Das Todesspiel von Ngaio Marsh

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1934 unter dem Titel A Man lay dead, deutsche Ausgabe erstmals 1948 bei Scherz.

  • London: Geoffrey Bles, 1934 unter dem Titel A Man lay dead. 287 Seiten.
  • Bern: Scherz, 1948. Übersetzt von Percy Trunx. 238 Seiten.
  • München: Goldmann, 1974. Übersetzt von Percy Trunx. 145 Seiten.
  • München: Goldmann, 1983. Übersetzt von Percy Trunx. 145 Seiten.
  • München: Goldmann, 1986. Übersetzt von Percy Trunx. ISBN: 3-442-04990-3. 145 Seiten.
  • München: Goldmann, 1988. Übersetzt von Percy Trunx. 255 Seiten.
  • München: Goldmann, 1995. Übersetzt von Percy Trunx. ISBN: 3-442-05894-5. 145 Seiten.

'Das Todesspiel' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Eine seltsam gemischte Gesellschaft trifft sich zu einem Wochenende auf einem Landsitz in England. Sir Hubert Handesley, der Gastgeber, ist bekannt für seine geistreichen Gesellschaftsspiele. Diesmal schlägt er das Todesspiel vor, bei dem einer der Beteiligten den Mörder, ein anderer den Ermordeten spielen muss. Doch aus dem Spiel wird bitterer Ernst.

Ihre Meinung zu »Ngaio Marsh: Das Todesspiel«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Das Todesspiel

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: