Kreuzberg von Oliver G. Wachlin

Buchvorstellung und Rezension

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2012 bei Emons.
Ort & Zeit der Handlung: Deutschland / Berlin, 1990 - 2009.
Folge 3 der Knoop-&-Hünerbein-Serie.

  • Köln: Emons, 2012. ISBN: 978-3954510238. 302 Seiten.

'Kreuzberg' ist erschienen als Taschenbuch E-Book

In Kürze:

August 1991: Die Ermittlungen um eine Frauenleiche im Kreuzberger Viktoriapark halten die Kommissare Knoop und Hünerbein in Atem. Schon seit Wochen treibt zwischen Wasserfall und Viktoriadenkmal ein Vergewaltiger sein Unwesen, nun hat der Mord das Fass zum Überlaufen gebracht: Radikale Feministinnen machen mobil. Zornige Mädchengangs wie die »Hexen von Kreuzberg« jagen mit Baseballschlägern und Reizgas alles verdächtig Männliche. Es scheint nur eine Frage der Zeit, bis die Situation eskaliert. Dann putschen in Moskau die Generäle, und Berlin hält den Atem an. Denn noch sind dreihunderttausend Sowjetsoldaten um die frisch wiedervereinigte Stadt herum stationiert. Und auch der Fall der Kreuzberger Frauenleiche scheint plötzlich eine ganz andere, weltpolitische Dimension zu bekommen.

Das meint Krimi-Couch.de: »Kreuzberg brennt« 85°Treffer

Krimi-Rezension von Christoph Ernst

Gastrezension des Schriftstellers Christoph Ernst


Berlin-Kreuzberg, Spätsommer 1991. Es beginnt mit einer Frauenleiche im Viktoriapark, wo ein übler Mädchenschänder sein Unwesen treibt. Doch den Kommissaren Knoop und Hünerbein ist bald klar, dass dieser Mord vermutlich nichts mit dem Vergewaltiger zu tun hat. Denn das Opfer, eine biedere Finanzbeamtin, passt nicht ins Beuteschema des Täters. Dafür hat die Tote einen schillernden türkischen Blumenhändler unter Druck gesetzt und dessen Mercedes beschlagnahmen lassen. Eben diese Luxuskarosse wird kurz darauf nachts gewaltsam aus der Sammelstelle der Berliner Polizei entwendet, und plötzlich stolpern die zwei Polizisten mitten in einen dramatischen Entführungsfall. Ihre Kollegin Lenz jedoch, zuständig für Sexualdelikte, ist völlig anderer Meinung als Knoop und Hünerbein, und kurz darauf wimmelt es in Kreuzberg von wütenden, weiblichen Demonstranten.

Parallel erhält ein ehemaliger Stasi-Offizier, der in Moabit für Geldwäsche einsitzt, bei seinem Freigang ein Angebot, das er nicht ausschlagen kann, obwohl es ihn garantiert in Teufels Küche bringt, und eben dieser Stasi-Mann war weiland der Weggefährte eben der Frau, die im Begriff ist, Kommissar Knoop auf seine alten Tage noch mal zum Vater zu machen, während Knoops pubertierende ältere Tochter offenbar auch Mutterschaftspläne hegt. Zeitgleich putschten in Moskau die reaktionären Militärs, und auf einmal ist die Berlin-Frage wieder sperrangelweit offen, denn noch sind über eine Viertelmillion Rotarmisten rund um die Stadt stationiert, und kein Mensch im Westen ist darauf vorbereitet, dass die friedliche Wiedervereinigung im Handstreich wieder rückgängig gemacht werden könnte. Außer einigen zu allem entschlossenen Kadern der Stasi, die von nichts mehr träumen, als das Rad der Geschichte zurückzudrehen…

Wachlin hat einen fulminanten Berlin-Roman geschrieben, voller Rhythmus, Atem und Seele, ein Stück Zeitgeschichte, das Mikro- und Makrokosmos verwebt, es zurück in die Gegenwart holt, als faszinierendes, quicklebendiges Panorama einer anderen Epoche. Zugleich ist es ein verrücktes, verwickeltes, widersprüchliches Drama, virtuos auf verschiedensten Ebenen inszeniert, das die Wirren, Ängste und den Irrsinn der Ära spiegelt, ohne je unterwegs den Faden zu verlieren, eine fulminante Collage voller Witz, Wehmut, Wahrheit und Einsicht.

Wer Kreuzberg kennt, wird das Buch lieben. Wer es nicht kennt und dieses Buch liest, wird sofort hin wollen. Um es endlich kennenzulernen. Denn Wachlin gelingt, was nur wenigen gelingt – er fesselt nicht nur, er hilft zu erfassen. Das nenne ich Literatur.

Christoph Ernst, Oktober 2012

Ihre Meinung zu »Oliver G. Wachlin: Kreuzberg«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Kreuzberg

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: