Dr. Watson – Ihr Krimi-Berater

Verehrter Leser, ich habe folgende Bücher für Sie gefunden:

Treffer: 1 – 5 von 5

Schauplatz: Algerien / Algier
Zeit: ---
Genre: ---
Eigenschaften: ---
Autor: ---
Protagonist(en): ---
Seitenzahl: ---
Verlag: ---

Treffer 1 – 5

Herbst der Chimärenvon Yasmina Khadra

94° bei 18 Stimmen

In Kürze: Der unbestechliche Kommissar Llob wird aus dem Polizeidienst entlassen: Er hat unter Pseudonym Kriminalromane geschrieben, die wegen ihrer schonungslosen Offenheit den korrupten Mächtigen von Algerien gefährlich werden könnten. Llob ist geächtet, verliert seine letzten Freunde und entgeht nur knapp einem Anschlag. Als ihm jemand die Rehabilitation anbietet, lehnt er ab. Von nun an ist er ganz allein. Khadra lässt noch einmal in intensiven Bildern das vom Terror verwüstete Algerien entstehen - es ist zugleich eine Liebeserklärung an sein Land. Arezki Nait-Wali, einer der bedeutendsten Maler seines Landes, trauert um seinen ermordeten Bruder, der in seinem Heimatdorf Igidher beigesetzt wird. Begleitet wird er von seinem Freund Brahim Llob, der ebenfalls aus Igidher stammt, und seit über zwanzig Jahren bei der Polizei in Algier seinen Lebensunterhalt verdient. Doch die Zeiten haben sich geändert; Llob, der nicht nur seinen Vorgesetzten oftmals ein Dorn im Auge war, hat es sich mit den Mächtigen des Landes endgültig verscherzt. Unter einem Pseudonym schreibt er in seiner Freizeit Kriminalromane, welche jedoch primär dazu dienen auf die desolaten Verhältnisse seines durch Krieg und Korruption zerstörten Landes aufmerksam zu machen. Sein neuestes Buch ist der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt und so erfährt Llob nach seiner Rückkehr aus Igidher von seiner Entlassung in den vorzeitigen Ruhestand. [...]

direkt zum Buch Yasmina Khadra: Herbst der Chimären auf deutsch erschienen: 2001

Nacht über Algiervon Yasmina Khadra

87° bei 15 Stimmen

Kommissar Llob, ein glückloser, aber durch und durch integrer Polizeibeamter in Algier, möchte verhindern, dass die algerische Justiz einen gewalttätigen Psychopathen begnadigt. Gleichzeitig bereitet ihm sein junger Assistent Sorgen, der sich mit der Frau von Haj Thobane, einem der einflußreichsten Männer Algiers, eingelassen hat. Das Unglück läßt nicht lange auf sich warten: Schon bald schiebt Haj Thobane seinem Nebenbuhler einen Mord in die Schuhe. Llob kann sich die Umstände des Verbrechens nicht erklären. Zusammen mit der Journalistin Soria stürzt er sich in halsbrecherische private Ermittlungen, die ihn auf die Spur kaltblütiger Verbrechen der gesellschaftlichen Elite führen. Eine Entdeckung, die Llob lieber nicht gemacht hätte. Hinter der kriminalistischen Suche nach Drahtziehern und Strohmännern deckt der Autor die Situation seines Landes zwischen Bürgerkrieg und Korruption, Angst und Terror, Manipulation und religiösem Fanatismus auf. 1988: Kommissar Brahim Llob ist seit geraumer Zeit zur Untätigkeit verdammt, da nicht das kleinste Vergehen nach einer Aufklärung schreit. So vertrödelt er Stunden und Tage, die jedoch zunehmend unruhiger werden, da ausgerechnet sein von ihm geschätzter Mitarbeiter Inspektor Lino auf Abwege gerät. Lino ist frisch verliebt, doch seine neue Luxus-Flamme Nedjema ist gleichzeitig die Geliebte von Haj Thobane, einem der einflussreichsten Männer des Landes. Während Lino mehr und mehr die Kontrolle über sein Leben zu verlieren droht und jede kollegiale Hilfe rundweg ablehnt, droht Algier eine weitaus größere Gefahr. Der "Namenlose", ein Serienmörder der für mindestens zwanzig Morde seit siebzehn Jahren abwechselnd in Haft und Psychiatrie einsitzt, soll aufgrund eines Amnestieerlasses des Präsidenten freigelassen werden. "Mit wem habe ich die Ehre?" "Mit der Justiz." "Wo ist die Augenbinde?" [...]

direkt zum Buch Yasmina Khadra: Nacht über Algier auf deutsch erschienen: 2008

Moriturivon Yasmina Khadra

85° bei 28 Stimmen

Kommissar Llob aus Algier, humorvoll, sarkastisch und absolut integer, zögert nicht, die Drahtzieher bei einer Serie von Morden an Intellektuellen in den höchsten Kreisen zu suchen. Seine Hauptgegner sind jene "Kriegsgewinnler", die in schwer bewachten Luxusvillen rauschende Feste feiern und Macht und Kapital unter sich aufteilen. "Morituri" ist Kriminalroman und Zeitzeugnis zugleich. In Algier herrscht Chaos. Ein blutiger Bürgerkrieg, in dem religiöse und andere Fundamentalisten vor allem Jagd auf Polizisten und Intellektuelle machen, reiben das Land und die Stadt auf. Kommissar Brahim Llob ist im höchsten Maße besorgt um das Leben seiner Familie, denn Personen die Polizisten nahe stehen, sind begehrte Zielobjekte. In dieser Zeit ist es fast unmöglich, vernünftige Ermittlungen zu leiten, denn welcher Zeuge hat schon ein Interesse daran, sich mit einem Polizisten zu unterhalten, geschweige denn, mit einem gesehen zu werden. Ghoul Malek, einst einflussreiches Mitglied der alten Nomenklatura zu Zeiten der Einheitspartei bittet Llob um Hilfe, da dessen Tochter Sabrine seit einigen Wochen verschwunden ist. Zuletzt wurde sie in Begleitung von Mourad Atti gesehen, einem zwielichtigen Zuhälter. Eine erste Spur führt Llob in das Cinq Etoiles, ein neues Hotel, in dem die angestellten Damen dem ältesten Gewerbe der Welt nachgehen. Doch dort will man Sabrine nie gesehen haben. So bleibt nach weiteren Fehlversuchen nur die Suche nach Mourad Atti, doch als Llob und sein getreuer Helfer Lino schließlich Atti finden, ist dessen Gesicht von einer Gewehrladung völlig entstellt und sein Körper vermint. [...]

direkt zum Buch Yasmina Khadra: Morituri auf deutsch erschienen: 1999

Ein paar Tage Lichtvon Oliver Bottini

85° bei 34 Stimmen

Algerien: Afrikas größtes Land, mit Reichtum gesegnet, im Innersten zerrissen. Hier wird ein deutscher Rüstungsmanager entführt, angeblich von islamistischen Terroristen, so der algerische Geheimdienst. Doch für BKA-Mann Ralf Eley, an der deutschen Botschaft in Algier stationiert, passen zu viele Puzzlestücke nicht zusammen. Allerdings kann er nicht ermitteln, ohne die Ausweisung zu riskieren. Also tut er es diskret, mithilfe der algerischen Untersuchungsrichterin Amel, seiner heimlichen Geliebten. Bald wird klar, dass es um viel mehr geht als um das Leben eines Entführten. Denn zahlreiche Spuren führen nach Deutschland, zu einem schwäbischen Waffenhersteller. Und Eley begreift: Wenn er die Wahrheit ans Licht bringen will, muss er alles aufs Spiel setzen. Auch wenn es eine Verallgemeinerung ist, Nationen sind stolz, wenn eine(r) der ihren aus der anonymen Masse der Menschen hervorsticht – sei es als Nobelpreisträgerin, Papst, IOC-Präsident oder Weltfußballer. Gerade im Sport sind wir gerne Weltmeister, in welcher Disziplin auch immer. Der Begriff "Weltmeister" ist positiv konnotiert und wir hinterfragen zu selten, auf wessen Kosten zum Beispiel der Titel "Exportweltmeister", den die deutschen Politiker so stolz auf den Lippen führen, eigentlich zustande kommt. Im Inland bedeutet er Lohndumping und Subventionierung, im Ausland Verschuldung und Verarmung. Einer der größten Exportschlager unseres Landes sind Waffen aus heimischer Produktion oder deren Bau in Lizenz im Ausland, angefangen von Handfeuerwaffen über Panzer hin zu Fregatten. In dieser Sparte reicht es zwar nicht zum Weltmeistertitel, aber Deutschland befindet sich jedes Jahr unter den Top 5 der größten Exporteure. "Deutsche Waffen, deutsches Geld morden mit in aller Welt." [...]

direkt zum Buch Oliver Bottini: Ein paar Tage Licht auf deutsch erschienen: 2014

Wovon die Wölfe träumenvon Yasmina Khadra

82° bei 29 Stimmen

Khadra erzählt die Biographie eines jungen Mannes aus dem berüchtigten Viertel Bab-El Oued in Algier, der langsam, aber mit tödlicher Konsequenz zum Terroristen wird. Die Frage, wie ein Mensch zur Killermaschine werden kann, so daß Mord zur Normalität wird, beantwortet Khadra unspektakulär. Er erzählt vom armseligen Alltag junger Menschen, die bei den Islamisten einen Ausweg aus ihrer hoffnungslosen Lage zu finden glauben. Khadra zeigt, dass die moralische Grenze nicht mit einem Mal überschritten wird, sondern in vielen kleinen Schritten - bis der Mensch gewahr wird, dass es kein Zurück mehr gibt. Nafa Walid, ein junger Mann aus kleinen Verhältnissen möchte hoch hinaus. Er lebt gemeinsam mit seinen Eltern - sein Vater war früher Eisenbahner gewesen, seine Mutter Hausfrau - und seinen vier Schwestern in bescheidenen Verhältnissen in der Altstadt von Algier. Die Handlung setzt ein in den Anfängen der 90er Jahre. Immer schon war Nafa ein Träumer gewesen, dessen höchstes Ziel es war, zum Film zu gehen. Nach Beendigung der Schule gelang es ihm tatsächlich bei einer kleinen Filmproduktion eine Rolle zu bekommen. Weiter ging es dann aber erstmal nicht. Sein bester Freund Dahmane, der nach der Schule ein Studium begonnen hatte und langsam, aber sicher tatsächlich zu einem "besseren Leben" kommt, verschafft Nafa immer wieder Stellen, die dieser aber immer wieder verlässt, da sie ihn von seinem Traumziel entfernen; bis er endlich die Chance bekommt, als Chauffeur einer reichen Familie zu arbeiten. Hier erhofft er sich nun den ersehnten Zugang zu den "richtigen" Leuten, zur Film- Theater und Kulturwelt. [...]

direkt zum Buch Yasmina Khadra: Wovon die Wölfe träumen auf deutsch erschienen: 2002

« zurück zu Dr. Watsons Eingabemaske

Seiten-Funktionen: