Dr. Watson – Ihr Krimi-Berater

Verehrter Leser, ich habe folgende Bücher für Sie gefunden:

Treffer: 21 – 23 von 23

Schauplatz: Japan / Tokio
Zeit: ---
Genre: ---
Eigenschaften: ---
Autor: ---
Protagonist(en): ---
Seitenzahl: ---
Verlag: ---

Treffer 21 – 23

Satorivon Don Winslow

72° bei 72 Stimmen

Tokio 1951: Das Schicksal der Welt steht auf Messers Schneide. USA und Russland kämpfen mit allen Mitteln um die Vorherrschaft in Asien. Die CIA, die Nikolai Hel inhaftiert und gefoltert hat, macht ihm ein Angebot: seine Freiheit gegen den Tod des sowjetischen Botschafters in Peking. Getarnt als Waffenhändler gerät Hel in ein tödliches Netz politischer Intrigen und verfolgt dabei ganz eigene Ziele: Rache und den Weg zu Satori, der Erleuchtung. Satori und Shibumi - zwei Titel. Winslow und Trevanian – zwei Autoren. Nicolai Hel – ein Held. Shibumi, 1979 veröffentlicht, ist einer der parodistisch angehauchten Spionageromane, die der 2005 verstorbene, amerikanische Schriftsteller Rodney William Whitaker unter dem Pseudonym Trevanian schrieb. Auch wenn die Chronik von internationalen Bestsellern schreibt, dürften Autor und Werk eher vergessen sein. Ob nun auf Initiative der Erbengemeinschaft oder aus wirtschaftlichem Kalkül eines Verlages ist jetzt der Versuch gestartet worden, Shibumi wiederzubeleben. Dazu wurde kein Geringerer als Don Winslow als Re-Animateur auserkoren. Winslow, spätestens seit seinem hervorragenden Tage der Toten auch in Deutschland kein Unbekannter mehr, schrieb eine Art Vorgeschichte zu Shibumi, in der Winslow geschickt ein Zeitfenster von vier Monaten in der sonst ausführlich abgehandelten Biografie des Helden nutzt. Satori und Shibumi wurden bei uns zeitgleich und in einem aufeinander abgestimmten Design veröffentlicht. Wem der beiden Romane der Heyne-Verlag mehr Erfolgsaussichten zutraut, zeigt allein schon das Format. Während das überarbeitete Shibumi als Taschenbuch erschienen ist, präsentiert sich Winslows Satori als großformatiges Klappenbroschur zu entsprechendem Preis. Aber das korreliert auch mit der Qualität. In seinem monatlich erscheinenden "Leichenberg" bezeichnet Krimi-Kritiker Thomas Wörtche Satori als "ein fröhliches Märchen für Jungs". Damit liegt er ziemlich richtig, denn schon der Beginn der Geschichte scheint aus einem Märchen zu stammen. Ein junger Mann kommt aus dem Gefängnis frei und gleitet unversehens in die Arme einer verführerischen Französin. Solange, gülden-lockig, grün-äugig, wohl proportioniert ist nicht nur eine Zauberin am Kochtopf, sondern auch in anderen Künsten wohl bewandert. Wie es in Märchen so mal ist, verlieben sich die beiden ineinander und leben glücklich bis ans Ende ihrer Tage. Nein, nein, das ist ihr gemeinsamer Traum; die Realität sieht aber anders aus, außerdem sind wir noch ganz am Anfang. [...]

direkt zum Buch Don Winslow: Satori auf deutsch erschienen: 2011

Duftfallenvon Bernhard Jaumann

55° bei 5 Stimmen

Takeo Takamura kehrt nach dreißig Jahren ins Land seiner Väter zurück. Ganz Tokio feiert gerade das traditionelle Kirschblütenfest. Falsche Blütendüfte, aromatisierte Getränkeautomaten und zudringliche Geishas bringen den Armomaexperten noch nicht aus der Fassung. Doch als er verdächtigt wird, eine Reihe von Giftgasanschlägen verübt zu haben, hat er die Nase gestrichen voll. Er setzt alles daran, seine Unschuld zu beweisen, jedoch kommt ihm dabei die eigenen rätselhafte Vergangenheit in die Quere. Für Kommissar Uozu indes ist Takeo längst nicht der einzige Verdächtige: Die geheimnisvolle Geisha, der Führer einer Endzeit-Sekte sowie die Vertreter zweier konkurrierender Getränkekonzerne stehen in seinen Augen gleichermaßen im Zweilicht. Stets mit klassischen Haikus bewaffnet und einem freundlichen Lächeln unter der Atemschutzmaste, geht er den gefährliche Düften nach. [...]

direkt zum Buch Bernhard Jaumann: Duftfallen auf deutsch erschienen: 2001

Der Schatten der Geishavon Jürgen Ebertowski

--- bei 0 Stimmen

Klaus Waldheims Ehe ist gescheitert. Er bricht seine Zelte in Berlin ab, um in Tokio einen Neuanfang als Deutschlehrer zu versuchen. Dort trifft er Elisabeth wieder, die er beim Dolmetschen für ein Filmcasting in Kreuzberg kennengelernt hatte. Die junge Schauspielerin ist von den Shonan Movie Productions für eine TV-Soap-Opera engagiert worden. Klaus und die schöne Elisabeth kommen sich schon bald näher. Mitten in den Planungen für die Hochzeitsfeierlichkeiten eines reichen Privatschülers von Klaus wird auf dem Villengrundstück der Familie ein Hausangestellter ermordet. Kurz darauf ertrinkt ein Dienstmädchen unter rätselhaften Umständen. Und dann geschehen auch am Set der Soap-Opera mysteriöse Dinge. Klaus findet heraus, dass zwei seiner Kolleginnen als gefragte Pornostars in sündhaft teuren Ginza-Nachtlokalen arbeiten. Die Spur führt schließlich ins Sunrise Rooftop, und für Klaus und Elisabeth wird der Japan-Aufenthalt immer gefährlicher. Doch selbst die Rückreise nach Berlin verspricht wenig Sicherheit. In der Spreemetropole kommt es zum mörderischen Showdown. [...]

direkt zum Buch Jürgen Ebertowski: Der Schatten der Geisha auf deutsch erschienen: 2007

Seite:

« zurück zu Dr. Watsons Eingabemaske

Seiten-Funktionen: