Dr. Watson – Ihr Krimi-Berater

Verehrter Leser, ich habe folgende Bücher für Sie gefunden:

Treffer: 1 – 10 von 30

Schauplatz: Indien
Zeit: ---
Genre: ---
Eigenschaften: ---
Autor: ---
Protagonist(en): ---
Seitenzahl: ---
Verlag: ---

Treffer 1 – 10

Bombay Paradisevon Vikram Chandra

96° bei 2 Stimmen

Ganesh Gaitonde ist der Boß einer berüchtigten Mafia-Gang, sein Wille ist das Gesetz der Straße. Allein Jojo Mascarenas, Agentin für Edelprostituierte, tritt ihm furchtlos in den Weg. Sie ist die einzige Frau, die er respektiert, obwohl sie ihn unentwegt mit seinen Schwächen konfrontiert: seinem übersteigerten Selbstwertgefühl und seiner Sentimentalität. Mehr und mehr erfüllt von einer seltsamen Leere, treibt es Gaitonde in die Fänge eines fanatischen Gurus. Als er die unheilvollen Pläne seines spirituellen Meisters durchschaut, ergreift ihn Panik. Er sucht nach einem Gesprächspartner und findet ihn - in Sartaj Singh. [...]

direkt zum Buch Vikram Chandra: Bombay Paradise auf deutsch erschienen: 2006

Ein angesehener Mannvon Abir Mukherjee

90° bei 1 Stimmen

Kalkutta 1919 die Luft steht in den Straßen einer Stadt, die im Chaos der Kolonialisierung zu versinken droht. Die Bevölkerung ist zerrissen zwischen alten Traditionen und der neuen Ordnung der britischen Besatzung. Aus dem Ersten Weltkrieg zurückgekehrt, findet sich Captain Sam Wyndham als Ermittler in diesem Moloch aus tropischer Hitze, Schlamm und bröckelnden Kolonialbauten wieder. Doch er hat kaum Gelegenheit, sich an seine neue Umgebung zu gewöhnen. Denn ein Mordfall hält die ganze Stadt in Atem. Seine Nachforschungen führen ihn in die opiumgetränkte Unterwelt Kalkuttas und immer wieder an den Rand des Gesetzes. [...]

direkt zum Buch Abir Mukherjee: Ein angesehener Mann auf deutsch erschienen: 2017

Der Pate von Bombayvon Vikram Chandra

89° bei 4 Stimmen

Sartaj Singh ist der einzige Sikh-Inspektor der Stadt, der Turban ist sein Erkennungszeichen, seine elegante Kleidung erregt Aufmerksamkeit, seine Wirkung auf Frauen ist sprichwörtlich. Und doch übt sich Sartaj in Melancholie - seine Ehe ist gescheitert und sein Alltag als Polizist recht unbedeutend. Bis ihn eines Tages ein hochbrisanter anonymer Anruf erreicht: Der Informant gibt das Versteck des legendären Gangsterbosses Ganesh Gaitonde preis - Sartaj wittert seine Chance, zu Ruhm und Ehre zu gelangen. Als die Polizei das Quartier am nächsten Morgen stürmt, findet man jedoch nur die Leiche des Verbrechers. Was hat Gaitonde nach Bombay geführt - ein Pflaster, das längst zu heiß für ihn geworden war? Wer war der anonyme Informant? Die Ermittlungen führen Sartaj in die Welt des gefürchteten Gaitonde Bhai - zu seinen Frauen, seinen Freunden und seinen Feinden. Je tiefer der geradlinige Inspektor die dunklen Seiten seiner Stadt durchdringt, desto mehr geraten seine Überzeugungen und Gewissheiten ins Wanken. [...]

direkt zum Buch Vikram Chandra: Der Pate von Bombay auf deutsch erschienen: 2009

Josaphat Peabody beugt das Knievon Patrick Boman

87° bei 16 Stimmen

Ein makabrer Leichenfund sorgt für Unruhe auf dem Basar der Stadt in Hindustan, in der Inspektor Peabody seinen Pflichten als Diener des Empires nachgeht: Im Trog des frommen Färbermeisters Sid ul-Cheyr schwimmt der nachtblau eingefärbte Rumpf eines Unbekannten. Schwitzend und fluchend in der unerbittlichen Hitze der Gangesebene nimmt der schwergewichtige Inspektor seine Ermittlungen auf. Doch bei seinem Versuch, Licht in den Fall zu bringen, stößt er in höchsten Kreisen auf Widerstand... Peabody lässt sich weder von einer korrupten Verwaltung noch von Dschihad-Predigern oder fanatischen Hindu-Sektierern beirren. Zwischen regelmäßigen Wutanfällen und seinen obligatorischen, scharf gewürzten Mahlzeiten mäandert der unförmige Cop durch eine Stadt von betäubender Fremdheit, in der die Absurdität kolonialer Anwesenheit stets mit Händen zu greifen ist. Mit Unbestechlichkeit, Witz und unvermutet durchbrechender Warmherzigkeit versucht Peabody auf seine Art, in der allseits herrschenden Unordnung ein wenig Ordnung zu stiften. [...]

direkt zum Buch Patrick Boman: Josaphat Peabody beugt das Knie auf deutsch erschienen: 2006

Inspector Ghote hört auf sein Herzvon H.R.F. Keating

86° bei 2 Stimmen

Kindesentführung in Bombay. »Keine Polizei!«, fordern die Erpresser. Aber weil Detective Inspector Ghote so unauffällig und gar nicht wie ein Polizeibeamter aussieht, wird er in die Wohnung des reichen Fabrikanten Manibhai Desai geschickt, um ihm beizustehen, wenn die Kidnapper anrufen. Da stellt sich heraus, dass die Entführer das falsche Kind erwischt haben: Desais Sohn hatte mit Pidku, dem Sohn des Schneiders, im Spiel die Kleider getauscht. Wird Desai trotzdem bezahlen? In kurzer Folge hat der Unionsverlag mit Inspector Ghote hört auf sein Herz inzwischen den dritten Roman aus der Feder des Briten H.R.F. Keating in Neuauflage auf den deutschen Buchmarkt gebracht. Die überaus erfolgreiche und preisdekorierte Ghote-Serie erfährt damit im Rahmen der metro-Reihe eine verdiente Fortsetzung mit einem trotz seiner nur knapp 180 Seiten Umfang wirklich starken Roman. Während in Inspector Ghote zerbricht ein Ei der Protagonist einen auf sich allein gestellten Entsandten mit Sonderauftrag zur Ermittlung in der Provinz abgab, während er in Inspector Ghote geht nach Bollywood einen eitlen Pfau in der Kulissenwelt der Filmwerkstätten darstellte, ist er in diesem Roman mit einem Fall beschäftigt, der ihn mehrfach abwägen lässt zwischen Befehlsgehorsam und Lehrbuchprinzipien auf der einen und beherztem, menschlichen Verhalten und Wagemut auf der anderen Seite. [...]

direkt zum Buch H.R.F. Keating: Inspector Ghote hört auf sein Herz auf deutsch erschienen: 1975

Das Geheimnis der Kaschmir-Rosevon Barbara Cleverly

83° bei 14 Stimmen

Indien im Jahr 1922: In der Stadt Panikhat, in der Nähe von Kalkutta, herrscht das ruhige Leben unter britischer Kolonialherrschaft. Die Engländer bleiben weitgehend unter sich, pflegen ihre Lebensart in Clubs und Garnisonen und genießen ihr beschauliches Dasein inmitten der exotischen Kulisse. Trotzdem scheint ein Fluch über der Stadt zu liegen. Seit einigen Jahren kommt immer wieder im März die Frau eines britischen Offiziers unter mysteriösen Umständen zu Tode. Zwischen den einzelnen Todesfällen gibt es merkwürdige Verbindungen: Alle Frauen sterben auf die Art, die sie am meisten gefürchtet haben, und jedes Jahr liegen am Todestag rote Kaschmir-Rosen auf ihren Gräbern. Keiner weiß, wer sie dort hingelegt hat. Scotland Yard Detective Joe Sandilands, der eigentlich auf dem Weg nach England ist, soll der Sache nachgehen. Zusammen mit der indischen Polizei macht er sich auf die Suche nach dem unheimlichen Serienmörder. Doch ihm bleibt nicht viel Zeit, denn schon bald wird sich der Täter die nächste Empfängerin der Kaschmir-Rose auswählen. [...]

direkt zum Buch Barbara Cleverly: Das Geheimnis der Kaschmir-Rose auf deutsch erschienen: 2003

Inspector Ghote reist 1. Klassevon H.R.F. Keating

80° bei 6 Stimmen

Es sieht zunächst ganz harmlos aus: Inspector Ghote soll nach Kalkutta reisen, dort einen Meisterverbrecher in Empfang nehmen und ihn nach Bombay eskortieren. Aber weil Ghote die Gelegenheit nutzen und aus der Reise einen Kurzurlaub machen will, nimmt er den Zug. Das hätte er besser nicht getan, denn seine Mitreisenden stellen sich schon bald als äußerst seltsam heraus. Die Reise quer durch Indien wird sehr, sehr aufregend. Ausgerechnet in Kalcutta ist der berüchtigte Betrüger A.K. Bhattacharya von der Polizei gestellt worden. Unbedarften Ausländern hat er Gips- und Wachsimitate von antikem Tempelschmuck für teures Geld als echt verkauft und wurde deshalb schon seit langem von der Polizei in Bombay gesucht. Nun muss der Verbrecher nach Bombay überführt werden und dem lieben Ganesh Ghote fällt diese schwere Aufgabe zu. Doch da Ghote lieber mit dem Zug fährt als mit dem Flugzeug fliegt und dafür auch bereitwillig einen Urlaubstag opfert, macht er sich mit der Bahn auf eine 40 Stunden lange Reise durch das indische Hinterland. Doch mit einer wie erhofft ruhigen Reise wird es nichts, da zum einen die Tageszeitung von seiner Mission vorab berichtet und zum anderen er sich das Abteil mit anderen Passagieren teilen muss. A.K. Bhattacharya, der Zeit seines Lebens vorsichtig genug war, dass nie ein Foto von ihm geschossen wurde, ist nämlich gar nicht in Kalcutta inhaftiert worden. Und was ein eingebildeter Meisterbetrüger ist, der macht seine Obsession zum Sport, weswegen der echte A.K. Bhattacharya zusammen mit Ghote in Bombay in den Zug steigt und sich auf eine vergnügliche Reise freut. Schon früh kommt dem Inspektor die nervige Redseeligkeit des Bengalen merkwürdig vor, aber erst als er per Telex erfährt, dass die Identifizierung des in Kalcutta eingesperrten Ganoven negativ verlaufen ist, reift allmählich der Verdacht, dem echten Betrüger gegenüber zu sitzen. [...]

direkt zum Buch H.R.F. Keating: Inspector Ghote reist 1. Klasse auf deutsch erschienen: 1975

Josaphat Peabody geht fischenvon Patrick Boman

79° bei 28 Stimmen

Südindien, ein Fischerort an der heißen Küste von Malabar, um 1900. Indien ist britische Kronkolonie. Ein Verbrechen geschieht in dem verschlafenen Nest am indischen Ozean, in dem sonst nur nächtliches Glücksspiel unter Kokospalmen für etwas Aufregung sorgt: Rechtsanwalt Shantidas wird tot in seiner Villa aufgefunden - allem Anschein nach ist er einem Ritualmord zum Opfer gefallen. Wer hat den Anwalt so übel zugerichtet? Für Inspektor Peabody, der als Vertreter der britischen Krone die Untersuchung leitet, ein unwillkommener Fall: Die Hitze macht ihm zu schaffen, und der träge Rhythmus des dörflichen Lebens nimmt auch ihn gefangen. Erst nach der Siesta, wenn pünktlich um vier im "Waterloo-Hotel" eine phlegmatische Ratte die Veranda überquert, stemmt Josaphat M. Peabody seine 250 Pfund vom Lager und schreitet zu unkonventionellen Ermittlungen. Lange Zeit tappt Peabody im Dunkeln. Aber der Inspektor hat Zeit. Und das Netz der Indizien zieht sich immer enger um den Täter zusammen... Inspektor Josaphat Peabody wird als Vertreter der britischen Krone zu Beginn des vorigen Jahrhunderts in ein kleines Fischerdorf am Indischen Ozean versetzt. Eigentlich empfindet er diese Reise als Strafversetzung, denn bei dieser Hitze ist es schwer, 250 Pfund Lebendgewicht durch die Gegend zu wuchten, nur um den Tod des windigen Rechtsverdrehers Shantidas zu klären, der allem Anschein nach einem Ritualmord zum Opfer gefallen ist. Normalerweise ist in dem Kaff am Meer kaum mehr Unterhaltung zu finden, als illegales nächtliches Glücksspiel und die einheimische Bevölkerung, die noch dazu einen Slang spricht, der unserem mehr breit als hoch gebautem Inspektor nicht geläufig ist, schweigt sich in seiner Gegenwart lieber aus. Lediglich die geistlichen Herren in der Missionsstation sind noch halbwegs adäquate Ansprechpersonen, zumal sie nicht so heilig sind, wie sie vorgeben zu sein, denn der Umgang mit den Damen des naheliegenden Klosters ist sicherlich angenehmer, als das Schweigegelübde im stillen Kämmerlein einzuhalten. Peabody holt sich aus den Reihen dieser wackeren Klostersünder Bruder Bonaventura und beginnt mit seinem kirchlichen Helfershelfer nach der unvermeidlichen Siesta seine Ermittlungen. [...]

direkt zum Buch Patrick Boman: Josaphat Peabody geht fischen auf deutsch erschienen: 2004

Die Juwelen von Simlavon Barbara Cleverly

79° bei 9 Stimmen

Simla, 1922. Die indische Stadt im Bergland des Himalaja ist während der Sommermonate ein beliebtes Rückzugsgebiet der Engländer. Doch für Commander Joe Sandilands ist die Erholung von kurzer Dauer: Sein Reisebegleiter, ein russischer Opernsänger, wird erschossen, und offenbar ist er bereits das zweite Opfer eines geheimnisvollen Scharfschützen. Sandilands vermutet bald, dass die Morde etwas mit der jungen Alice Conyers zu tun haben - und mit einem Jahre zurückliegenden Zugunglück ... [...]

direkt zum Buch Barbara Cleverly: Die Juwelen von Simla auf deutsch erschienen: 2005

Die List des Tigersvon Barbara Cleverly

79° bei 6 Stimmen

Indien, 1922. Ranipur ist ein gefährlicher Ort - nicht nur, weil ein Menschen fressender Tiger das Umland terrorisiert. Detective Joe Sandilands soll im Auftrag der britischen Kolonialherren auch die Vorgänge im Palast des Maharadschas im Auge behalten: Dort liegt der Herrscher im Sterben, ohne dass die Thronfolge geklärt wäre. Zwei seiner Söhne sind bereits tot, nur der zwölfjährige Bahadur ist noch am Leben, denn hinter der prachtvollen Kulisse ist ein tödlicher Machtkampf in vollem Gange ...  [...]

direkt zum Buch Barbara Cleverly: Die List des Tigers auf deutsch erschienen: 2006

Seite:

« zurück zu Dr. Watsons Eingabemaske

Seiten-Funktionen: