Enthüllung von Michael Crichton

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1994 unter dem Titel Disclosure, deutsche Ausgabe erstmals 1994 bei Droemer Knaur.

  • New York: Knopf, 1994 unter dem Titel Disclosure. 397 Seiten.
  • München: Droemer Knaur, 1994. Übersetzt von Michaela Grabinger. ISBN: 3-426-19349-3. 527 Seiten.
  • München: Droemer Knaur, 1995. Übersetzt von Michaela Grabinger. ISBN: 3-426-60380-2. 527 Seiten.
  • München: Droemer Knaur, 1996. Übersetzt von Michaela Grabinger. ISBN: 3-426-62007-3. 537 Seiten.
  • München: Droemer Knaur, 1998. Übersetzt von Michaela Grabinger. ISBN: 3-426-71126-5. 527 Seiten.
  • München: Goldmann, 2008. Übersetzt von Michaela Grabinger. ISBN: 978-3-442-46812-6. 541 Seiten.

'Enthüllung' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

Tom Sanders, technischer Manager eines High-Tech-Unternehmens, bekommt einen neuen Chef: die attraktive Meredith Johnson. Mit Mühen kann er sich ihrer heftigen Avancen erwehren, zieht sich dadurch aber ihren Hass zu. Sie dreht den Spieß um, und er muss sich wegen angeblicher sexueller Belästigung rechtfertigen. Auch Informationen, die die Firma betreffen, enthält sie ihm vor. Als es ihm gelingt, sich Zugang zur Datenbank zu verschaffen, entdeckt er einige Unregelmäßigkeiten, für die er seine Vorgesetzte zur Rechenschaft ziehen will.

Ihre Meinung zu »Michael Crichton: Enthüllung«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Werner zu »Michael Crichton: Enthüllung« 16.10.2004
Wenn man den Film gesehen hat ist das Buch an sich schon schleppend. Auch nüchtern betrachtet hat es nicht die reisserischen und zugleich wissenschaftlich und technisch sehr pointierten Textstellen wie man es aus anderen Thrillern seiner Feder kennt. Nicht Grad das beste Werk - Crichton kanns viel besser.
Cornelia zu »Michael Crichton: Enthüllung« 04.03.2004
Ich lese lieber das Buch als mir den Film anzusehen. Es ist nicht gerade Crichtons bestes Buch, aber es lohnt sich doch, es zu lesen.
Babs zu »Michael Crichton: Enthüllung« 29.07.2003
Nette Urlaubslektüre. Wer den Film gesehen hat, kann sich das Buch sparen, denn es weicht kaum ab.
Ihr Kommentar zu Enthüllung

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: