Maurice Procter

Maurice Procter wurde am 4. Februar 1906 in Nelson, einem Städtchen in der mittelenglischen Grafschaft Lancashire, geboren. Ab 1927 arbeitete er 19 Jahre als Polizist, eine Erfahrung, die sich in der genauen Kenntnis der »police procedurals« widerspiegelt, die er später als Schriftsteller unter Beweis stellte.

Während seiner aktiven Dienstzeit schrieb Procter mehrere Romane, die jedoch unveröffentlicht blieben, bis er im Alter von 41 Jahren doch einen Verlag (Hutchinson in London) fand. Dieser Erfolg ermutigte ihn 1947 die Polizei zu verlassen und sich als Schriftsteller selbstständig zu machen. 1972 erinnerte er sich in einem Interview an das behagliche Leben, dass ihm seine Bücher ermöglichten. Mit seiner Familie – seit 1933 war Procter verheiratet, das Paar hatte einen Sohn – lebte er in Halifax, die Winter verbrachte man in Spanien und Gibraltar.

Procter gehört nicht zu den ´großen Namen´ des Kriminalromans, doch zu seiner intimen Kenntnis der Polizeiarbeit gesellten sich eine Vorliebe für die Darstellung ´realistischer´ Verbrechen, die Fähigkeit zur Schaffung glaubwürdiger Figuren und ein unprätentiöser, fast nüchterner Schreibstil.

Neben vielen Einzelromanen verfasste Proctor eine Serie um Detective Chief Inspector Harry Martineau von der »Granchester City Police«; Granchester ist eine fiktive Industriestadt in Nordengland, für die Manchester Modell stand. Der erste Band dieser Reihe (»Hell Is a City«) wurde 1960 mit Stanley Baker in der Hauptrolle verfilmt. Meisterregisseur Val Guest inszenierte an authentischen Drehorten (in Manchester) ein grob geschliffenes, eindringlich gespieltes B-Movie.

In den späten 1960er Jahren verfiel Procters Gesundheit. Schon 1959 hatte er einen Herzanfall erlitten, sich jedoch wieder erholt und seine Arbeit fortsetzen können. In Halifax ist Maurice Proctor 1973 gestorben.

Krimis von Maurice Procter:

  • Detective Chief Inspector Martineau
    • (1954) Irgendwo in dieser Stadt
      Hell Is a City / Somewhere in This City
    • (1957) The Midnight Plumber
    • (1958) Die Entlarvung
      Man in the Ambush
    • (1959) Gesucht wird ...
      Killer at Large
    • (1960) Des Teufels Rechnung
      Devil’s Due
    • (1961) The Devil Was Handsome
    • (1962) A Body to Spare
    • (1963) Moonlight Flitting / The Graveyard Rolls
    • (1964) Zwei von zwanzig
      Two Men in Twenty
    • (1965) Blond sein ist gefährlich
      Death Has a Shadow / Homicide Blonde
    • (1966) In Gold gewogen
      His Weight in Gold
    • (1966) Jagt den Mörder
      Rogue Running
    • (1967) Unternehmen Spinnennetz
      Exercise Hoodwink
    • (1968) Wer ist der Doppelgänger?
      Hideaway
  • (1947) No Proud Chivalry
  • (1947) Each Man’s Destiny
  • (1949) The End of the Street
  • (1951) Mord im Kuckuckswald / Spuren ins Nichts
    The Chief Inspector’s Statement / The Pennycross Murders
  • (1952) Hurry the Darkness
  • (1952) Was ist Tomaszow?
    Rich Is the Treasure / Diamond Wizard
  • (1956) In dunklen Gassen
    The Pub Crawler
  • (1956) Mord im Auto
    I Will Speak Daggers / The Ripper / Ripper Murders
  • (1958) Verdammte Juwelen Rezension
    Three at the Angel
  • (1960) Ungeschliffene Diamanten
    The Spearhead Death
  • (1962) Bei Mondlicht kam der Teufel
    Devil in moonlight
  • (1969) The Dog Man

Seiten-Funktionen: