Dr. Watson – Ihr Krimi-Berater

Verehrter Leser, ich habe folgende Bücher für Sie gefunden:

Treffer: 1 – 7 von 7

Schauplatz: Griechenland / Athen
Zeit: ---
Genre: ---
Eigenschaften: ---
Autor: ---
Protagonist(en): ---
Seitenzahl: ---
Verlag: ---

Treffer 1 – 7

Jenseits von Mitternachtvon Sidney Sheldon

90° bei 31 Stimmen

Ein sensationeller Mordprozeß lockt Heerscharen von Journalisten und Prominenten aus aller Welt nach Athen. Was dort vor den Schranken des Hohen Gerichts aufgerollt wird, ist die Lebens- und Liebesgeschichte zweier attraktiver Frauen, die demselben Mann heillos verfallen sind. Und aus dem Hintergrund schlägt als selbstherrlicher Rachegott ein Industriemagnat zu, wenn die Stunde jenseits von Mitternacht beginnt. [...]

direkt zum Buch Sidney Sheldon: Jenseits von Mitternacht auf deutsch erschienen: 1974

Der Großaktionärvon Petros Markaris

89° bei 63 Stimmen

Tochter Katerina ist sein Herzblatt, für Katerina würde Kostas Charitos alles tun. Doch nun darf er nichts tun. Er muß sich raushalten. Denn Katerinas Leben ist in Gefahr, es liegt in den Händen von Terroristen. Und sollten die erfahren, daß ihr Vater bei der Polizei ist, würden sie Katerina wohl erst recht ins Visier nehmen. Sie hatte ganz einfach in ihre wohlverdienten Ferien fahren wollen - die ersten nach Erlangen des Doktortitels in Jura -, als maskierte Unbekannte die Fähre nach Kreta unter Kontrolle brachten. Kostas Charitos ist außer sich vor Sorge. Doch bei der Antiterrorabteilung kann man ihn nicht gebrauchen. Dort spekuliert man über die Identität der Täter. Sind es Islamisten? Palästinenser? Tschetschenen? Die Kidnapper schweigen tagelang und strapazieren damit die Nerven aller Beteiligten. Zu Hause in Athen ist der Kommissar mit einem anderen Fall beschäftigt. Ein Mann, von Beruf Fotomodell, wurde umgebracht. Kostas Charitos geht der Sache auf seine langsame und gründliche Art auf den Grund. Was er dabei entdeckt, ist eine Geschichte, die tief in die Vergangenheit zurückreicht... Der neue Roman von Petros Markaris spielt nicht nur in Athen, im Stammrevier von Kommissar Charitos, sondern auch auf Kreta. Wer bereits einen der Vorgängerromane von Markaris gelesen hat, wird sicher ahnen, dass dieser Ausflug nur kurz sein kann und Charitos einmal mehr die Gelegenheit bekommt, zu beweisen, dass sich knifflige Kriminalfälle auch im Athener Verkehrschaos lösen lassen. Katerina, die Tochter von Kommissar Charitos, tritt nach bestandener Doktorprüfung gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten eine Urlaubsreise nach Kreta an. Die Fähre, die die Beiden für die Überfahrt nehmen, wird jedoch von einer unbekannten Terrorgruppe gekapert. Niemand kennt die Ziele der Gruppe, die sämtliche Passagiere auf dem Schiff vor Chania festhalten. Die Polizei installiert eilig eine Einsatzzentrale auf der Mittelmeerinsel und der verzweifelte Charitos reist, gemeinsam mit seiner Frau, auf eigene Faust nach Kreta. [...]

direkt zum Buch Petros Markaris: Der Großaktionär auf deutsch erschienen: 2007

Live!von Petros Markaris

89° bei 103 Stimmen

30 Jahre nach der Militärdiktatur steht der einstige Juntagegner Favieros auf dem Gipfel des Erfolgs. Sein Bauunternehmen floriert - die Vorbereitungen für die Olympischen Spiele 2004 laufen auf Hochtouren. Was also bringt ihn dazu, sich vor laufender Kamera umzubringen? Kostas Charitos verfolgt die Live-Sendung mit dem Selbstmord des Bauunternehmers Favieros von zu Hause aus. Er ist noch krank geschrieben, den letzten Fall hat er nur knapp überlebt. Nach drei Wochen Krankenhaus sitzt er nun gelangeilt und miesepetrig daheim, wo seine Frau Adriani die Oberherrschaft an sich gerissen hat. Der Selbstmord von Jason Favieros holt Kostas aus seiner Lethargie. Wie kommt ein Mensch dazu, seinen Abgang so spektakulär zu inszenieren? Bald schon wird Charitos wieder aktiv. Ganz privat. Denn alle Welt soll sehen, dass man auf den alten Charitos nicht so einfach verzichten kann. Der Fall führt tief hinein ins heutige Griechenland, zu den Baustellen fürs Olympische Dorf, zu den modernen Firmen hinter Fassaden aus Glas und Stahl, zu den Reihenhäuschen der Vororte. Mit der ihm eigenen Bedächtigkeit irrt Kostas Charitos in seinem Mirafiori durch das Labyrinth des modernen Athen, unter der prallen Sonne - und dem Schatten der Vergangenheit Heureka! Frohlocket! Kommissar Charitos hat es überlebt. Nach dem mehr als offenen Ende des Vorgängerromans "Nachtfalter" und einer gewissen Wartezeit hat sich Petros Markaris offenbar überlegt, die Serie um seinen Athener Ermittler weiter zu führen. "Live!" bietet für die Fans des Griechen neben einem eigenartigen Fall eine Überdosis vom schräg-schrulligen Berufszyniker Charitos, seiner Frau Adriani, seinem Chef Gikas und dessen kongenialer Sekretärin Koula. Als sich vor laufenden Kameras ein griechischer Wirtschaftsboss und Bauunternehmer in einer Talkshow erschießt, ist die Betroffenheit, aber auch die Ungläubigkeit der Millionen von Fernsehzuschauern groß. Für den rekonvaleszenten Kommissar Charitos wirkt es hingegen wie Medizin. Nach langem Krankenhausaufenthalt eigentlich wieder auf dem Damm, zerfließt er vor Selbstmitleid unter dem harten Regiment seiner Gattin. Der geheimnisvolle, weil schamlos öffentliche Selbstmord rüttelt ihn endlich wieder wach, die Schnüfflernase nimmt Spur auf. [...]

direkt zum Buch Petros Markaris: Live! auf deutsch erschienen: 2004

Nachtfaltervon Petros Markaris

86° bei 124 Stimmen

Kommissar Charitos ist krank. Eigentlich sollte er sich ausruhen und von seiner Frau verwöhnen lassen. Doch so etwas tut ein wahrer Bulle nicht. Eher steckt er bei Hitze und Smog im Stau, stopft sich mit Tabletten voll und jagt im Schrittempo eine Gruppe von Verbrechern, die die halbe Halbwelt Athens in ihrer Gewalt hat. Urlaub in Griechenland! Wer schwärmt nicht davon? Blaues Meer, heißer Sand, griechischer Wein, Kultur und Freiheit, mit der Seele baumeln. Kommissar Charitos geht das alles so ziemlich auf die Nerven. Urlaub auf der Insel, wegen der knappen Reisekasse bei der Familie seiner Frau, wo zu allem Unglück nicht nur nervige Erwachsene, sondern noch lästigere Kinder den Lärmpegel in dem heruntergekommenen Wohnhaus zünftig hoch halten. [...]

direkt zum Buch Petros Markaris: Nachtfalter auf deutsch erschienen: 2001

Hellas Channelvon Petros Markaris

85° bei 113 Stimmen

Er liebt es, Souflaki aus der Tüte zu essen, dabei im Wörterbuch zu blättern und sich die neuesten Amerikanismen einzuverleiben. Seine Arbeit bei der Athener Polizei dagegen ist kein Honigschlecken. Besonders schlecht ist Kostas Charitos auf die Journalisten zu sprechen, und ausgerechnet auf sie muß er sich einlassen, denn Janna Karajorgi, eine Reporterin für ´Hellas Channel´, wurde ermordet. Wer hatte Angst vor ihren Enthüllungen? Um diesen Mord ranken sich die wildesten Spekulationen, die Kostas Charitos´ Ermittlungen nicht eben einfach machen. Aber es gelingt ihm, er selbst zu bleiben - ein hitziger, unbestechlicher Einzelgänger, ein Nostalgiker im modernen Athen. Herr Charitos ist ein Beamter, der sich in langer und mühsamer Kleinarbeit unter verschiedensten Regierungsformen, von der Junta bis zur Demokratie griechischer Vorstellung, zum Leiter des Morddezernates im Bezirk Attika hoch gearbeitet hat. Ein richtiger Durchschnittsbeamter mit Einheitswohnzelle Marke "Neubau", mit Einheitsehe Marke "Es gibt Schlimmeres, aber nicht viel", mit Einheitsbildung Marke "Was brauchen wir das?" und mit Einheitseinstellung "Wir sind wir, nach oben buckeln, nach unten draufscheißen, das war schon immer so, also bleibt es". Das Einzige, was diesen Durchschnittsgriechen mit seiner durchschnittsrassistischen und durchschnittsmachomäßigen Lebenseinstellung auszeichnet, ist ein wenig Bauernschläue, mit der er den Profilierungsattacken seiner Vorgesetzen entgehen kann und nach langjähriger Berufserfahrung verfügt er auch über einen sechsten Sinn, der ihm sagt, wenn es irgendwo kriminalistisch zu stinken beginnt. Normalerweise wäre der Fall bei den Akten gelandet. In einem Elendsquartier wird ein albanisches Pärchen massakriert. Natürlich sind die beiden illegal eingereist, nirgendwo gibt es Geld, Papiere oder sonstige Hinweise. Was soll´s? Ein Mord unter vielen. Ein kleines Presseinterview und danach ruht die Aufklärung der Schandtat bis in alle Ewigkeit, wie so viele ungeklärte Fälle. Wäre da nicht eine junge Sensationsreporterin des Fernsehsenders "Hellas Channel", die hinter diesem Verbrechen mehr vermutet und dies auch öffentlich kundtun will, doch auch sie ereilt das Schicksal aller Krimileichen, sie wird vorher an die Gestade des Hades gerufen. [...]

direkt zum Buch Petros Markaris: Hellas Channel auf deutsch erschienen: 2000

Balkan Bluesvon Petros Markaris

85° bei 15 Stimmen

Go to Hellas! - neun Geschichten über Athen. Die Fußballeuropameisterschaft ist gewonnen, die Olympiade steht an. Mit neuerwachtem Patriotismus feiern die Griechen ihre Feste, derweil die Einwanderer aus Albanien, Bulgarien und Rußland sich durchs Leben schlagen, so gut es eben geht. Auch im Einsatz: Kommissar Charitos. Nachdem der Diogenes-Verlag bereits drei Romane mit Fällen des Athener Kommissars Kostas Charitos veröffentlicht hat, legt er nun einen kleinen Band mit Geschichten des griechischen Autors Petros Markaris vor. Nur wenige Schriftsteller, die gute Kriminalromane schreiben, schaffen es, auch mit kurzen Geschichten zu unterhalten. Andrea Camilleri ist zum Beispiel so einer. Und eben Petros Markaris. Die neun Stories, die er zum "Balkan Blues" zusammengepackt hat, bilden auch keine Resteverwertung, sondern weisen allesamt ein gemeinsames Thema auf, das sich genauso gut auf viele andere Städte oder Staaten übertragen ließe: Ausländer in Athen. Das Titelbild schmückt die Abbildung eines Hausdachs, auf dem eine antike Status und eine Fernsehantenne nebeneinander stehen und so eine chaotische Stadt zwischen Fortschritt und alter Tradition symbolisieren. [...]

direkt zum Buch Petros Markaris: Balkan Blues auf deutsch erschienen: 2005

Faule Kreditevon Petros Markaris

79° bei 38 Stimmen

Die Morde an mehreren Bankern lassen die griechische Finanzwelt erzittern. Die Krise trifft inzwischen jeden, auch die, die sich in Sicherheit wähnten  und Kommissar Charitos steckt mittendrin. Was haben wir seit dem Frühjahr 2010 viel über Griechenland gehört. Der Staat ist massiv verschuldet und am Rande einer Zahlungsunfähigkeit. Die "Partnerländer" aus der Europäischen Währungs-Union machen seither ihre Hilfe für den klammen Staatssäckel von brutalen Einschnitten in die öffentlichen Finanzen abhängig. Und letztlich kommen die Leistungs- und Lohnkürzungen ungebremst in den privaten griechischen Haushalten an, wo Unmut, Resignation und Perspektivlosigkeit sich breit machen. Aber wo ist das ganze Geld geblieben, das seit der Einführung des Euros nach Griechenland geflossen ist? Der Verdacht, dass sich eine elitäre Oberschicht aus der Finanzwelt auf Kosten anderer bereichert hat, keimt auf. Eigentlich gute Voraussetzungen für einen Krimi & oder? Petros Markaris ist in Deutschland inzwischen ein alter Bekannter, seine Romane verkaufen sich in der deutschen Übersetzung dem Vernehmen nach gut. Darum wäre es interessant zu sehen, wie der Autor die Stimmung im griechischen Volke aufnimmt. Denn in der Presse darf man seit längerem lesen, dass sich der Zorn Griechenlands gerade gegen Deutschland richte, dass man als Sündenbock für die harten Sparmaßnahmen ausgemacht hat. Erlebt der deutsche Leser ein Gewitter der Empörung über die unsozialen Kürzungen? Der Roman spielt im Sommer 2010 und beginnt mit einer Hochzeit. Charitos Tochter heiratet, doch es herrscht eher Katerstimmung als Freudentaumel. Gastgeber und Gäste blicken in eine ungewisse Zukunft, ab morgen gibt es wieder Selters statt Sekt. Charitos wird in nüchterner Stimmung am nächsten Vormittag zu einem Tatort gerufen. Die Enthauptung eines ehemaligen Bankenchefs im parkähnlichen Garten seiner bescheidenen Villa droht ein brisanter Fall zu sein. Volksseele kocht und protestiert gegen die Mächtigen der Finanzwelt, da könnte ein solcher Mord unerwartete Sympathien erwecken. In den Reihen der Athener Polizei erwacht ein Kompetenzgerangel, da sich die Anti-Terror-Einheit urplötzlich zuständig wähnt. Und wenn man auf der Suche nach Neuerungen ist, dann sind da drei Sachen: Griechenland ist aus seinem Dornröschenschlaf der Behäbigkeit erwacht, der Kommisar fährt ein neues Auto und Charitos ist auf einmal richtig gut Freund mit seinem Vorgesetzten, macht mit dessen Rückendeckung weiter in dem Fall. Was natürlich auch richtig ist, denn die Mutmaßung eines terroristischen Aktes entbehrt jeder Grundlage. Obwohl die Terrorermittler Unterstützung aus London erhalten und Polizeipräsident und Innenminister die Strippen ziehen, fabrizieren sie nicht mehr als einen Schnellschuss. Unterdessen ergründet der Mordermittler Charitos (haben die nichts zu tun bei der Mordkommission) wer hinter einem Flugblattaufruf zum Boykott der Banken steckt. Die Verbindung zum Mordfall ist natürlich offensichtlich & äh, nein, ist sie eigentlich nicht. Aber passt im Nachhinein vielleicht doch ganz gut in die Story & [...]

direkt zum Buch Petros Markaris: Faule Kredite auf deutsch erschienen: 2011

« zurück zu Dr. Watsons Eingabemaske

Seiten-Funktionen: