Dr. Watson – Ihr Krimi-Berater

Verehrter Leser, ich habe folgende Bücher für Sie gefunden:

Treffer: 21 – 30 von 83

Schauplatz: Niederlande
Zeit: ---
Genre: ---
Eigenschaften: ---
Autor: ---
Protagonist(en): ---
Seitenzahl: ---
Verlag: ---

Treffer 21 – 30

Outsider in Amsterdamvon Janwillem van de Wetering

88° bei 37 Stimmen

Piet Verboom hat sich den Strick genommen - so sieht es jedenfalls aus, als Adjudant Grijpstra und Brigadier de Gier am Tatort eintreffen. Bei näherem Hinsehen hatten jedoch viele Menschen eine Rechnung mit dem Toten offen. Die beiden Ermittler machen es wie immer: Sie warten in aller Ruhe ab und machen dann einen entscheidenden Fehler, der sie einen großen Schritt weiter bringt. [...]

direkt zum Buch Janwillem van de Wetering: Outsider in Amsterdam auf deutsch erschienen: 1977

Isabellevon Felix Thijssen

87° bei 18 Stimmen

Die 26-jährige Isabelle ist eigentlich alles andere als leichtfertig und viel zu nüchtern für plötzliche Gefühlsaufwallungen. Doch als dieser Mann das Restaurant betritt, in dem Isabelle als Kellnerin arbeitet, ist sie sofort fasziniert und hat das Gefühl, ihn schon lange zu kennen. Deshalb zögert sie nicht, als der Fremde, der sich als Ben Visser vorstellt, sie noch für denselben Abend zu einer Fahrt aufs Land einlädt. In dem Gasthof, in dem sie spontan beschließen zu übernachten, kommt es zur Katastrophe: Ein Mann dringt in ihr Zimmer ein und erschießt Ben, Isabelle wird schwer verletzt. Die Polizei kommt mit den Ermittlungen nicht weiter. Daher schaltet die Ehefrau des Ermordeten, Judith Visser, den Expolizisten und Privatdetektiv Max Winter ein. Er sucht als Erstes Isabelle auf, die sich, nachdem sie festgestellt hat, dass sie schwanger ist, auf einen Bauernhof zurückgezogen hat, wo sie mit zwei Junggesellen in einer Wohngemeinschaft lebt. Winter ist schnell davon überzeugt, dass die freundliche und unauffällige Isabelle mit dem Überfall nichts zu tun hat. Dann sieht er sich das Leben des Opfers etwas genauer an und findet heraus, dass Ben Visser als Baby ausgesetzt und später von einem holländischen Ehepaar adoptiert worden ist. Kurz vor dem Mord hat er einen Brief erhalten, in dem es um die Erbschaft eines gewissen Raymond Lafont, eines französischen Weingutbesitzers, ging. Ben Visser war offenbar einer der Begünstigten im Testament des reichen Mannes. Max Winter beschließt, nach Frankreich zu reisen. Mit Hilfe seiner computerkundigen Freundin CyberNel macht er dort höchst interessante Entdeckungen ... Das Leben hat es nicht gut gemeint mit Isabelle. Ihre Mutter starb bei der Geburt, ihr Vater ist unbekannt, Großtante Maran kümmerte sich um das Kind mit der angeborenen Hüftfehlstellung. Als 26-jährige arbeitet sie nun als Serviererin in einer Raststätte an der Autobahn, als eines Morgens der fast 20 Jahre ältere Ben Visser dort einen Kaffee trinkt. Zwischen den beiden funkt es so gewaltig, dass sie noch am selben Abend ein Zimmer in einem nahe gelegenen Hotel mieten. Die beiden schlafen miteinander bei geöffneter Terrassentür, so dass sie nicht bemerken, wie sich der Mörder ins Zimmer schleicht. Ein gezielter Schuss löscht das Leben von Ben Visser aus - doch Isabelle verliert lediglich das Bewusstsein und überlebt. Und nun beginnt das Rätselraten: Warum musste Ben Visser sterben? Eine Eifersuchtstat? Hatte Visser - immerhin Geschäftsführer einer mittelständischen Firma - mit den falschen Leuten Geschäfte gemacht? Wie erklärt sich die äußerst löchrige Vergangenheit Vissers? Und warum hatte er sich in der Mordnacht als "Alex Hinstra" in das Hotelbuch eingeschrieben? Die Polizei kommt in ihren Ermittlungen nicht weiter, aber die Witwe Visser will mehr wissen. Sie will vor allem wissen, was das für eine Frau ist, mit der sie ihr Mann betrogen hat. Und erst da (in Kapitel 6) kommt Detektiv Max Winter ins Spiel. [...]

direkt zum Buch Felix Thijssen: Isabelle auf deutsch erschienen: 2002

Die Suchevon Nick Louth

87° bei 8 Stimmen

Eine Wissenschaftlerin verschwindet spurlos. Ihr Freund sucht sie fieberhaft. Die Katastrophe steht kurz bevor. In Amsterdam sterben Menschen. Jeden Tag werden es mehr. Malaria breitet sich in der Stadt aus, übertragen von gezielt ausgesetzten Mücken. Eine könnte helfen: Die Wissenschaftlerin Erica Stroud-Jones steht kurz vor dem Durchbruch in der Malaria-Forschung. Doch sie ist spurlos verschwunden - alles deutet auf eine Entführung hin. Ihr Freund Max Carver sucht in der Amsterdamer Unterwelt nach ihr. Max muss wissen, woran Erica zuletzt gearbeitet hat, nur so lässt sich die Katastrophe aufhalten. Seine Suche führt ihn immer tiefer in Ericas Vergangenheit. Was hat sie in den 90er Jahren in Afrika gemacht? Und was hat das mit der Malaria-Epidemie zu tun? Max muss feststellen, dass er Erica kaum gekannt hat, denn was er über sie herausfindet, ist lebensgefährlich ... Spannend, raffiniert und hochexplosiv – die Thriller-Sensation aus England! Die Britin Erica Stroud-Jones hat als junge Wissenschaftlerin in den 90er Jahren als freiwillige Helferin für "Ärzte für Afrika" gearbeitet. Zehn Jahre später trifft sich sie mit ihrem neuen Freund Max in Amsterdam. Während Erica dort zu einem Medizinerkongress will, bei dem sie über ihre Forschungsergebnisse zur Bekämpfung von Malaria referieren soll, plant Max eine Ausstellung. Er ist Künstler und hat in den Niederlanden einen Galeristen gefunden. Im Prolog erleben die Leser jedoch bereits mit, wie gezielt Moskitos im Flugzeug nach Amsterdam freigelassen werden. Dort bricht schon nach kurzer Zeit eine Malaria-Epidemie aus – und die Experten stellen schließlich fest, dass es sich offenbar um einen Anschlag handelt. Derweil ist Erica spurlos aus dem gemeinsamen Hotel verschwunden. Max findet bei der niederländischen Polizei kein Gehör, und macht sich in seiner Verzweiflung selbst auf die Suche nach Erica. Er findet auch Ericas Tagebuch – und ahnt dabei nicht, welcher Alptraum ihm in den nächsten Tagen bevorsteht. [...]

direkt zum Buch Nick Louth: Die Suche auf deutsch erschienen: 2015

Auf der Strecke gebliebenvon Jac.Toes

87° bei 7 Stimmen

Der Anwalt Fred Benter, Cocktailspezialist und Möchtegern-Bohemien, und der Journalist Donald de Wacht, in Scheidung lebender passionierter Biertrinker, wollen sich in der unterirdischen Bar ›Der Aufzug‹ in Zwolle ein Jazzkonzert anhören. Der gläserne Aufzug ist ständig in Betrieb. Plötzlich verstummen die Besucher des Lokals: Im Aufzug liegt der Barbesitzer Mischa de Baarl: erschossen. Einige Tage später wird in Arnheim ein zweiter Toter gefunden, wie der Barbesitzer ist auch dieser Anwalt ein alter Bekannter der beiden aus den Zeiten der Friedensbewegung. Und auch der Heroindealer, der bald darauf tot auf seinem Bauernhof gefunden wird, gehörte zu der alten Clique. Damit ist klar, dass das Motiv für die Morde in der gemeinsamen Vergangenheit liegt. Bei einer Vernissage in der Galerie eines weiteren früheren Kumpels treffen Benter und de Wacht ›Bombi‹, der von einer vertuschten Affäre erzählt, von der äußerst widersprüchliche Versionen kursieren. [...]

direkt zum Buch Jac.Toes: Auf der Strecke geblieben auf deutsch erschienen: 2001

Totenengelvon Claus Cornelius Fischer

87° bei 36 Stimmen

Bei einem nächtlichen Kontrollgang durch das Rotlichtviertel von Amsterdam entdeckt Commissaris Bruno van Leeuwen die Leiche eines jungen Mannes. Obwohl nichts auf einen gewaltsamen Tod hindeutet, ordnet der Commissaris eine Autopsie an. Die Obduktion bestätigt seinen Verdacht: Der Tote wurde ermordet, erstickt mit einer Plastiktüte. Eine Woche später wird in Haarlem eine Frau leblos aufgefunden. Auch in diesem Fall ergibt die Autopsie Tod durch Ersticken. Die Ermittlungen führen Van Leeuwen zu einer ganzen Serie von unentdeckten Todesfällen, die vor einem halben Jahrhundert begann, als in einem kleinen Dorf im Norden Hollands ein grauenhaftes Verbrechen verübt wurde. Doch in der Sterbeklinik des zwielichtigen Arztes Klaas van der Meer nimmt die Untersuchung eine überraschende Wendung ... Wenn deutsche Autoren ihre Kriminalromane im Ausland ansiedeln, ist bei mir eher Skepsis angebracht. Ich hege einen Grundzweifel, dass der Fremde eine Stadt mit all ihren Facetten ebenso abbilden kann, wie es der Einheimische könnte. Der Ortsfremde muss mehr recherchieren, er muss genauer beobachten, besser verstehen. Das kann klappen, oftmals geht der Versuch aber auch daneben. Nicht so beim Wahlmünchener Claus Cornelius Fischer, dessen dritter Kriminalroman Totenengel schon wie seine Vorgänger in Amsterdam spielt. Eine äußerst positive Überraschung. Es klingt absonderlich: ein Mörder, der aus edlem Motiv umbringt. Doch ist dies die einzige wirklich einleuchtende Erklärung, die dem Amsterdamer Commissaris Bruno Van Leuuwen einfällt. Nachts im Rotlichtviertel, Van Leeuwen ist mal wieder schlaflos in Amsterdam. Seit seine Frau an Alzheimer gestorben ist, hat es ihn ziemlich aus der Bahn geworfen. Er übernachtet gar auf dem Bahnhof, weil er es im gemeinsamen Haus nicht mehr aushält. Auf einem dieser Streifzüge entdeckt er die Leiche von Gerrit Zuiker, einem Lehrer. Merkmale von Gewaltanwendung sind eigentlich nicht zu erkennen, jedoch vertraut der Commisaris seinem Gefühl und lässt die Leiche obduzieren. Der Umstand, dass Zuiker eine Waffe bei sich trug, tut ein Übrigens. [...]

direkt zum Buch Claus Cornelius Fischer: Totenengel auf deutsch erschienen: 2010

Schattenschwestervon Simione van der Vlugt

86° bei 9 Stimmen

Plötzlich zückt einer ihrer Schüler ein Messer, sein Gesicht verrät, er meint es ernst. Zwar gelingt es der Lehrerin Marjolein, das Klassenzimmer unverletzt zu verlassen, doch der Angriff bringt sie aus dem Gleichgewicht: Überall wittert sie Gefahr, selbst von ihrer Familie fühlt sie sich verraten. Als sie kurze Zeit später ermordet wird, ist klar, in welche Richtung die Polizei ermitteln muss. Doch Marlieke, die trauernde Zwillingsschwester der Toten, hat ihre Zweifel – nicht zuletzt, weil sie ihre Schwester besser kannte als jeder andere … [...]

direkt zum Buch Simione van der Vlugt: Schattenschwester auf deutsch erschienen: 2007

Die Erpressungvon Alistair MacLean

86° bei 2 Stimmen

Sprengstoffanschläge zerstören Hollands Deiche und Schleusen. Landstriche werden überflutet, Verunsicherung greift um sich. Was steckt dahiner? Eine bisher unbekannte Terroristengruppe übernimmt die Verantwortung für das angerichtete Chaos. Sie droht mit weiteren Anschlägen, und sie macht ihre Drohungen wahr. Ein verbrecherischer Plan aus undurchtsichtigen Motiven, eine politische Erpressung großen Stils, die Erpressung eines Staates, einer ganzen Nation, mitten in Europa. [...]

direkt zum Buch Alistair MacLean: Die Erpressung auf deutsch erschienen: 1984

EisHerzvon Claus Cornelius Fischer

85° bei 22 Stimmen

In einem Hotelzimmer in Amsterdam stirbt eine junge Frau unter den Messerstichen eines maskierten Killers. Kurz darauf wird Commissaris Bruno van Leeuwen eine DVD von dem Mord zugespielt. Die Suche nach dem Täter führt Van Leeuwen auf den Spuren weiterer verschwundener Frauen in die Mafiametropole Mailand und bis nach Las Vegas, wobei er nicht nur sein Leben, sondern auch seine Karriere aufs Spiel setzt. Zu spät merkt er, dass niemand aus der Hölle als derselbe Mensch zurückkehrt, der er einmal war. Weite Wege muss Kommissar Bruno van Leeuwen von der Kripo Amsterdam in seinem neuen Fall zurücklegen, denn sein Gegner ist eine international operierende Menschenhändler-Bande. Junge Frauen aus den ehemaligen Ostblockstaaten werden mit falschen Versprechungen in den Westen gelockt, um sie dort unter Androhung und Anwendung von Gewalt zur Prostitution zu zwingen. Verbrechen verabscheuungswürdiger Grausamkeit, die in der Realität tagtäglich geschehen, die nur selten den Weg in die Schlagzeilen finden. In der aktuellen Kriminalliteratur ist diese moderne Form der Sklaverei ein angesagtes Thema, an dem sich schon viele Autoren mehr oder weniger sensibel versuchten. Claus Cornelius Fischers Version orientiert sich im wesentlichen an realitätsnahen Vorgaben. Er lässt seinen Commissaris tief in die Strukturen des organisierten Verbrechens eindringen. Heiligabend in Amsterdam. Die blutjunge Prostituierte Sofia hat ein Date mit einem ihr unbekannten Freier. Aus ihren Gedanken geht hervor, dass sie alles andere als freiwillig ihrer Profession nachgeht und dass sie von den Unbekannten etwas erfahren will. Der auf den ersten Blick respektierlich wirkende Mann entpuppt sich als ausgemachter Psychopath, der Sofia brutal vergewaltigt und ermordet. [...]

direkt zum Buch Claus Cornelius Fischer: EisHerz auf deutsch erschienen: 2010

Keine Leiche in Amsterdamvon Simon de Waal

85° bei 6 Stimmen

Es ist tief in der Nacht, als sie erschreckt aus einem Albtraum erwacht. Selbst in den Bars auf der Utrechtsestraat ist es totenstill. Nur widerwillig verlässt sie ihr Zimmer in dem billigen Hotel, um das Bad auf dem Flur aufzusuchen. Eine halb offene Tür macht ihr Angst, dennoch hält sie inne, will sie sich vergewissern, dass niemand dort lauert. Was sie sieht, lässt sie erstarren: das Bett - rot von Blut. Sie will weg aus diesem Flur, aber sie bleibt - und schreit. Nur wenig spä­ter trifft die Polizei ein. Inspecteur Martin Boks untersucht den Ort, an dem offensichtlich ein Verbrechen geschah: Blutspuren an den Wänden, Spritzer auf den Laken, Tropfen auf dem Boden. Jemand, der so viel Blut verloren hat, kann nicht mehr leben. Doch was fehlt, ist eine Leiche. Auf rund 200 sehr großzügig gedruckten Seiten spielt Keine Leiche in Amsterd des bekannten holländischen Autors Simon de Waal, der vor allem als Drehbuchautor in seinem Heimatland große Erfolge feiern konnte. Bei uns kennt man de Waal vor allem als Partner von Dick van den Heuvel, die mit ihren glänzenden historischen Krimis aus der "C.J.-van-Ledden-Hulsebosch”-Reihe überzeugen konnten. Dies gilt für den Auftaktroman der "Kommissar-Boks"-Reihe nur bedingt. In einem heruntergekommenen Hotel in der Utrechtsedwarsstraat in Amsterdam sucht die amerikanische Touristin Rachel mitten in der Nacht die Etagentoilette auf. Als sie an einer offenstehenden Zimmertür vorbeikommt, wirft sie fast automatisch einen flüchtigen Blick in das Hotelzimmer und sieht förmlich rot. Blut soweit das Auge reicht. Nachtportier David alarmiert die Polizei und wenig später steht Kommissar Martin Boks vor einem großen Rätsel, denn wenngleich offenbar die hohen Blutmengen auf ein Kapitalverbrechen schließen lassen, so fehlt doch das Entscheidende; die Leiche. Rachel war der einzige Gast in dieser Nacht und kann sich an nichts erinnern, da sie am Abend in einem Coffeeshop zu viel getrunken und geraucht hat. Auch David will nichts mitbekommen haben, er sei wohl bei der Arbeit eingeschlafen. Keine Leiche und zwei Zeugen die nichts gesehen und gehört haben, für Boks ein Grund mehr, sich intensiv auf die Suche nach dem Opfer zu machen – und seinem Mörder. [...]

direkt zum Buch Simon de Waal: Keine Leiche in Amsterdam auf deutsch erschienen: 2007

Ingridvon Felix Thijssen

85° bei 19 Stimmen

Die nette Atmosphäre an Max Winters neuem Wohnort auf dem Land erhält einen erheblichen Dämpfer, als er seine Nachbarin Jenny mit eingeschlagenem Schädel auf dem Fußboden ihrer Küche findet. Doch wer sollte die allein erziehende Mutter eines zweijährigen Jungen ermorden? Während die örtliche Polizei im engeren Umfeld der Toten recherchiert, wird Max von anderer Seite in den Fall hineingezogen. Ingrid ist nach Cleopatra, Isabelle und Tiffany bereits der vierte Fall für Max Winter, doch für mich war Max Winter bis dato noch ein Unbekannter. Löste er einstmals bei der Mordkommission in Amsterdam seine Fälle, so tut er dies jetzt als Privatdetektiv. Erst seit wenigen Wochen bewohnt er ein Haus in Rumpt am Deich der Linge im niederländischen Gelderland. Seine Nachbarn lernt er recht schnell kennen, teilweise auf recht merkwürdige Weise. Ingrid musste er aus dem einen Meter tiefen Wasser des Flusses vor dem Ertrinken retten, wofür sie sich unmittelbar bei ihm bedankte, indem sie, nachdem sie in seinem Haus ein Bad genommen hatte, mit ihm schlief. Ingrids Ehemann Peter, einen Schriftsteller, der an einem historischen Roman schreibt und sich derweil mit Groschenromanen über Wasser hält, lernt Max auf einer Party anlässlich Ingrids Geburtstags kennen. Ebenfalls dort anwesend ist Jennifer, alleinerziehende Mutter des 2-jährigen Tommy, den Max auch bereits kennengelernt hat. Ingrid liebt den kleinen Tommy über alles und passt auf ihn auf, wenn dessen Mutter verhindert ist. [...]

direkt zum Buch Felix Thijssen: Ingrid auf deutsch erschienen: 2003

Seite:

« zurück zu Dr. Watsons Eingabemaske

Seiten-Funktionen: