Dunkle Wasser des Verderbens von Mary Roberts Rinehart

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1913 unter dem Titel The case of Jennie Brice, deutsche Ausgabe erstmals 1914 bei Moewig & Hoeffner.
Ort & Zeit der Handlung: USA, 1910 - 1929.

  • Indianapolis: Bobbs-Merrill, 1913 unter dem Titel The case of Jennie Brice. 198 Seiten.
  • Frankfurt am Main; Berlin; Wien: Ullstein, 1914. Übersetzt von Sabine Reinhardt. ISBN: 3-548-01851-3. 123 Seiten.
  • Dresden: Moewig & Hoeffner, 1914 Das Hochwasser. Übersetzt von Marie Walter. 198 Seiten.
  • Berlin: Aufwärts, 1937 Das Verschwinden der Jennie Brice. Übersetzt von Marie Walter. 95 Seiten.

'Dunkle Wasser des Verderbens' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Mrs. Pitman saß im Dunkeln auf der Treppe ihrer Pension und sah, wie das Wasser des über die Ufer getretenen Flusses das Erdgeschoss überflutete. Ihre Gedanken wanderten zu ihrem unheimlichen Mieter Mr. Ladley. Weshalb war er gestern tief in der Nacht mit einem Boot weggefahren? Angeblich, um für seine plötzlich erkrankte Frau Jenny Medizin zu holen – aber Jenny war doch im Morgengrauen zu einer Urlaubsreise aufgebrochen.

Ihre Meinung zu »Mary Roberts Rinehart: Dunkle Wasser des Verderbens«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Dunkle Wasser des Verderbens

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: