Das Schloss des Mr. Oberon von Ngaio Marsh

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1954 unter dem Titel Spinsters in jeopardy, deutsche Ausgabe erstmals 1965 bei Scherz.

  • London: Collins, 1954 unter dem Titel Spinsters in jeopardy. 254 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1965 Die Burg der schwarzen Engel. Übersetzt von Edith Walter. 183 Seiten.
  • München: Goldmann, 1985. Übersetzt von Edith Walter. ISBN: 3-442-04954-7. 287 Seiten.

'Das Schloss des Mr. Oberon' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Chefinspektor Roderick Alleyn fährt mit seiner Frau Troy und seinem Sohn Ricky an die Côte d’Azur. Es handelt sich dabei nicht um eine reine Urlaubsreise, denn er hat einen Auftrag von Scotland Yard in der Tasche. Alleyn macht die Bekanntschaft eines höchst mysteriösen Mr. Oberon, der neben seinem persönlichen Interesse für reiche, exzentrische Damen der Gesellschaft einen schwunghaften Rauschgifthandel betreibt. Und dann wird Ricky Alleyn entführt.

Ihre Meinung zu »Ngaio Marsh: Das Schloss des Mr. Oberon«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Das Schloss des Mr. Oberon

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: