Dr. Watson – Ihr Krimi-Berater

Verehrter Leser, ich habe folgende Bücher für Sie gefunden:

Treffer: 1 – 10 von 27

Schauplatz: Deutschland / Frankfurt/Main
Zeit: ---
Genre: ---
Eigenschaften: ---
Autor: ---
Protagonist(en): ---
Seitenzahl: ---
Verlag: ---

Treffer 1 – 10

Fische können schweigenvon Krystyna Kuhn

89° bei 28 Stimmen

Die junge Illustratorin Berit kann kaum glauben, dass Ron bei der Kripo arbeitet - er ist einfach zu witzig und zu gutaussehend. Doch dann muß Ron einen kaltblütigen Mord aufklären, und ausgerechnet ihre Zeichenkunst hilft, den Toten zu identifizieren. Und plötzlich wird auch Berit gefährlich tief in die Machenschaften krimineller Wissenschaftler hineingezogen... [...]

direkt zum Buch Krystyna Kuhn: Fische können schweigen auf deutsch erschienen: 2001

Die Farbe von Kristallvon Nikola Hahn

88° bei 53 Stimmen

Frankfurt am Main, 1904: Der Klavierhändler Hermann Lichtenstein wird in seinem Geschäft mitten in der belebten Innenstadt von Unbekannten beraubt und erschlagen. Die Nachricht verbreitet sich wie ein Lauffeuer und verhindert das Antrittsgespräch der Polizeiassistentin Laura Rothe, die sich als erste Frau im Präsidium um verwahrloste Kinder und Jugendliche kümmern soll. Es gibt Indizien, dass eine Frau in die brutale Tat verwickelt ist. Möglicherweise hängt der Mord auch mit den Drohbriefen zusammen, die der ermittelnde Kommissar Richard Biddling seit Jahren bekommt. Dank Laura Rothe führen die Recherchen schließlich doch näher zum Ziel. [...]

direkt zum Buch Nikola Hahn: Die Farbe von Kristall auf deutsch erschienen: 2002

Mörderische Tagevon Andreas Franz

88° bei 185 Stimmen

Innerhalb kurzer Zeit verschwinden mehrere Frauen spurlos. Es gibt keine Lösegeldforderung, es werden keine Leichen gefunden, die Polizei tappt im Dunklen. Trotzdem beschließt Julia Durant, ihren lange geplanten und wohlverdienten Urlaub in Südfrankreich anzutreten. Doch kurz bevor sie zum Flughafen fährt, wird sie von einem Unbekannten brutal überfallen und entführt. Er hält sie in einem dunklen und feuchten Kellergewölbe gefangen, in dem sich offenbar noch andere Frauen befinden. Verzweifelt versucht Julia herauszufinden, was der Entführer von ihr will. Inzwischen haben ihre Kollegen im Frankfurter Kommissariat von ihrem Verschwinden erfahren. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, denn Julia hat nicht mehr viel Zeit ... Von vielen Lesern mit Spannung erwartet, erschien ein neuer Roman mit Andreas Franz' Vorzeige-Ermittlerin Julia Durant. Mörderische Tage ist der zehnte Fall für die beliebte Frankfurter Kommissarin, der elfte, will man die gemeinschaftlichen Ermittlungen mit dem Offenbacher Peter Brandt in Das Todeskreuz mitzählen. Julia fühlt sich ausgebrannt. Die Koffer sind gepackt, die Tage bis zur Abreise nach Südfrankreich gezählt. Der dringend nötige Urlaub bei ihrer Freundin Susanne Tomlin liegt in unmittelbarer Reichweite. Die Kommissarin sieht den Ferien mit gemischten Gefühlen entgegen. Auf der einen Seite muss sie unbedingt ausspannen, auf der anderen Seite steht der aktuelle Fall, bei dem die Ermittler auf der Stelle treten. Seit Wochen werden Frauen gekidnappt und tauchen weder tot noch lebendig wieder auf. Die Polizei findet keine verwertbaren Spuren. Neue Hoffnung keimt auf, als die seit 6 Monaten vermisste Jacqueline Schweigert plötzlich auf der A66 Frank Hellmer beinahe vor den Porsche läuft. Obwohl äußerlich unversehrt, verstirbt die junge Frau in der Klinik ohne erkennbare Ursache und bevor sie den Beamten etwas mitteilen kann. Wieder stehen die Polizisten ganz am Anfang und ermitteln im privaten und beruflichen Umfeld der Opfer. Und dann passiert es: Am Abend vor ihrem geplanten Abflug gerät Julia selbst in die Hände des Entführers. Nun ist es an Hauptkommissar Frank Hellmer, seine Freundin und Kollegin aus den Fängen eines gefährlichen Verbrechers zu befreien. [...]

direkt zum Buch Andreas Franz: Mörderische Tage auf deutsch erschienen: 2009

Die Detektivinvon Nikola Hahn

88° bei 81 Stimmen

Das mysteriöse Verschwinden eines Dienstmädchens verwickelt die unbändig-vorwitzige Victoria in einen atemberaubenden Fall. Und sie entdeckt eine ganz neue Leidenschaft: die Kriminalistik. Nach Frankfurt am Main in das Jahr 1882 versetzt die Autorin ihre Leser. Hochangesehene Familien mit Dienstbotenpersonal und das einfache Volk stehen sich hier gegenüber und das noch heute existierende Fest des Wäldchestags "dribb de Bach" (auf der gegenüberliegenden Mainseite) in Sachsenhausen bildet die Kulisse für einen ungewöhnlichen historischen Kriminalroman. Im Mittelpunkt stehen die beiden Familien der Brüder Rudolf und Konrad Könitz mit ihren zahlreichen Kindern. Als Protagonistin fungiert dabei Rudolfs Tochter Viktoria, die sich so gar nicht mit ihrer Rolle als unterdrückte und gehorsame Frau abfinden kann, sondern heimlich das verbotene Wissen aus der Bibliothek ihres Onkels aufsaugt und sich insbesondere für Kriminalisktik interessiert. [...]

direkt zum Buch Nikola Hahn: Die Detektivin auf deutsch erschienen: 1998

Sterntauchervon Astrid Paprotta

86° bei 31 Stimmen

Für Dorian Kammer ist es der Tag, an dem er den Boden unter den Füßen verliert: Als der junge Streifenpolizist zu einem Leichenfund gerufen wird, muss er entsetzt feststellen, dass der Tote sein jüngerer Bruder Robin ist; brutal ermordet. Für Kommissarin Ina Henkel wird schnell klar, dass der Grund für den Mord in der Vergangenheit der beiden ungleichen Brüder zu suchen ist. Robin und Dorian Kammer waren noch Kinder, als ihre Mutter ; eine Sängerin, deren kurze Karriere in einem Desaster endete; sie bei Pflegeeltern abgab und danach verschwand. Während Dorian zur Polizei ging, geriet sein Bruder immer mehr auf die schiefe Bahn. Bei ihren Ermittlungen stößt Ina Henkel auf Lebensspuren einer faszinierenden, aber verletzlichen Frau, deren Charisma sie immer mehr in Bann zieht. So sehr, dass sie fast zu spät entdeckt, dass auch der treue Polizist Dorian nicht die ganze Wahrheit sagt .... "So gut wie Henning Mankell ist sie allemal, und Donna Leons Bücher erscheinen neben der Wucht ihres Romans wie Instant-Krimis." (Die Welt) "Sterntaucher ist keiner dieser vergnüglichen Fastfood-Krimis, die man liest und schnell wieder vergisst, sondern ein düsteres, immer spannendes Stück Literatur." (FHM) [...]

direkt zum Buch Astrid Paprotta: Sterntaucher auf deutsch erschienen: 2002

Die Mörder, die ich riefvon Susanne Mischke

84° bei 15 Stimmen

Vincent Romero ist fassungslos: Vor seinen Augen versinkt der Chefarzt Roman Faber im künstlich angelegten See des noblen Golfplatzes. Zunächst kann sich niemand seinen Tod erklären. Die Obduktion aber ergibt, dass er einem tödlichen Cocktail aus den Blättern der Engelstrompete erlegen ist. Nach Mordverdächtigen muß Kommissar Romero nicht lange fahnden: Da ist Fabers attraktive Ehefrau, die Alleinerbin ihres Gatten sein wird. Oder seine reizende Schwiegermutter, die kürzlich von ihm für geschäftsunfähig erklärt wurde. Die Lösung des Falls scheint für Romero und seine Kollegin Antonie Bennigsen nur eine Frage der Zeit - bis auch der zwielichtige Vermögensberater Bussek dem Gift der Engelstrompete zum Opfer fällt ... Zum zweiten Mal hat Susanne Mischke ihr Ermittlerteam Vincent Romero und Antonie Bennigsen ins Rennen geschickt. Ungewöhnlich für die Autorin, die bisher stets wechselnde Protagonisten bevorzugte. Vincent Romero, ehemaliger Hauptkommissar irischer Abstammung mit italienischem Namen, ist mittlerweile in Pension gegangen. Daher bleibt ihm nun viel Zeit für sein Hobby, das Golfspielen. Und so war er zufälligerweise bei einer Partie mit seiner Mutter Zilke Himmelreich, trotz ihrer gut 80 Jahre noch immer eifrig beim Einlochen, auch gerade an Ort und Stelle, als es zu jenem merkwürdigen Todesfall kam. Chefarzt Roman Faber, üblicherweise ein Spitzengolfer, zeigt heute ungewohnte Schwächen im Spiel. Dann torkelt er wie ein Betrunkener über den Fairway und stürzt sich kopfüber in den als Wasserhindernis dienenden Teich. Die Helfer kommen zu spät, Dr. Faber kann nur noch tot geborgen werden. [...]

direkt zum Buch Susanne Mischke: Die Mörder, die ich rief auf deutsch erschienen: 2002

Ein allzu schönes Mädchenvon Jan Seghers

84° bei 209 Stimmen

Im Frankfurter Stadtwald werden die grauenhaft zugerichteten Leichen zweier junger Männer gefunden. Hauptkommissar Robert Marthaler wird mit der Aufklärung dieses schwierigen Falls betraut. Die grausamen Morde machen dem bedächtigen Mann zu schaffen, denn alle Spuren weisen auf eine Frau als Täterin hin. Und dann gerät auch Marthalers Privatleben aus den Fugen, denn seine neue Mitbewohnerin stellt eine ernsthafte Versuchung für den eigenwilligen Junggesellen dar. Robert Marthaler hat Urlaub. Er hat jedoch keine Chance, auch überhaupt nur den ersten Tag zu genießen, weil ihn ein Anruf erreicht, der ihn zurück in den Dienst ruft. Im Stadtwald zwischen Neu-Isenburg und Frankfurt hat ein Radfahrer eine Leiche gefunden, die aufgrund fehlender Papiere nicht identifiziert werden kann. Der Kriminaltechniker bietet ihm zunächst nur eine Spur: die Reste einer Tankquittung. Marthaler entschließt sich kurzfristig, zusammen mit einem Kollegen zu der Tankstelle in der Nähe von Bruchsal zu fahren, von der die Quittung stammt. Der Neffe der Tankstellenbesitzerin erinnert sich, das Opfer mit zwei anderen Männern und einer jungen Frau in einem metallicgrünen Fiat Spider gesehen zu haben. Und er kann ihnen sogar ein Teil des Kennzeichens geben. Bei drei in Frage kommenden Haltern suchen sich die Polizisten gleich jenen aus, der schon einmal mit dem Gesetz in Konflikt gekommen ist, aber der hat laut Aussage seines Bruders das Auto gerade verkauft. Eine Antwort, die sie der Identität des Toten nicht näher bringt, ehe sie nicht mit dem Vorbesitzer selbst sprechen können, dessen Aufenthaltsort jedoch unbekannt ist. Dann wird ein Bräutigam als vermisst gemeldet, der nicht zu seiner Hochzeit erschienen ist. Marthaler geht dieser Anzeige nach... Als Jan Seghers alias Matthias Altenburg Krimis von Henning Mankell las, wusste er laut eigener Aussage, wie ein europäischer Krimi aussieht. Dass die Presse damit aus seinem Helden Robert Marthaler gleich einen deutschen Kurt Wallander macht, ist klar, aber meines Erachtens ein wenig übertrieben. Da wäre ja jeder alleinstehende Polizist gleich ein zweiter Wallander. Zugegeben, unser Held hier ist vielleicht einsam, ein bisschen kauzig, aber so melancholisch wie sein schwedischer Kollege nun doch nicht. Seine Einsamkeit ist nicht selbst gewählt, seine über alles geliebte Frau Katharina starb vor vielen Jahren als Geisel bei einem Banküberfall. Nach diesem traumatischen Ereignis entschied er sich für den Polizeidienst und zog nach Frankfurt. Eine sympathische Figur. [...]

direkt zum Buch Jan Seghers: Ein allzu schönes Mädchen auf deutsch erschienen: 2004

Tote mögen kein Sushivon Gert Anhalt

84° bei 34 Stimmen

Hamada Ken ist Privatdetektiv in Tokio. Cool wie Humphrey Bogart will er sein, aber es reicht nicht ganz für die große Nummer. Doch da steht eines Tages der schwer reiche Unternehmer Takahana in Hamadas Bürocontainer und bietet ihm ein fürstliches Honorar für einen läppischen Job: Er soll als Geldbote nach "Frankufuroto" fliegen. Hamada wittert die Chance seines Lebens und greift zu. Leider nehmen die Dinge eine unerwartete Wendung. In Frankfurt mischt man ihm ein Betäubungsmittel ins Essen, und am nächsten Morgen erwacht er in einem Park neben einem enthaupteten Manager. Das blutige Samuraischwert hält Hamada noch in der Hand. Nun ist guter Rat teuer ... Es gibt Detektive, denen sieht man ihren Beruf überhaupt nicht an. Da wäre zum Beispiel Kenji Hamada, der kleine Japaner, der abgetrocknet gerade mal siebzig Kilo inklusive Plattfüsse auf die Waage bringt und sich selbst Ken nennt, weil er dem männlichen Pendant zu Barbie gerne ähnlich wäre. Ist er aber so ganz und gar nicht und darum hockt er in einem vergessenen Blechcontainer vis-a-vis der neuen Einkaufszentrums, in dem früher die Bauleitung untergebracht war. Arbeit gibt es für den Knilch eigentlich nicht, den Japaner haben kein Privatleben und so braucht es wohl auch keinen Privatdetektiv. Ergo bleibt dem Möchtegernermittler nur, seine geliebten Megaman-Mangas zu lesen, aus denen er seine tiefschürfenden Berufsgeheimnisse erlernt. Doch eines Tages trampelt jemand die Blechstiegen des Containers hoch und tritt in das Behelfsbüro ein. Einer von den ganz reichen, japanischen Industriebossen, namens Takahana stellt zwei Köfferchen auf den Tisch, in denen sich schlappe zehn Millionen Dollar befinden, die Hamada schleunigst nach Deutschland bringen soll, denn der dortige Repräsentant des Unternehmens benötigt dringend Lösegeld für seinen entführten Sohn. [...]

direkt zum Buch Gert Anhalt: Tote mögen kein Sushi auf deutsch erschienen: 2002

Das achte Opfervon Andreas Franz

81° bei 303 Stimmen

Ein Unbekannter schickt der Frankfurter Kripo obskure Bibelzitate. Man denkt zuerst an einen geschmacklosen Scherz. Als aber zur gleichen Zeit auch ein abscheulicher Mord begangen wird, vermutet Hauptkommissarin Durant einen Zusammenhang. Das Morden geht weiter und trägt immer dieselbe Handschrift: Die Opfer sind alle nackt, und auf ihrer Stirn steht in blutigen Ziffern die Zahl 666. Bie ihren Ermittlungen gerät die Polizei immer tiefer in einen Sumpf aus organisiertem Verbrechen, Korruption und Machtmißbrauch. [...]

direkt zum Buch Andreas Franz: Das achte Opfer auf deutsch erschienen: 1999

Teuflische Versprechenvon Andreas Franz

80° bei 146 Stimmen

In der Praxis der Psychologin Verena Michel taucht eines Tages eine völlig verängstigte junge Frau aus Moldawien auf: Maria wurde, zusammen mit einigen Schicksalsgenossinnen, als Sexsklavin in einer alten Villa gehalten und konnte ihrem Martyrium nur knapp entkommen. Die Psychologin bringt die Frau zu der befreundeten Anwältin Rita Hendriks. Diese ist entsetzt über das, was sie von Maria erfährt, und setzt alle Hebel in Bewegung, um der Frau zu helfen. Kurz darauf ist Rita tot. Ein Fall für die engagierte Frankfurter Kommissarin Julia Durant, die bei ihren Ermittlungen bald zwei weiteren ungeklärten Morden auf die Spur kommt. Maria ist gefangen in einer Prachtvilla, wo sie den Gästen der Hausherren auch die absonderlichsten Sexwünsche erfüllen muss. Ohne Pass, ohne Geld, ohne Zukunft sind sie und ihre unter falschen Versprechen in den Westen gelockt worden, denn in Moldawien, Rumänien und anderen ehemaligen Ostblockstaaten konnte das Leben außer Hunger und Kälte nichts bieten. Doch Maria hat noch nicht aufgegeben. Auf einer Einkaufstour für exquisites Outfit flüchtet sie durch die Hintertür. In der Panik, ihren Wächtern wieder in die Hände zu fallen, läutet sie an eine Tür. Es ist die Praxis der Psychologin Verena Michel und diese nimmt sich der verzweifelten Sexsklavin sofort an und versteckt sie in ihrer Wohnung. Maria braucht jedoch mehr als nur einen Unterschlupf. Verena Michel bittet ihre Freundin, die Anwältin Rita Hendriks um Hilfe und diese wiederum versucht Unterstützung beim Enthüllungsjournalisten Dietmar Zaubel zu bekommen, der ihr nahe legt sich mit der Polizeiermittlerin Julia Durant kurz zu schließen. Doch diese feiert gerade ihren Geburtstag und ist nicht erreichbar. [...]

direkt zum Buch Andreas Franz: Teuflische Versprechen auf deutsch erschienen: 2005

Seite:

« zurück zu Dr. Watsons Eingabemaske

Seiten-Funktionen: