Die weiße Waffe von Nicolas Freeling

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1985 unter dem Titel A city solitary, deutsche Ausgabe erstmals 1985 bei Goldmann.
Ort & Zeit der Handlung: Frankreich, 1970 - 1989.
Folge 9 der Henri-Castang-Serie.

  • New York: Viking, 1985 unter dem Titel A city solitary. ISBN: 0670806072. 205 Seiten.
  • London: Heinemann, 1985. 205 Seiten.
  • München: Goldmann, 1985. Übersetzt von Mechthild Sandberg-Ciletti. ISBN: 3-442-06899-1. 252 Seiten.

'Die weiße Waffe' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

Der Schriftsteller Walter Forestier lebt mit seiner flämischen Frau in einem kleinen Dorf in der Nähe der französischen Pyrenäen. Im Laufe seines Lebens hat sich Forestier, von Geburt Engländer, zu einem Sonderling und Einzelgänger entwickelt. Eines Abends, als der Schriftsteller allein in dem abgelegenen Haus ist, wird er von drei Jugendlichen, bewaffnet mit einer Machete, überfallen. Auf der Suche nach Werstsachen, fesseln und verwunden sie Forestier, zerstören sie Kunstgegenstände, töten schließlich seinen Hund. Doch entgegen den Erwartungen seiner Frau, die ihn verletzt vorfindet, zeigt Forestier den Vorfall nicht an. Er ahnt nicht, daß sich die Angelegenheit zu einem Alptraum entwickelt. Und das Finale ist tödlich.

Ihre Meinung zu »Nicolas Freeling: Die weiße Waffe«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Die weiße Waffe

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: