Matt Hilton

Matthew Hilton wurde 1966 in Schottland geboren, wuchs jedoch in Carlisle in der englischen Grafschaft Cumbria auf, wohin die Familie umzog. Er begeisterte sich für (Kampf-) Sport und arbeitete 18 Jahre für einen privaten Sicherheitsdienst. Vier Jahre als Polizist schlossen sich an, bevor Hilton erfolgreich als Schriftsteller Fuß fassen konnte.

Geschrieben hatte Hilton schon in jungen Jahren. Er orientierte sich an Autoren, die auch im 21. Jahrhundert eher klassisch erzählen: Robert Crais, Jeffery Deaver, Jack Kerley, David Morrell, Dean Koontz und vor allem John Connolly. In zwei Jahrzehnten entstanden sieben actionbetonte Romane, die sämtlich unveröffentlicht blieben. 2008 fand Hilton einen Agenten, der nicht nur seinen Debütroman bei einem Verlag unterbrachte: Dead Men’s Dust (dt. Der Knochensammler), dem ersten Band einer Serie um den ehemaligen Söldner Joe Hunter, der sich nun als Söldner im Dienst der Gerechtigkeit durchschlägt, sollten gleich vier Romane folgen.

Weitere Bände schlossen sich an, als diese fünf Action-Thriller sehr erfolgreich wurden. Jedes Jahr veröffentlicht der weiterhin in Cumbria ansässige Hilton vertragsgemäß ein neues »Hunter«-Abenteuer. Unter dem Pseudonym Vallon Jackson veröffentlich Hilton außerdem Horror-Storys. Er ist zudem Mitherausgeber des Webzines »Thrillers, Killers ´n´ Chillers«.

Krimis von Matt Hilton:

  • Joe-Hunter-Reihe:
    • (2009) Der Knochensammler Rezension
      Dead men’s dust
    • (2009) Das Blutgericht
      Judgement and wrath
    • (2010) Slash and burn
    • (2010) Cut and run
    • (2011) Blood and ashes
    • (2011) Dead men’s harvest
    • (2012) No going back
    • (2013) Rules of honour
  • (2011) Dominion
  • (2011) Darkest hour

Mehr über Matt Hilton:

Seiten-Funktionen: