menschen, deren Biografien genau wie seine eigene verbogen sind zwischen dem Gestern und dem Heute.  [...]

direkt zum Buch Amir Valle: Die Türen der Nacht auf deutsch erschienen: 2005

Unser Mann in Havannavon Graham Greene

92° bei 10 Stimmen

Auf dem Schreibtisch lagen zwei Bücher - identische Exemplare von Lambs Shakespeare-Erzählungen. Auf einem Block, auf dem sich Hawthorne vermutlich Notizen für ihr Treffen gemacht hatte, stand: "1. Gehalt. 2. Spesen. 3. Übermittlung. 4. Charles Lamb. 5. Tinte." Er wollte eben den Lamb aufschlagen, als eine Stimme sagte: "Hände hoch. Arriba los manos." - "Las manos", verbesserte Wormold." Liebevoll zeichnet Greene die Gestalt des Mr. Wormold und die seiner Freunde und Feinde. Der Held will eigentlich nur seine Staubsauger verkaufen und die Zukunft der Tochter sichern. Er ist gewiß kein Abenteurer, aber der britische Geheimdienst verlangt ständig neue, sensationelle Berichte. [...]

direkt zum Buch Graham Greene: Unser Mann in Havanna auf deutsch erschienen: 1959

Die Palme und der Sternvon Leonardo Padura

92° bei 1 Stimmen

Nach achtzehn Jahren im Exil kehrt der Schriftsteller Fernando nach Havanna zurück, um nach einem verschollenen Manuskript des Dichters José Maria Heredia zu suchen. Die Rückkehr führt ihn nicht nur zu den Geheimnissen der Freimaurer Kubas, denen Heredia angehörte, sondern auch in die eigene Vergangenheit: Wer hat Fernando vor bald zwanzig Jahren denunziert und damit ins Exil getrieben? Padura verwebt drei Handlungsstränge: Das Schicksal von Fernando, die Suche nach dem verlorenen Manuskript und die fiktiven Memoiren von Heredia. Gleichzeitig vermittelt er ein atmosphärisches Bild von Kubas Geschichte, vom beklemmenden Lebensgefühl im Exil und deckt erstaunliche Parallelen im Leben der beiden Schriftsteller aus zwei Jahrhunderten auf. [...]

direkt zum Buch Leonardo Padura: Die Palme und der Stern auf deutsch erschienen: 2015

Das Havanna-Quartettvon Leonardo Padura

88° bei 3 Stimmen

Havanna im Jahr 1989: Im Paradies der Revolution steht nicht alles zum Besten. Schicht um Schicht legt der Polizist Mario Conde die kubanische Realität frei und misst sie an den Illusionen und Träumen seiner Jugend. (1991) Ein perfektes Leben Pasado perfecto (1994) Handel der Gefühle Vientos de cuaresma (1997) Labyrinth der Masken Máscaras (1998) Das Meer der Illusionen Paisaje de otoño [...]

direkt zum Buch Leonardo Padura: Das Havanna-Quartett auf deutsch erschienen: 2008

Adiós Hemingwayvon Leonardo Padura

87° bei 17 Stimmen

Die kubanische Polizei ist beunruhigt und will um jeden Preis die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit vermeiden. Doch auf Kuba gibt es nur einen, der diesem Fall gewachsen ist: Ex-Polizist Mario Conde. Im Zuge seiner Recherchen durchlebt Conde das Drama von Hemingways letzten Tagen in Kuba. Er befragt ehemalige Angestellte und alte Weggefährten und findet schließlich ganz unerwartet die Lösung für Hemingways letztes Geheimnis, nicht zuletzt dank Ava Gardners schwarzem Spitzenhöschen. Der kubanische Schriftsteller Leonardo Padura wurde in Europa durch seinen bereits legendären vierteiligen Romanzyklus "Das Havanna-Quartett" um den eigenwilligen Polizisten Mario Conde bekannt. Wie bereits ausführlich in der Krimi-Couch besprochen, handelt es sich dabei um eine vielschichtige Auseinandersetzung des Autors mit seinem Heimatland. "Adios Hemingway" ist aber nicht etwa eine Fortsetzung oder ein fünfter Teil, obwohl eine der Hauptfiguren wieder Mario Conde ist, nun aber nicht mehr Polizist, sondern Schriftsteller, das Buch hat ganz andere Hintergründe. Padura selbst berichtet darüber im Vorwort: Ein Verlag bat ihn um eine Erzählung für eine Buchreihe mit dem Namen "Literatur und Tod", in dem jeweils ein Schriftsteller im Mittelpunkt stehen sollte. Padura wählte Hemingway, dessen Wahlheimat Kuba war, mit dem ihm [...]

direkt zum Buch Leonardo Padura: Adiós Hemingway auf deutsch erschienen: 2006

Der Schwanz der Schlangevon Leonardo Padura

86° bei 5 Stimmen

Ein außergewöhnlicher Mordfall führt Mario Conde in die geheimnisvolle Welt von Havannas Barrio Chino. Ein alter Chinese baumelt tot in seinem Kämmerchen, mit zwei in die Haut geritzten Pfeilen und einem abgeschnittenen kleinen Finger. Ein religiöser Ritualmord mit Santería-Hintergrund? Oder steckt doch eine interne Abrechung dahinter? Da Teniente Conde seiner attraktiven chinesischstämmigen Kollegin, der unwiderstehlichen Patricia Chion, nichts abschlagen kann, kümmert er sich selbst um diesen Fall. In den geheimen Zirkeln der chinesischen Gemeinde stößt Mario Conde auf mysteriöse Zusammenhänge und obskure Machenschaften und immer wieder auf Geschichten von Entwurzelung und Einsamkeit & Teniente Mario Conde besucht nach vielen Jahren das Chinesenviertel von Havanna und erinnert sich dabei an einen verzwickten Fall aus dem Jahr 1989. Damals wurde der Chinese Pedro Cuang aufgehangen in seiner Wohnung gefunden. In seinen Körper waren Pfeile eingeritzt und der Zeigfinger der linken Hand abgeschnitten. Conde hatte eigentlich Urlaub, doch seine Kollegin Patricia Chion bittet ihn, den Fall zu übernehmen, denn nur ein Ermittler mit Kontakten zu der chinesischen Bevölkerung kann hier Erfolg haben. Den Kontakt soll Patricias Vater herstellen, doch dieser weigert sich, schließlich handelt es sich um eine rein chinesische Angelegenheit. Zunächst muss sich Conde erst einmal ein Bild machen, wer und was denn DER Chinese eigentlich ist, wobei er auf mitunter konfuse Vorurteile zurückgreift. "Chinese nix wissen" ist ein Satz, der oft zu hören sein wird und erst langsam erschließt sich dem Teniente der Fall. Denn was haben die Verletzungen des Pedro Cuang zu bedeuten? Liegt ein Ritualverbrechen vor? Erste Erkenntnisse führen in die Drogen- und Wettspielszene. Hat die Mafia ihre Hand im Spiel? Dann führt eine verheißungsvolle Spur in das kleine Dorf Regla, das Mekka der kubanischen Hexerei. Doch ist diese Spur nicht ansatzweise so verheißungsvoll wie die schönen Frauen, zu denen sich Conde hingezogen fühlt. Chaos auf allen Ebenen und dann eröffnet sich dem launischen Helden wider Willen die ganze Dramatik der Situation, in der sich die chinesischen Einwohner Havannas befinden und warum sie sich in ihren eigenen Mikrokosmos zurückziehen& "Ja, kaum zu glauben, auch Chinesen werden manchmal umgebracht & Und wenn es passiert, sterben sie sogar. Selbst wenn sie hundert Jahre lang Tai-Chi gemacht haben &" [...]

direkt zum Buch Leonardo Padura: Der Schwanz der Schlange auf deutsch erschienen: 2012

Labyrinth der Maskenvon Leonardo Padura

85° bei 24 Stimmen

Im dichten Unterholz des Bosque de La Habana wird am sechsten August, am Tag, an dem die Kirche das Fest der Verklärung Jesu feiert, die Leiche eines Transvestiten gefunden, der den roten Seidenschal, mit dem er ermordet wurde, noch um den Hals trägt. Zur großen Bestürzung von Mario Conde stellt sich heraus, dass diese rot gekleidete »Frau« Alexis Arayán ist, der Sohn eines angesehenen kubanischen Diplomaten. Der exzentrische Marqués, ein Mann aus der Welt der Literatur und des Theaters, lebt als Homosexueller geächtet in einem zerfallenden Haus und scheint eine Art Heiliger und zugleich Hexenmeister zu sein, kultiviert, intelligent, listig und mit feiner Ironie begabt. Nach und nach führt er Conde in eine düstere Welt ein, in der jedermann die ganze Wahrheit über Alexis Arayán zu kennen scheint. Teniente Mario Conde wird nach einer Schlägerei mit einem Kollegen zur Schreibtischarbeit im Erkennungsdienst der Polizeizentrale strafversetzt. Überhaupt sind die Zeiten schlecht für Polizisten, interne Ermittler durchkämmen die Zentrale, mehrere Beamte sind wegen Korruption oder Nachlässigkeit im Dienst entlassen oder suspendiert worden. Da findet man eine Leiche: Ein Transvestit in roten Frauenkleidern, erwürgt im Wald von Havanna, zwei Pesos stecken in seinem Hintern. Just am 6. August, dem Tag der Verklärung Christi, der Transfiguration. Der Tote ist der Sohn eines hochrangigen kubanischen Diplomaten. [...]

direkt zum Buch Leonardo Padura: Labyrinth der Masken auf deutsch erschienen: 2005

Das Meer der Illusionenvon Leonardo Padura

85° bei 15 Stimmen

In einer Herbstnacht am Chivo-Strand in Havanna entdecken Fischer eine brutal verstümmelte Leiche. Der Tote ist Miguel Forcade Mier, der nach der Revolution mit der Enteignung des Kunstbesitzes der kubanischen Bourgeoisie beauftragt war, ein Mann von enormem Einfluss mit zahllosen Feinden. 1978 war er nach Miami ins Exil gegangen. Kurz vor seiner Ermordung kehrte er nach Kuba zurück, offenbar auf der Suche nach etwas äußerst Wertvollem, von dem nur er Kenntnis hatte. Die Ermittlungen werden Mario Conde aus seiner Bahn . Kurz vor seinem sechsunddreißigsten Geburtstag fühlt er, dass ein Abschnitt seines Lebens zu Ende geht und er eine unwiderrufliche Entscheidung treffen muss. Es ist Herbst geworden. Nicht nur beim Blick aus dem Fenster, sondern auch im großen, vierbändigen Romanzyklus des kubanischen Schriftstellers Leonardo Padura. "Herbst" ist der Übertitel des vierten Bandes "Das Meer der Illusionen". Und im Grunde genommen ist das auch die Geschichte des Teniente Mario Conde, der kurz vor seinem sechsunddreißigsten Geburtstag erkennt, dass sein Leben falsch gelaufen ist. Conde hat sich entschieden, den Polizeidienst zu quittieren. Die Säuberungswelle bei der kubanischen Polizei hat auch seinen Chef und Freund Mayor Rangel erreicht, der die Verantwortung für die Korruption einzelner seiner Untergebenen übernehmen musste. Doch sein Nachfolger Colonel Molina nötigt Conde, noch einmal einen unklaren Fall zu lösen, dann würde er in seine Entlassung einwilligen. [...]

direkt zum Buch Leonardo Padura: Das Meer der Illusionen auf deutsch erschienen: 2005

Ketzervon Leonardo Padura

85° bei 12 Stimmen

Havanna, 27. Mai 1939. Die MS St. Louis, ein Linienschiff der Hapag-Reederei Hamburg, fährt im Hafen ein. An Bord: 937 jüdische Flüchtlinge aus Deutschland. Der achtjährige Daniel Kaminsky wartet an Land und sieht Vater, Mutter und Schwester winken. Mit einem Bild von Rembrandt, seit Generationen im Besitz der Familie, hoffen sie, sich freizukaufen. Doch die Einreise wird allen verweigert. Das Schiff fährt zurück nach Europa. Daniel Kaminsky wird seine Familie nie wiedersehen. Amsterdam, 1648. Elias Ambrosius Montalbo de Ávila, der Junge aus einer alten sephardischen Familie, ist überglücklich: Rembrandt hat ihn als Schüler ins Haus genommen. Als der Meister eines Tages nach ihm ruft, um ihn zu porträtieren, weiß der Junge noch nicht, dass er für den Christus in "Die Pilger von Emmaus" Modell stehen soll. Der mächtige Rabinerrat verstößt Elias aus der Stadt, denn mit seiner Malerleidenschaft hat er gegen die religiösen Gesetze verstoßen. Vor seiner Flucht klopft es nachts an seiner Tür: Rembrandt gibt ihm sein Porträt mit auf den Weg ins Exil. London, 2007 Sensation auf dem Kunstmarkt: Ein bislang unbekanntes "Christus-Porträt" von Rembrandt taucht bei einer Auktion in London auf. Wer ist der Eigentümer? Wurde es aus Kuba zur Auktion eingeliefert? Mario Conde macht sich auf die Suche nach den Geheimnissen des Christusbildes und der Familie Kaminsky. Der Fall führt ihn durch die Jahrhunderte. Die Spur zieht sich um die halbe Welt. [...]

direkt zum Buch Leonardo Padura: Ketzer auf deutsch erschienen: 2014

Ein perfektes Lebenvon Leonardo Padura

82° bei 38 Stimmen

Teniente Mario Conde hat noch einen furchtbaren Kater von der Silvesterfeier. Doch als er trotz freien Wochenendes von seinem Chef den Auftrag erhält, ein verschwundenes hohes Tier aus der kubanischen Nomenklatura zu suchen, merkt er bald, dass es sich bei dem Verschwundenen um Rafael Morín handelt, einen Schulkollegen. Schlagartig kommen die Erinnerungen an die gemeinsame Schulzeit zurück: Der Mann mit der blütenweißen Weste, der zuverlässige Genosse, war schon damals ein Musterschüler, der immer das bekam, was er wollte - auch Mario Condes Freundin Tamara. Aber in Rafael Moríns perfektem Leben gibt es ein paar verdächtige Momente, die genauer zu untersuchen sich lohnt. Dabei muss sich Mario Conde der verlorenen Liebe zu Tamara stellen - und gleichzeitig den Träumen und Illusionen seiner eigenen Generation. Vier Jahreszeiten, vier Kriminalfälle, vier Mal Kuba. Im kritischen Lichte eines zur Melancholie neigenden, wundervollen Erzählers: Leonardo Padura benutzt in seinem Havanna-Quartett den Kriminal-Roman, um ein vielschichtiges Bild der kubanischen Gesellschaft im Jahre 1989 aufzunehmen. Mit "Das perfekte Leben" startet er in die Jahreszeit Winter und beginnt eine sehnsuchts- und erinnerungsreiche Reise durch Kuba. Der Teniente Mario Condo soll das Verschwinden von Vizeminister Rafael Morin aufklären. Dessen Spuren verlieren sich nach der Silvesternacht. Für Condo gestaltet sich die Suche auch zu einem Ausflug in seine eigene Jugend, da Morin nicht nur sein Schülersprecher war, sondern auch der Freund seines großen Jugendschwarmes Tamara. Während sich Condo und seine Kumpels noch ersten pubertären Phantasien hingaben und den Reichtum im Hause der Diplomatentochter gar nicht so recht begreifen konnten, machte nämlich Morin Nägel mit Köpfen und war bald schon mit Tamara verheiratet. Während der gesamten Ermittlungen ist Condo hin- und hergerissen - und das auf so plakativ wundervolle Weise - ob er nun wirklich nach Morin suchen oder lieber alle Spuren im Sande verlaufen lassen soll, auf dass er ewig verschwunden bleibe. [...]

direkt zum Buch Leonardo Padura: Ein perfektes Leben auf deutsch erschienen: 2005

Seite:

« zurück zu Dr. Watsons Eingabemaske

Seiten-Funktionen: