Mord im Atelier von Ngaio Marsh

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1938 unter dem Titel Artists in crime, deutsche Ausgabe erstmals 1952 bei Nest.

  • London: Geoffrey Bles, 1938 unter dem Titel Artists in crime. 310 Seiten.
  • Nürnberg: Nest, 1952. Übersetzt von Hilda Maria Martens. 311 Seiten.
  • Frankfurt am Main: Ullstein, 1958. Übersetzt von Hilda Maria Martens. 202 Seiten.
  • München: Goldmann, 1968. Übersetzt von Hilda Maria Martens. 223 Seiten.
  • München: Goldmann, 1984. Übersetzt von Hilda Maria Martens. 249 Seiten.
  • München: Goldmann, 1986. Übersetzt von Hilda Maria Martens. ISBN: 3-442-05000-6. 249 Seiten.

'Mord im Atelier' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

»Junge Frau wird rücklings ermordet«, so heißt das Thema für Agatha Troys Malklasse,. Die Schüler sind beeindruckt von der ausdrucksstarken Pose des Modells Sonja Gluck. Zu spät entdecken sie den Dolch in ihrem Rücken.

Ihre Meinung zu »Ngaio Marsh: Mord im Atelier«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Rainer Möller zu »Ngaio Marsh: Mord im Atelier« 18.06.2015
Das Künstlermilieu wird gut und nüchtern geschildert. Leider war die Marsh ziemlich misanthropisch und ihre Figuren sind meist Ekelpakete (in diesem Fall hier kann einem der Täter allerdings trotzdem leid tun).
Sollen Kommissar Alleyn und seine Lebensgefährtin Agatha Troy eigentlich das positive Gegengewicht bilden? Sie stehen natürlich für Recht, Ordnung und praktische Vernunft. Und sie glossieren die Mängel der übrigen Figuren - aber durch wirklich positive Eigenschaften beeindrucken sie den Leser auch nicht.
Ihr Kommentar zu Mord im Atelier

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: