Das Porzellanmädchen von Max Bentow

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2017 bei Goldmann.

  • München: Goldmann, 2017. ISBN: 978-3-442-20511-0. 381 Seiten.
  • [Hörbuch] München: Der Hörverlag, 2017. Gesprochen von Axel Milberg. ISBN: 3844527095. 1 CDs.

'Das Porzellanmädchen' ist erschienen als TaschenbuchHörbuchE-Book

In Kürze:

Luna Moor ist eine gefeierte junge Autorin auf dem Gipfel ihres Erfolgs. Keine schreibt so packend und mitreißend wie sie über die Abgründe der menschlichen Seele, und ihre Bücher gehen unter die Haut. Niemand ahnt, dass Luna selbst als junges Mädchen in die Hände eines Wahnsinnigen fiel und ihm nur knapp entkam. Seither quält sie die Erinnerung an den Täter, und eines Tages fasst sie den kühnen Entschluss, an den Ort ihres Martyriums zurückzukehren. Sie will eintauchen in die bedrohliche Atmosphäre des einsam gelegenen Hauses, in dem sie einst gefangen war, und versuchen zu verstehen, was damals geschah. Gemeinsam mit Leon, dem Sohn einer Freundin, richtet sie sich ein in dem verlassenen Haus im Wald. Sehr schnell muss sie jedoch erkennen, dass sie in einen Alptraum geraten ist, aus dem es kein Erwachen zu geben scheint. Aber ist Luna wirklich das unschuldige Opfer, das sie vorgibt zu sein?

Ihre Meinung zu »Max Bentow: Das Porzellanmädchen«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Britta Mostert zu »Max Bentow: Das Porzellanmädchen« 23.09.2017
Also Herr Bentwow.
Ich mag Ihren Ermittler Trojan ja gerne und war enttäuscht, ihn diesmal nicht begleiten zu dürfen. Und dann habe ich mich auch noch schwer getan, in Ihre Geschichte einzutauchen. Es wimmelt ja geradezu von dem Wort "plötzlich" - soll das eine überraschende Wendung anzeigen? Ist nicht so wirklich gelungen. Die Seiten, die ich von der "jungen Autorin Luna Moor" als Buch im Buch zu lesen bekomme, ist viel spannender. Dass Sie mit Ihren Geschichten schocken, ist nicht neu - das habe ich auch erwartet. Aber Ihr stärkstes Werk ist es nicht.
Für Bentow-Einsteiger zu empfehlen.wenn dann mit der Trojan-Reihe weitergelesen wird.
Beate zu »Max Bentow: Das Porzellanmädchen« 22.08.2017
Ich bin ein Fan von Bentow! Bisher alles verschlungen, war fasziniert von seinen Thrillern, den Protagonisten, den durchdachten Handlungssträngen, der Spannung von Anfang bis Ende...Aber "Das Porzellanmädchen" ändert alles. So gierig ich drauf war es zu lesen, so enttäuscht war ich. Handlung verschachtelt, Sprache so einfach, Personen teilweise unglaubwürdig...Ich würde dieses Buch als netten Krimi für die jungen Erwachsenen (gibt`s aber auch besser von Harlan Coben) einstufen. Aber "Thriller" - ne.
Swantje zu »Max Bentow: Das Porzellanmädchen« 01.08.2017
Wer alles von Max Bentow gerne liest und sich bisher in jede Rolle hineinversetzen konnte, wird dieses Buch genauso lieben! Nils Trojan spielt dort diesmal keine Rolle, obwohl ich jeden Moment bis zur letzten Seite drauf gehofft habe, aber es ist auch nicht tragisch. Ich war wie bei jedem anderen Buch von M.B. total gefesselt, konnte es wie jedes Buch von ihm nicht weg legen und freue mich wie jedes Jahr auf das neue Werk! Ich kann das Kommentar von Waltraud nicht verstehen und absolut nicht teilen. Aber jeder hat seinen eigenen Geschmack:)
Jedem viel Spaß beim Lesen.
Waltraud Hils zu »Max Bentow: Das Porzellanmädchen« 30.07.2017
Waltraud
Das Porzellanmädchen, ein Psychothriller von Max Bentow
Was für eine ärgerliche, eindimensionale Handlung, unrealistisch, langweilig, ohne handwerkliche Mühe konstruiert.Krimileser, die komplexe Handlungsstränge erwarten, werden enttäuscht.
Dieses Buch habe ich schnell gelesen und schnell entsorgt, denn weiterempfehlen kann ich es nicht.
Ihr Kommentar zu Das Porzellanmädchen

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: